Digitalisierungsoffensive im Bildungsbereich “Bildung 4.0 - Tirol lernt digital“

Im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel wird der Ankauf von Lehr– und Lernlaboren gefördert.

Unter Lehr- und Lernlaboren sind für Volksschulen und Allgemeine Sonderschulen

  • Multimediale Präsentations-Arbeitsplätze in allen Unterrichtsräumen (siehe IT-Ausstattungsempfehlungen),
  • Lernlabore, wie Education Innovation Studios (max. 14 iPads und 14 LEGO WeDo 2.0 Baukästen), und flächendeckendes WLAN

zu verstehen.

Für NMS, AHS-Unterstufen und PTS sind darunter

  • Multimediale Präsentations-Arbeitsplätze in allen Unterrichtsräumen (IT-Ausstattungsempfehlungen für NMS und PTS, für AHS-Unterstufe gilt analog die Ausstattungsempfehlung der NMS),
  • Lernlabor/Computerräume in Klassenstärke,
  • Flächendeckendes WLAN sowie
  • Verpflichtende Auswahl eine der drei folgenden Ausstattungen:
    • Mikrokontroller (Micro:bit, Arduino, Calliope, Thymio, etc.) mindestens in Klassenstärke,
    • First Lego League (Core Lego Mindstorm 44554) in Klassenstärke und der Teilnahme am FLL Wettbewerb oder
    • Fablab – z.B. 3D-Printing an Schulen

zu verstehen.

Weiters werden Projektförderungen von Non-Profit-Organisationen / Bildungsinstitutionen im Rahmen der Digitalisierungsoffensive im Bildungsbereich gefördert.

Bei Fragen wenden Sie sich an:

Bildungsdirektion für Tirol
https://www.bildung-tirol.gv.at/de

Rechtsgrundlage

Richtlinie zur Förderung der Digitalisierungsoffensive im Bildungsbereich “Bildung 4.0 – Tirol lernt digital“ Regierungsbeschluss vom 14. November 2017
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:

Leistungsart

Förderungen/Transferzahlungen

Budgetiertes Volumen

5 Mio. Euro

Referenznummer

1049527