Alternative Betriebsmittel für Landwirtschaftliche Betriebe

Die Stadt Graz fördert durch das Programm "Alternative Betriebsmittel" alternative Anbauverfahren in der Landwirtschaft, insbesondere

  • Kulturvliese
  • Nützlingseinsatz
  • Alternativsaatgut u.dgl.

Bei Fragen wenden Sie sich an:

Landeshauptstadt Graz, MA 15 - Abteilung für Wirtschaft und Tourismusentwicklung
8020 Graz, Stigergasse 2
0316 872-4810
wirtschaft@stadt.graz.at
https://www.graz.at/cms/beitrag/10028347/8338550/Landwirtschaftliche_Foerderungen.html

Die Antragstellung ist kostenfrei.

Leistungskontrolle:

Abfrage der Förderstelle in elektronischen Registern (Melderegister, Firmenbuch, Unternehmensregister etc.) gem. § 17 Abs. 2 E-Government-Gesetz.

Abrechnungskontrolle:

Gemäß der Allgemeinen Förderrichtlinie der Landeshauptstadt Graz vom 11.04.2019, GZ.: Präs-020864/2017/0002.

Rechtsgrundlage

Richtlinie des Gemeinderates der Landeshauptstadt Graz vom 21.01.2010, GZ.: A15-005520/2006, über die Förderung der Landwirtschaft im Rahmen des Grünraumsicherungsprogramms der Stadt Graz. Erlassen auf Grund des § 45 Abs. 2 Z 25 des Statutes der Landeshauptstadt Graz, LGBl. Nr. 130/1967 idF LGBl. Nr. 41/2008
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:

Leistungsart

Förderungen/Transferzahlungen

Wirkungsziele

1.) Langfristige Absicherung des Grüngürtels und der Grünflächen im Stadtgebiet durch die landwirtschaftliche Nutzung. 2.) Erhaltung eines gesunden Stadtklimas, die Sicherung der Lebensqualität und die Naherholung.

Referenznummer

1055987