Inhalt

COVID-19 „Härtefälle-Fonds“ des Landes Burgenland im Zusammenhang mit der „Coronavirus-Krise 2020“

Leistungsgegenstand

Ziel ist es, EPU und Kleinstunternehmen, die durch die „Coronavirus-Krise“ in Not geraten sind, Geld als Soforthilfe zur Verfügung zu stellen. Dies gilt zum Beispiel bei behördlich angeordneter Schließung oder starken Umsatzeinbrüchen. Bei einer existenzbedrohenden Notlage können Miet- und Fixkosten in den Wirtschaftsmonaten März bis Juni 2020 bezuschusst werden.

Die Höhe der Förderung ist für:

  • Mietkostenzuschuss 50%, maximal EUR 500,00
  • Fixkostenzuschuss 50%, maximal EUR 5.000,00

Leistungsgeber

  • Land Burgenland, Wirtschaft Burgenland GmbH - WiBuG

Zuständigkeit

Wirtschaft Burgenland GmbH - WiBuG
Marktstraße 3, Technologiezentrum
7000 Eisenstadt
05/9010-210

Voraussetzungen

Antragsteller bzw. Antragstellerin können physische und juristische Personen und eingetragene Personengesellschaften im Bereich der gewerblichen Wirtschaft (inkl. Tourismus und Gastronomie) sein, deren Betriebsstätte, für die eine Förderung beantragt wird oder der die Förderung zu Gute kommen soll, sich im Burgenland befindet.

Ausgeschlossen von dieser Überbrückungshilfe sind mittelgroße Unternehmen, Großunternehmen, Privatzimmervermieter und Unternehmen, die die gesetzlich vorgesehenen Voraussetzungen für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens auf Antrag der Gläubiger (per 31.12.2019) erfüllen.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

https://wirtschaft-burgenland.at/foerderung/soforthilfe/

Rechtsgrundlage
Aktionsrichtlinie „Maßnahmen des Landes Burgenland zur Stärkung der wirtschaftlichen Entwicklung von burgenländischen Betrieben“
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
31.07.2020

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1047554

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung

Stichwörter: