Förderung des Austauschs von Öl- und Gasheizungen

Die Förderungsaktion soll privaten Haushalten den Umstieg von einer fossil betriebenen Raumheizung auf ein nachhaltiges Heizungssystem erleichtern, und stellt damit einen wesentlichen Schritt zur angestrebten Klimaneutralität dar. 

Gefördert werden

  • hocheffiziente Nahwärmeanschlüsse 
  • Holzzentralheizungsgeräte 
  • Wärmepumpen

Gibt es eine Anschlussmöglichkeit an ein hocheffizientes Nahwärmenetz kann nur der Umstieg bzw. der Anschluss an eben dieses gefördert werden.

Im Zuge der Antragstellung kann auf Wunsch auch die Berücksichtigung des Sonderausgabenpauschales beantragt werden. Dieses Pauschale beträgt jährlich 400 Euro und wird bei der Steuerveranlagung berücksichtigt. 

Förderwerber können sein:

  • Private Haushalte
  • Wohnbaugesellschaften (Genossenschaften) im mehrgeschoßigen Wohnbau
  • Wohnungseigentümergemeinschaften im mehrgeschoßigen Wohnbau

Bei Fragen wenden Sie sich an:

Kommunalkredit Public Consulting (KPC)
Türkenstraße 9
1090 Wien
+43 1 31631
kpc@kommunalkredit.at
http://www.umweltfoerderung.at

Rechtsgrundlage

Bundesgesetz über die Förderung von Maßnahmen in den Bereichen der Wasserwirtschaft, der Umwelt, der Altlastensanierung des Flächenrecyclings, der Biodiversität und zum Schutz der Umwelt im Ausland sowie über das österreichische JI/CDM Programm für den Klimaschutz (Umweltförderungsgesetz) idgF; Investitionsförderungsrichtlinien für die Umweltförderung im Inland idgF
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:

Leistungsart

Förderungen/Transferzahlungen

Budgetiertes Volumen

400 Mio. Euro

Wirkungsziele

Dekarbonisierung - Raumheizung

Referenznummer

1057850