Transparenzdatenbank

Bitte aktivieren Sie JavaScript.

Logo
Logo
Logo
Inhalt

Leistungsangebote/Förderungen zum Thema Gesellschaftliche Anliegen

Kein Filter eingestellt

Seite1/2/3/4/5

Basisdienstleistungen und Dorferneuerung in ländlichen Gebieten (M07)

Die Maßnahme M07 - „Basisdienstleistungen und Dorferneuerung in ländlichen Gebieten“ umfasst ein Bündel an 15 zum Teil sehr unterschiedlichen Vorhabensarten, durch deren Umsetzung die Attraktivität ländlicher Regionen als Wirtschafts-, Lebens-, Wohn-, Erholungs- und Naturraum nachhaltig weiterentwickelt und die Aufrechterhaltung der infrastrukturellen Grundversorgung unterstützt werden soll.

Neben der Sicherstellung, Entwicklung und dem Ausbau von lokalen Infrastrukturen (Internet, Wegenetz) und lokalen Basisdienstleistungen (Kinderbetreuung, Pflege, Gesundheitseinrichtungen etc.) sowie der Schaffung von lokalen Arbeitsplätzen sind Aktivitäten zur Erhaltung und Verbesserung des natürlichen und kulturellen Erbes (Stärkung der regionalen Identität, Erhaltung regionsspezifischer Landschaftsqualitäten) ebenso Bestandteil dieser Maßnahme wie die Umsetzung von Vorhaben im Bereich des Klimaschutzes (klimafreundliche Mobilität, erneuerbare Energien, Energieeffizienz).

Es sind Aktivitäten im Rahmen folgender Vorhabensarten (VHA) förderbar:

  • Pläne und Entwicklungskonzepte zur Erhaltung des natürlichen Erbes (VHA 7.1.1)
  • Pläne und Entwicklungskonzepte zur Dorferneuerung (VHA7.1.2)
  • Lokale Agenda 21 (VHA 7.1.3)
  • Ländliche Verkehrsinfrastruktur (VHA 7.2.1)
  • Investitionen in erneuerbare Energien (VHA 7.2.2)
  • Umsetzung von Klima- und Energieprojekten auf lokaler Ebene (VHA7.2.3)
  • Breitbandinfrastruktur in ländlichen Gebieten (VHA 7.3.1)
  • Soziale Angelegenheiten (VHA 7.4.1)
  • Klimafreundliche Mobilitätslösungen (klimaaktiv mobil) (VHA 7.4.2)
  • Investitionen in kleine touristische Infrastruktur (VHA 7.5.1)
  • Studien und Investitionen zur Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung des natürlichen Erbes (VHA 7.6.1)
  • Umsetzung von Plänen zur Dorferneuerung und Gemeindeentwicklung (VHA 7.6.2)
  • Erhaltung und Entwicklung der Kulturlandschaft (VHA 7.6.3)
  • Überbetriebliche Maßnahmen für die Bereiche Wald und Schutz vor Naturgefahren (VHA 7.6.4)
  • Stärkung der Potenziale des alpinen ländlichen Raums (VHA 7.6.5)
Leistungsgeber: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, Abteilung Koordination Ländliche Entwicklung und Fischereifonds
Gültig bis: 31.03.2023

Beihilfen, Zuwendungen für Feuerwehrleute bei Einsätzen - Niederösterreich

Feuerwehrleuten, die bei Erfüllung der ihnen obliegenden Pflichten verunglückt sind, anderen Personen, die in einem auf Grund landesgesetzlicher Vorschriften erfolgten Hilfs-, Rettungs- oder Katastropheneinsatz verunglückt sind und versorgungsberechtigten Hinterbliebenen der genannten Personen ist dieser Fonds eingerichtet.

Die Unterstützung besteht in der Gewährung von Beihilfen, laufenden Zuwendungen und sonstigen im Einzelfall zielführenden Geld- oder geldwerten Leistungen. Welche Art der Unterstützung gewährt wird, richtet sich nach den besonderen Verhältnissen im Einzelfall. Bei Bemessung der Unterstützung ist auf die Einkommens-, Vermögens- und Familienverhältnisse des Verunglückten im Zeitpunkt des Unglücksfalles Bedacht zu nehmen.

Leistungsgeber: Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Finanzen, F1
Gültig bis: unbegrenzt

Durchführung und Förderung von Maßnahmen zur Dorferneuerung und zur lokalen Agenda 21

Dorferneuerung ist ein Innovations- und Förderprogramm des Landes Tirol für den ländlichen Raum, das gezielt durch Umsetzung von Schlüsselprojekten die nachhaltige Entwicklung in den Gemeinden unterstützt. Durch umfassendes Engagement und Einbindung der GemeindebürgerInnen, andauernde Entwicklungsprozesse und vor allem durch die Realisierung der verschiedensten Dorferneuerungsmaßnahmen (in den Bereichen Infrastruktur, Ortskernrevitalisierung, Baukultur, Kulturlandschaft, Ökologie, Öffentlichkeitsarbeit) werden die Gemeinden mittel- und langfristig geprägt. Seit 2009 ist die Dorferneuerung auch Leitstelle für die Lokale Agenda 21

Leistungsgeber: Land Tirol
Gültig bis: unbegrenzt

Entwicklungszusammenarbeit und Osthilfe

Das Land Vorarlberg fördert Leistungen, wenn sie geeignet sind, den sozialen, gesundheitlichen, kulturellen oder wirtschaftlichen Interessen der Bevölkerung eines Entwicklungslandes bzw. eines Ostlandes im besonderen Maße zu dienen oder sonst zur Sicherung oder Steigerung des Gemeinwohles innerhalb dieses Landes - sei es auch nur punktuell - beizutragen.

Leistungsgeber: Amt der Vorarlberger Landesregierung, Abteilung Regierungsdienste (PrsR)
Gültig bis: unbegrenzt

Ermessensausgaben im Bereich freiwilliges Engagement und Beteiligung

Das Büro für Zukunftsfragen will im Bereich des Bürgerschaftlichen Engagements vernetzen und inspirieren, weiterbilden und qualifizieren, wertschätzen und anerkennen, aufzeigen und unterstützen.

Hier werden Ermessensausgaben zur Unterstützung und Förderung von Aktivitäten im Bereich freiwilliges Engagement und Beteiligung vergeben. Förderadressaten sind: Vereine, Initiativen, Gemeinden, Privatpersonen, etc.

Leistungsgeber: Amt der Vorarlberger Landesregierung, Büro für Zukunftsfragen (ZuB)
Gültig bis: unbegrenzt

Ermessensausgaben im Bereich Nachhaltige Entwicklung

Das Büro für Zukunftsfragen versteht sich als Impulsgeber und Schnittstelle für zukunftsfähige Entwicklungsprozesse: Wir fördern innovative Ansätze für eine Nachhaltige Entwicklung. Zu diesem Zweck unterstützen wir engagierte Menschen dabei, innovative Lösungen für aktuelle gesellschaftspolitische Herausforderungen zu finden und erfolgreich umzusetzen.

Hier werden Ermessensausgaben zur Unterstützung und Förderung von Aktivitäten im Bereich Nachhaltige Entwicklung vergeben. Förderadressaten sind: Privatpersonen, Vereine, Initiativen, Vereine, Gemeinden, etc.

Leistungsgeber: Amt der Vorarlberger Landesregierung, Büro für Zukunftsfragen
Gültig bis: unbegrenzt

Ermessensausgaben im Bereich Sozialkapital

Überall dort, wo Menschen zueinander in Beziehung treten, entsteht Sozialkapital. Neben dem guten Gefühl, sicher und geborgen in eine Gemeinschaft eingebettet zu sein, bringen soziale Beziehungen auch konkrete Vorteile. Im Büro für Zukunftsfragen gibt es einen eigenen Arbeitsbereich, der sich mit dem Thema Sozialkapital befasst. Neben der empirischen Erforschung der Bedeutung von Sozialkapital spielt auch die Motivation zu vertrauensvoller Zusammenarbeit eine wichtige Rolle.

Hier werden Ermessensausgaben zur Unterstützung und Förderung von Aktivitäten im Bereich Sozialkapital vergeben. Förderadressaten sind: Privatpersonen, Vereine, Initiativen, Gemeinden, etc. 

Leistungsgeber: Amt der Vorarlberger Landesregierung, Büro für Zukunftsfragen
Gültig bis: unbegrenzt

Förderung der Entwicklungszusammenarbeit

Gefördert werden Projekte und Maßnahmen von öffentlichen Einrichtungen, Non Profit-Organisationen, Privatpersonen, die Investitionen in Agrarprojekte, Bildungs-, Gesundheits-, Sozial-, Kommunal- und ähnliche Einrichtungen zum Inhalt haben.

Dazu zählen auch Infrastruktureinrichtungen, die auf eine Versorgung der Bevölkerung mit örtlichen Produkten, Wasser, Elektrizität u.ä. abzielen. Investitionen in wirtschaftliche Aktivitäten können dann unterstützt werden, wenn sie zur Verbesserung der Lebenssituation der ärmsten Bevölkerungsschichten durch Schaffung von Einkommens- und Beschäftigungsmöglichkeiten beitragen und den Regeln des Fairen Handels entsprechen. Gegenstand der Förderung kann auch die Gewährung von Beiträgen zur Ausbildung an einer Ausbildungseinrichtung in Tirol sein.

Leistungsgeber: Land Tirol
Gültig bis: unbegrenzt

Förderung der Entwicklungszusammenarbeit und von Internationalen Hilfsmaßnahmen

Durch Unterstützung von nachhaltigen Projekten im Rahmen der Entwicklungshilfezusammenarbeit sollen die Lebensverhältnisse in ausgewählten Regionen spürbar verbessert und ein Bewusstsein in der oberösterreichischen Bevölkerung für dieses Anliegen entwickelt werden. Ziele der Entwicklungszusammenarbeit des Landes Oberösterreich sind die Bekämpfung der Armut in den Entwicklungshilfeländern, die Förderung einer nachhaltigen wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung sowie die Gestaltung lebenswerter Rahmenbedingungen in der Dritten Welt, insbesondere die Trinkwasserversorgung, die Grundschulausbildung, die Verbesserung der Gesundheit der Mütter sowie die Berücksichtigung der Millenniums-Entwicklungsziele. Bei den internationalen Hilfsmaßnahmen werden Maßnahmen zur Behebung von Notständen im Ausland unterstützt.
 

Unterstützt werden Entwicklungsprogramme, die den Aufbau einer sozialen, landwirtschaftlichen und wirtschaftlichen Infrastruktur vorsehen. Landesmittel für Entwicklungszusammenarbeit sind sowohl für neue Projekte der Entwicklungszusammenarbeit als auch für bereits laufende Entwicklungsprogramme zu deren Weiterführung vorgesehen. Die Gewährung eines finanziellen Beitrages erfolgt zu den Kosten von Projekten der Entwicklungszusammenarbeit, für Hilfsmaßnahmen vor Ort, zu den Einsatzkosten oberösterreichischer Entwicklungshelfer/innen, für Auslandsaufenthalte in Entwicklungshilfeländern, zur Unterstützung von Vereinen für Entwicklungszusammenarbeit in Oberösterreich sowie FAIR-TRADE–Initiativen. Das Land Oberösterreich unterstützt Schülerinitiativen und stellt im Rahmen der Aktion „FAIR PLAY“ Landesmittel dafür bereit. Es werden jene Gelder, die Schüler/innen aus eigener Initiative für konkrete Projekte der Entwicklungszusammenarbeit erarbeiten, bis zu 2.000 Euro verdoppelt. Im Rahmen der Internationalen Hilfsmaßnahmen werden humanitäre Hilfsprojekte bei Krisen sowie Katastrophen, in Not geratene Oberösterreicher/innen im Ausland, ehemalige Vertriebene aus Oberösterreich und ihre Nachkommen unterstützt.

FörderungswerberInnen können natürliche und juristische Personen sowie Personenvereinigungen. mit einem deutlichen Bezug zum Bundesland Oberösterreich sein. Unterstützt werden oö. EntwicklungshelferInnen, Einzelpersonen, private Initiativen oder Aktionen, die von oö. Pfarren, Vereinen und anderen Organisationen getragen werden.

Leistungsgeber: Amt der oö. Landesregierung - Direktion LWLD - Abteilung Land- und Forstwirtschaft
Gültig bis: unbegrenzt

Förderung der Weiterbildung von freiwillig Engagierten

Das Land Vorarlberg fördert die Weiterbildung von freiwillig Tätigen in Vorarlberg. Ziel dieser Unterstützung ist es, die Wertschätzung für freiwillig tätige Menschen zum Ausdruck zu bringen und zugleich auch eine Weiterqualifizierung in diesem für die Gesellschaft so bedeutenden Bereich zu fördern. Gefördert werden geschaffene Weiterbildungsmöglichkeiten für freiwillig Engagierte. Förderadressaten: Privatpersonen, Vereine, Initiativen, etc. 
Leistungsgeber: Amt der Vorarlberger Landesregierung, Büro für Zukunftsfragen
Gültig bis: unbegrenzt
Seite1/2/3/4/5

RSS Feed

nach oben