Energiekostenzuschuss für Unternehmen (2022-2023)

Ziel des Energiekostenzuschusses ist es den Energiekostenanstieg für in der Hauptsache energieintensive Unternehmen zumindest teilweise abzudecken und die Belastungen durch diese Mehraufwendungen für den Energieverbrauch zu reduzieren. Durch die Förderung soll die Wettbewerbsfähigkeit erhalten sowie österreichische Unternehmensstandorte und Betriebsstätten und ihre Arbeitsplätze gesichert werden.

Bei Fragen wenden Sie sich an:

Mag. Wolfgang Schönecker
Walcherstraße 11a; 1020 Wien
+43501-75 - 258
w.schoenecker@aws.at

Simon Pumberger
Walcherstraße 11a; 1020 Wien
+43501-75 - 460
s.pumberger@aws.at

Zuschussuntergrenze: EUR 2.000,-

Zuschussobergrenzen:

  • Basisstufe: EUR 400.000,-
  • Berechnungsstufe 2: EUR 2 Mio.
  • Berechnungsstufe 3: EUR 25 Mio.
  • Berechnungsstufe 4: EUR 50 Mio.

Rechtsgrundlage

"Richtlinie Energiekostenzuschuss für Unternehmen; Unternehmens-Energiekostenzuschussgesetz - UEZG; BGBl. I Nr. 117/2022 idgF Befristeter Krisenrahmen für staatliche Beihilfen zur Stützung der Wirtschaft infolge der Aggression Russlands gegen die Ukraine ABl. NR. C 131I vom 23. März 2022 idgF Subsidiär gelten die ""Allgemeinen Rahmenrichtlinien für die Gewährung von Förderungen aus Bundesmitteln“ (ARR 2014), BGBl. II Nr. 208/2014, soweit diese mit der Eigenart der Förderung (insbesondere als Zuschuss in pauschalierter Form samt Beantragung im Nachhinein) vereinbar sind"

Leistungsart

Förderungen/Transferzahlungen

Budgetiertes Volumen

1,090 Mio. Euro

Wirkungsziele

Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit österreichischer Unternehmensstandorte in der Energiekrise

Referenznummer

1060060