Inhalt

Leistungsangebote/Förderungen zum Thema Leistungen aus der Pensionsversicherung

Kein Filter eingestellt

Seite1/2

Abfertigung einer Witwenpension oder einer Witwerpension

Heiratet die Witwe(der Witwer) wieder, fällt die laufende Witwen(Witwer)pension weg. In diesem Fall besteht Anspruch auf eine Abfertigung in Höhe der 35-fachen Monatspension.

Hinweis: Aufgrund der Abfertigung lebt der Anspruch auf Witwen(Witwer)rente frühestens nach 2 ½ Jahren nach dem seinerzeitigen Erlöschen des Anspruches wieder auf.

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Sektion II
Gültig bis:
unbegrenzt

Abfindung im Pensionsrecht

Einmalige Leistung für Hinterbliebene
Leistungsgeber:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Sektion II
Gültig bis:
unbegrenzt

Arten der Alterspension sowie Pension an unversorgte Angehörige und Witwen(er)fortbetriebspension

  • Alterspension: Laufende monatliche Leistung ab Vollendung des Regelpensionsalters
  • Knappschaftsalterspension: Laufende monatliche Leistung ab Vollendung des Regelpensionsalters
  • Knappschaftspension: Laufende monatliche Leistung wegen Dienstunfähigkeit bis zum Anfall einer späteren Pension
  • Korridorpension: Laufende monatliche Leistung frühestens ab Vollendung des 62. Lebensjahres
  • Schwerarbeitspension: Laufende monatliche Leistung frühestens ab Vollendung des 60. Lebensjahres
  • Langzeitversichertenregelung für SchwerarbeiterInnen: Laufende monatliche Leistung bei besonders langer Beitragsdauer und Vorliegen von Schwerarbeit Pension an unversorgte Angehörige: Laufende monatliche Leistung an Angehörige eines Versicherten bei Verwirkung oder Ruhen seines Leistungsanspruches Witwenfortbetriebspension,
  • Witwerfortbetriebspension: Laufende monatliche Leistung unter Zurechnung von Versicherungsmonaten des verstorbenen Ehepartners
Leistungsgeber:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Sektion II
Gültig bis:
unbegrenzt

Ausgleichszulage, Ausgleichszulagenbonus/Pensionsbonus nach dem ASVG, BSVG und GSVG

  • Die Ausgleichszulage soll jeder Pensionsbezieherin/jedem Pensionsbezieher, die/der den rechtmäßigen, gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hat, ein Mindesteinkommen sichern.
  • Sie wird umgangssprachlich oft als "Mindestpension" bezeichnet.
  • Jeder Pensionsantrag wird auch als Antrag auf Ausgleichszulage gewertet.
  • Die Ausgleichszulage ergänzt die Pension um die Differenz zwischen Gesamteinkommen und Richtsatz. Sie gebührt 14-mal jährlich in der Höhe der Differenz zwischen
    • der Summe aus Pension (brutto), Nettoeinkommen und eventuellen Unterhaltsansprüchen einerseits und
    • dem jeweiligen Richtsatz andererseits.
Leistungsgeber:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Sektion II
Gültig bis:
unbegrenzt

Auszahlung an bezugs- bzw. fortsetzungsberechtigte Personen aus der Pensionsversicherung

  • Auszahlung einer Pension bei Tod des Leistungsberechtigten an bestimmte im Haushalt lebende Angehörige bzw. Berechtigung zum Eintritt in ein Leistungsverfahren
Leistungsgeber:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Sektion II
Gültig bis:
unbegrenzt

Bergmannstreuegeld

Einmalige Leistung bei Anfall einer Pension aus dem Versicherungsfall der geminderten Arbeitsfähigkeit oder des Alters (ausgenommen Knappschaftssold)

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Sektion II
Gültig bis:
unbegrenzt

Berufsunfähigkeitspension, Erwerbsunfähigkeitspension

Berufsunfähigkeitspension: Laufende monatliche Leistung (befristet oder unbefristet) bei geminderter Arbeitsfähigkeit

Erwerbsunfähigkeitspension: Laufende monatliche Leistung (befristet oder unbefristet) bei Erwerbsunfähigkeit

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Sektion II
Gültig bis:
unbegrenzt

Besonderer Steigerungsbetrag für die Höherversicherung

Die so genannte "Höherversicherung" ist eine Möglichkeit, um die gesetzliche Pensionsleistung zu erhöhen. Dabei handelt es sich um eine freiwillige Versicherung, mit der der künftige Pensionsanspruch erhöht werden kann. Sie kann nur zu einer in der Pensionsversicherung bereits bestehenden Pflicht-, Weiter- oder Selbstversicherung - unabhängig vom Lebensalter - mit Antrag eingegangen werden.

Höherversicherungsbeiträge führen zur Gewährung eines Erhöhungsbetrages, eines sogenannten „besonderen Steigerungsbetrages”, zur monatlichen Pension. Schon ein einziger Beitrag wirkt sich pensionserhöhend aus. Der besondere Steigerungsbetrag zur Pension ist zu 75 % steuerfrei. Die restlichen 25 % werden gemeinsam mit der Pension versteuert.

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Sektion II
Gültig bis:
unbegrenzt

Ersatz des nachgewiesenen Verdienstentgangs wegen ärztl. Untersuchungen aus der Pensionsversicherung

Ersatz von Barauslagen und Verdienstentgang sowie allenfalls von Krankengeld und Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Sektion II
Gültig bis:
unbegrenzt

Familiengeld/Taggeld während der Gewährung von Maßnahmen der Gesundheitsvorsorge

Laufende Leistung für die Dauer der Unterbringung eines Versicherten in einer Kuranstalt oder einem Rehabilitationszentrum.

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Sektion II
Gültig bis:
unbegrenzt
Seite1/2

RSS Feed

nach oben