COVID-19: Pandemie-Zweckzuschuss für Pflege- und Betreuungsbelastungen d. Länder gem. § 2 Abs 2b PFG

Im Rahmen der COVID-19 Pandemie wird den Ländern einmalig ein Zweckzuschuss iHv 100 Mio Euro zur Verfügung gestellt als Beitrag für die Finanzierung von außerordentlichen Belastungen im Rahmen der Pflege und Betreuung und der durch den Wegfall von Betreuungsstrukturen notwendigen Maßnahmen, insbesondere für Ersatzbetreuungseinrichtungen sowie Clearingstellen.

Die Verteilung erfolgt nach dem Kalender 2020 ermittelten Schlüssel der Wohnbevölkerung und verteilt sich auf die Länder wie folgt:

  • Burgenland: € 3.315.740,29
  • Kärnten: € 6.338.307,19
  • Niederösterreich: € 18.947.293,98
  • Oberösterreich: € 16.735.150,99
  • Salzburg: € 6.267.538,86
  • Steiermark: € 14.038.825,65
  • Tirol: € 8.511.597,63
  • Vorarlberg: € 4.450.338,29
  • Wien: € 21.395.207,12

Bei Fragen wenden Sie sich an:

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Stubenring 1, 1010 Wien

https://www.sozialministerium.at/

Rechtsgrundlage

§ 2 Abs 2b Pflegefondsgesetz
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:

Leistungsart

sonstige Geldzuwendungen - COVID-19

Budgetiertes Volumen

100 Mio. Euro

Wirkungsziele

Sicherung und Weiterentwicklung des Pflegevorsorgesystems (insb. Pflegegeld, Pflegekarenzgeld, Förderung der 24-Stunden-Betreuung), um durch eine qualitätsvolle Betreuung und Pflege der betroffenen Menschen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen und deren Angehörige zu unterstützen.
  • Förderung richtet sich an Erbringer von Sachleistungen

Referenznummer

1047547