Inhalt

NÖ Bildungsförderung ALT

Leistungsgegenstand

Das Land NÖ leistet an Personen, die an beruflichen Bildungsmaßnahmen teilnehmen, einen Beitrag zur Finanzierung von Bildungskosten.

Die NÖ Bildungsförderung-ALT können folgende Personen erhalten:

ArbeitnehmerInnen aus dem Bereich der Privatwirtschaft

  • ArbeitnehmerInnen, die Kinderbetreuungsgeld beziehen
  • WiedereinsteigerInnen bis höchstens drei Jahre nach Ende der Kinderkarenz, die beim AMS arbeitssuchend gemeldet sind und keine Leistung vom AMS erhalten
  • SozialhilfebezieherInnen (laufende Hilfe zum Lebensunterhalt)
  • ArbeitnehmerInnen, die einen Meister- oder Konzessionsprüfungsvorbereitungskurs besuchen und während dieser Zeit arbeitslos/karenziert sind
  • ArbeitnehmerInnen, die einen Vorbereitungskurs für die Berufsreifeprüfung bzw. die Studienberechtigungsprüfung besuchen
  • ArbeitnehmerInnen, die einen Vorbereitungskurs zum Hauptschulabschluss besuchen
  • Öffentlich Bedienstete in handwerklicher Verwendung, wie z.B. Straßenwärter, Tischler, Elektriker, etc.

Förderungshöhe:

Während eines Zeitraumes von sechs Jahren ab Erstantragstellung können insgesamt höchstens € 2.640,- als Förderung wie folgt in Anspruch genommen werden:

  • 50 % der Kurskosten: ArbeitnehmerInnen unter 45 Jahren und ArbeitnehmerInnen, die Kinderbetreuungsgeld beziehen
  • 80 % der Kurskosten: WiedereinsteigerInnen nach der Kinderkarenz, die beim AMS arbeitssuchend gemeldet sind, ArbeitnehmerInnen über 45 Jahre und SozialhilfebezieherInnen

Leistungsgeber

  • Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Finanzen, F1

Zuständigkeit

Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Arbeitsmarkt, F4
Landhausplatz 1, 3109 St. Pölten
02742/9005-9555
bildungsfoerderung@noel.gv.at
http://www.noe.gv.at/noe/Arbeitsmarkt/foerderung_Berufsreifepruefung.html

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Arbeitsmarkt
3109 St. Pölten, Landhausplatz 1

E-Mail: bildungsfoerderung@noel.gv.at

Voraussetzungen

Österreichische Staatsbürgerschaft

Österreichischen StaatsbürgerInnen sind gleichgestellt:

  • Staatsangehörige eines anderen EWR-Mitgliedstaates sowie deren Familienangehörige
  • anerkannte Flüchtlinge nach der Genfer Konvention
  • Drittstaatsangehörige, wenn es sich um Familienangehörige von EWR-Bürger-Innen im Sinne von Art. 24 in Verbindung mit Art 2 der EU Richtlinie RL 2004/38/EG handelt

Hauptwohnsitz in NÖ seit mindestens drei Monaten vor Kursbeginn

Besuch eines berufsspezifischen Weiterbildungskurses bei einem in NÖ zertifizierten Bildungsträger (Cert NÖ). Maßgeblich ist der zum Zeitpunkt der Antragstellung ausgeübte Beruf

Die berufsspezifische Weiterbildung erfolgt zur Arbeitsplatzsicherung

Die Antragstellerinnen müssen die Kurskosten teilweise oder zur Gänze selbst getragen haben.

Benötigte Unterlagen

Unterlagen zum Nachweis der Voraussetzungen für die Gewährung der NÖ Bildungsförderung sind auf Verlangen vorzulegen.

Online Antrag

Hinweis
Dieser Antrag steht nur Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.

Termine und Fristen

Die Anträge samt allfälliger Beilagen müssen bis spätestens drei Monate nach Ende des Kurses (Moduls) eingebracht werden. Kursbeginn musste vor dem 31.05.2015 erfolgen.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

http://www.noe.gv.at/noe/Arbeitsmarkt/foerderung_Berufsreifepruefung.html

Rechtsgrundlage
NÖ Bildungsförderung, Rahmenrichtlinie gültig ab 25. Mai 2018; F3-ANF-2102/033-2018
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Der/Dem Antragstellerin fallen keine Kosten an.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
31.05.2021

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1046762

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung