Inhalt

COVID-19 Haftungen des Landes Burgenland im Zusammenhang mit der „Coronavirus-Krise 2020“

Leistungsgegenstand

Ziel ist die Verbesserung des Zugangs zu Finanzierungsmitteln für burgenländische Betriebe, deren wirtschaftliche Situation bzw. Umsatz- und Ertragsentwicklung durch Auftrags- bzw. Lieferungsausfälle oder sonstige Marktänderungen aufgrund der „Coronavirus-Krise“ beeinträchtigt ist.

Die Art der Förderung ist eine Übernahme von Ausfallsbürgschaften gemäß § 1356 AGB für Betriebsmittelfinanzierungen mit einer Haftungsquote bis zu 80% des Kreditbetrages, höchsten EUR 1,5 Mio.

Leistungsgeber

  • Land Burgenland, Wirtschaft Burgenland GmbH - WiBuG

Zuständigkeit

Wirtschaft Burgenland GmbH - WiBuG
Marktstraße 3, Technologiezentrum
7000 Eisenstadt
05/9010-210

Voraussetzungen

Antragsteller bzw. Antragstellerin können physische und juristische Personen und eingetragene Personengesellschaften im Bereich der Wirtschaft sein, deren Betriebsstätte, für die eine Förderung beantragt wird oder der die Förderung zu Gute kommen soll, sich im Burgenland befindet.

Ausgeschlossen von dieser Überbrückungshilfe sind Großunternehmen und Unternehmen, die die gesetzlich vorgesehenen Voraussetzungen für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens auf Antrag der Gläubiger (per 31.12.2019) erfüllen.

Benötigte Unterlagen

Anträge auf Übernahme einer Haftung des Landes Burgenland sind im Wege des finanzierenden Kreditinstitutes einzureichen.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

https://wirtschaft-burgenland.at/foerderung/corona/  

Rechtsgrundlage
Aktionsrichtlinie „Maßnahmen des Landes Burgenland zur Stärkung der wirtschaftlichen Entwicklung von burgenländischen Betrieben“
Kosten und Zahlungen

 

Leistungsart
Haftungen, Bürgschaften, Garantien - COVID-19
Angebot ist abrufbar bis
31.07.2020

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1047570

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung

Stichwörter: