Weltraum Link zur Förderung

Das FTI Thema Weltraum soll dazu beitragen, dass Weltraumtechnologien und deren Anwendungen die nachhaltige Entwicklung auf der Erde wesentlich unterstützen, das Klima- und Umwelt-Monitoring verbessern und Österreichs Weltraumsektor innovative Technologien betreffend Bau, Betrieb und Nutzung von Satelliten und Trägersystemen entwickelt und damit auf europäischer und internationaler Ebene ein wettbewerbsfähiger und auch sichtbarer Player ist. Damit kann sichergestellt werden, dass der Weltraumsektor auch weiterhin dazu beträgt, dass Wertschöpfung und innovative Arbeitsplätze in Österreich geschaffen werden.

  • Der Fokus im Zeitraum dieser Vereinbarung liegt auf dem Aufbau von Weltraumkompetenz insbesondere in neuen Unternehmen.
  • Der verstärkten Integration der Nutzer:innen von Weltraumdaten und -technologien in F&E Projekte - insbesondere für den Klima- und Umweltschutz.
  • Dem Wissens- und Technologietransfer sowie der Eröffnung neuer Geschäftsmöglichkeiten durch Kooperation mit internationalen Partnern. Insbesondere stehen Länder mit New Space-Aktivitäten im Fokus wie z.B. USA, Japan, China, Frankreich, Deutschland, Israel, Luxemburg.
  • Der Bereitstellung des Hebels für die Teilnahme österreichischer Organisationen an europäischen (EU, ESA, EUMETSAT) und internationalen (NASA, CNSA, JAXA, DLR, SSO, CNES, etc.) Raumfahrtaktivitäten, sodass diese sich mit hoher Kompetenz beteiligen, sowie Weltraumtechnologien am kommerziellen Markt international erfolgreich anbieten können.

Folgende Projektarten werden für die Vergabe von Förderungen mindestens herangezogen:

  • Einstiegsprojekte: Ausloten von Forschungs-und Entwicklungsthemen bzw. Innovationsoptionen und erste projektvorbereitende Schritte.
  • FEI-Projekte: Konkrete F&E-Projekte von der orientierten Grundlagenforschung bis zu marktnahen Entwicklungs- und Innovationsprojekten.
  • Personen: Förderung von Nachwuchs, Qualifizierung von F&E-Mitarbeitenden, Verbesserung von Chancengleichheit.
  • Darüber hinaus können Forschungsaufträge beauftragt werden.

Folgende Zielgruppen sollen erreicht werden:

  • Technologie-Unternehmen, KMU, Start-ups, universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen
  • Nutzer:innen von Weltraumdaten und –Services
  • Internationale Kooperationspartner:innen

Bei Fragen wenden Sie sich an:

FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft m.b.H.
Sensengasse 1, 1090 Wien
+43 (0)5 7755 - 0
foerderservice@ffg.at
https://www.ffg.at/

Auszahlungssummen in 100.000 Euro pro Jahr (Stand vom 19.05.2024)

Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Rechtsgrundlage

Richtlinie für die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH zur Förderung von Forschung, Technologie, Entwicklung und Innovation zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen (FFG-Missionen-Richtlinie) – Förderungsentscheidung: Delegation an FFG
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:

Leistungsart

Förderungen - Direkte Förderungen

Budgetiertes Volumen

21 Mio. Euro

Wirkungsziele

Steigerung der Forschungs-, Technologie- und Innovations-Intensität (FTI-Intensität) des österreichischen Unternehmenssektors

Referenznummer

1056563