Inhalt

COVID-19 – Härtefallfonds für land- und forstwirtschaftliche Betriebe und Privatzimmervermieter

Leistungsgegenstand

Ziel dieser Förderung ist, durch die Ausbreitung des Erregers SARS-CoV-2 (COVID-19) entstandene Härtefälle bei land- und forstwirtschaftlichen Betrieben und bei der Privatzimmervermietung im Sinne des Härtefallfondsgesetzes durch nicht rückzahlbare Zuschüsse abzufedern.

Land- und forstwirtschaftliche Betriebe

Gegenstand der Förderung ist der teilweise Ersatz von

  • entgangenen Einkünften (durch Einnahmenausfälle und höhere Kosten) aus Land- und Forstwirtschaft sowie
  • anderer Einkünfte, die für Tätigkeiten bezogen werden, die der Versicherung nach BSVG unterliegen,

bei von der COVID-19 Krise wirtschaftlich signifikant betroffenen land- und forstwirtschaftlichen Betrieben. Das sind:

a. Wein- und Mostbuschenschankbetriebe;

b. Betriebe mit Spezialkulturen im Wein-, Obst-, Garten- und Gemüsebau sowie mit Christbaumkulturen, die höhere Fremdarbeitskosten für die Anlage, Pflege und Beerntung von Spezialkulturen zu tragen haben;

c. Betriebe, die Privatzimmer oder im Rahmen des land- und forstwirtschaftlichen Nebengewerbes Ferienwohnungen vermieten (Urlaub am Bauernhof);

d. Betriebe, die landwirtschaftliche Produkte direkt, an die Gastronomie, Schulen und die Gemeinschaftsverpflegung sowie gärtnerische Produkte direkt und an den Groß- und Einzelhandel vermarkten;

e. Betriebe, die agrar- und waldpädagogische Aktivitäten anbieten;

f. Seminarbäuerinnen;

g. Betriebe, die auf Basis von Verträgen Sägerundholz erzeugten, dieses aber durch die Maßnahmen gegen die Ausbreitung von COVID-19 nicht mehr zur Abholung kommt.

Privatzimmervermietung

Gegenstand der Förderung ist der teilweise Ersatz von Einkünften aus der Privatzimmervermietung durch natürliche Personen, die durch die Auswirkung der COVID-19-Krise wirtschaftlich signifikant betroffen sind.

Umsetzung in 2 Auszahlungsphasen:

Die Umsetzung der Maßnahmen erfolgt sowohl bei land- und forstwirtschaftlichen Betrieben als auch bei Privatzimmervermietern in 2 Auszahlungsphasen:

- Auszahlungsphase 1 ist eine rasche Soforthilfe für Förderungswerber, die die Förderungsvoraussetzungen dieser Richtlinie erfüllen. Förderungswerber mit einem Einheitswert von mehr als EUR 10.000 erhalten einen Zuschuss in Höhe von EUR 1.000, bei einem Einheitswert von bis zu EUR 10.000 einen Zuschuss in Höhe von EUR 500.

- Auszahlungsphase 2 berücksichtigt die länger andauernden finanziellen Notlagen bedingt durch die Corona-Krise. Für drei dieser sechs definierten Betrachtungszeiträume ist jeweils ein gesondertes Ansuchen einzubringen:

  • Betrachtungszeitraum 1: 16.3.2020 bis 15.4.2020
  • Betrachtungszeitraum 2: 16.4.2020 bis 15.5.2020
  • Betrachtungszeitraum 3: 16.5.2020 bis 15.6.2020
  • Betrachtungszeitraum 4: 16.6.2020 bis 15.7.2020
  • Betrachtungszeitraum 5: 16.7.2020 bis 15.8.2020
  • Betrachtungszeitraum 6: 16.8.2020 bis 15.9.2020

Leistungsgeber

  • Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus

Zuständigkeit

Agrarmarkt Austria (AMA)
Dresdner Straße 70
1200 Wien
+43 50 3151 - 0
office@ama.gv.at
https://www.ama.at/Home

Voraussetzungen

Land- und forstwirtschaftliche Betriebe:

Förderungswerber:

    • Land- und forstwirtschaftliche Betriebe, die weniger als 10 Personen beschäftigen und deren Jahresumsatz bzw. Jahresbilanz 2 Mio. EUR nicht überschreitet (Kleinstunternehmen im Sinne des Art. 2 der Empfehlung 2003/361/EG)
    • Krankenversicherung natürlicher Personen nach dem BSVG.
    • Es darf kein Insolvenzverfahren anhängig sein bzw. muss seit dessen Aufhebung ohne vollständiger Erfüllung eines Sanierungs- oder Zahlungsplanes ein Jahr vergangen sein.
    • Nicht förderungsfähig sind
      • öffentliche Einrichtungen und
      • natürliche Personen, die zum Antragszeitpunkt eine Leistung aus der Arbeitslosenversicherung oder für Auszahlungsphase 1 aus der Pensionsversicherung beziehen.
  • Hinweis: Antragsberechtigt sind sowohl natürliche als auch juristische Personen sowie Personengesellschaften.

    Betroffenheit durch Covid-19:

    Antragsberechtigt sind Kleinstunternehmen, die

    • von einem behördlich angeordneten Betretungsverbot aufgrund von COVID-19 betroffen oder
    • einen Umsatzeinbruch von mindestens 50% zu einem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres oder
    • einen Preisverlust von mindestens 50% aufgrund des Qualitätsverlustes bei Sägerundholz oder
    • eine Kostenerhöhung von mindestens 50% zu einem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres bei Fremdarbeitskräften oder
    • als Jungunternehmer erst seit 1.1.2020 von einem Umsatzeinbruch von mindestens 50% betroffen sind

    UND

    • keine weiteren Förderungen in Form von Barauszahlungen durch Gebietskörperschaften oder deren Beauftragte zur Bewältigung der COVID-19 Krise erhalten haben. Ausgenommen:
      • Förderungen für Corona-Kurzarbeit und
      • staatliche Garantien und
      • Förderungen durch den Corona-Familienhärteausgleich.
    • Ansprüche auf Leistungen aus privaten/beruflichen Versicherungen zur Abdeckung von COVID-19 dürfen nicht bestehen.
    • Das Unternehmen darf vor der COVID-19-Krise kein Unternehmen in Schwierigkeiten gem. VO(EU)651/2014 gewesen sein.

    Besonderheiten zur Auszahlungsphase 1 und 2 entnehmen Sie bitte der Richtlinie zum Härtefallfonds (Pkt. 4.1.)

Privatzimmervermieter:

Förderungswerber:

Privatzimmervermieter, die

  • im eigenen Haushalt, der auch Hauptwohnsitz ist,
  • private Gästezimmer mit höchstens 10 Betten vermieten, und
  • nicht der Gewerbeordnung 1994 unterliegen.
  • Es darf kein Insolvenzverfahren anhängig sein bzw. muss seit dessen Aufhebung ohne vollständiger Erfüllung eines Sanierungs- oder Zahlungsplanes ein Jahr vergangen sein.
  • Nicht förderfähig sind Förderungswerber, die zum Antragszeitpunkt eine Leistung aus der Arbeitslosenversicherung beziehen.

Hinweis: Weitere Einkünfte sind möglich, auch Mehrfachversicherung in der Kranken- und/oder Pensionsversicherung ist zulässig.

Betroffenheit durch Covid-19:

Privatzimmervermieter müssen

  • einen Umsatzeinbruch von mindestens 50% zu einem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres erlitten haben und
  • keine weiteren Förderungen in Form von Barauszahlungen durch Gebietskörperschaften oder deren Beauftragte zur Bewältigung der COVID-19 Krise erhalten haben. Ausgenommen:
    • Förderungen zur Corona-Kurzarbeit
    • staatliche Garantie
    • Förderungen durch den Corona-Familienhärteausgleich.
  • Ansprüche auf Leistungen aus privaten bzw. beruflichen Versicherungen zur Abdeckung von COVID-19 dürfen nicht bestehen.
Weiterführende Informationen zu den Voraussetzungen:

Benötigte Unterlagen

Werden auf folgender Website www.ama.at / www.eama.at bereitgestellt, wobei ausnahmslos das zur Verfügung gestellte online-Formular zu verwenden ist.

 

Formulare

Antragstellung erfolgt über die Einreichplattform www.eama.at .

Entsprechende Informationen werden auf folgender Website www.ama.at breitgestellt.

Ausfüllhilfen/Merkblätter:

Termine und Fristen

  • Ansuchen für die Auszahlungsphase 1 können bis 15.04.2020, Ansuchen für die Auszahlungsphase 2 ab 16.04.2020 bis 31.12.2020.
  • Es sind für alle anspruchsberechtigten Antragsteller ausreichend finanzielle Mittel reserviert.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

www.ama.at

Rechtsgrundlage
Bundesgesetz über die Errichtung eines Härtefallfonds (Härtefallfondsgesetz) Richtlinie gemäß § 1 Abs. 4 Härtefallfondsgesetz für Einkommensausfälle bei land- und forstwirtschaftlichen Betrieben sowie Privatzimmervermietungen Verordnung (EU) Nr. 1407/2013 der Kommission vom 18. Dezember 2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf De-minimis-Beihilfen, ABl. Nr. L 352 vom 24.12.2013 S. 1 Verordnung (EU) Nr. 1408/2013 der Kommission vom 18. Dezember 2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf De-minimis-Beihilfen im Agrarsektor, ABl. Nr. L 352 vom 24.12.2013 S. 9.
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen
  • Die Antragstellung ist kostenlos.
  • Die Auszahlung der Förderung erfolgt nach Prüfung der Förderungsvoraussetzungen.
  • Auf den Förderungsbetrag aus der Auszahlungsphase 2 wird eine Förderung der Auszahlungsphase 1 angerechnet.
Leistungskontrolle

Entsprechende Informationen werden auf folgender Website www.ama.at breitgestellt.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
31.12.2020

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1047679

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung