Inhalt

Zuschüsse an DienstgeberInnen zur Entgeltfortzahlung bei Großschadens-/Bergrettungseinsätzen, OÖ

Leistungsgegenstand

  • Dienstgeber/innen erhalten eine Entschädigung, wenn ein Mitarbeiter wegen eines Einsatzes bei einem Großschadensereignis oder Bergrettungseinsatz von der Diensterfüllung verhindert ist.
  • Die Entschädigung beträgt pauschal € 200,- pro Tag und wird dem Land vom Bund refundiert.

Leistungsgeber

  • Amt der Oberösterreichischen Landesregierung, Direktion Inneres und Kommunales
  • Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
  • Bundesministerium für Finanzen

Zuständigkeit

Die Antragstellung erfolgt durch den/die Dienstgeber/in an jenes Bundesland, in dem der Einsatz stattgefunden hat.

Kontakt für Rückfragen:  

Amt der Oö. Landesregierung

Direktion Inneres und Kommunales

Bahnhofplatz 1

4021 Linz

(+43 732) 77 20 – 142 87

ikd.post@ooe.gv.at

Voraussetzungen

  • Der/die Dienstnehmer/in muss Mitglied bei einer anerkannten freiwilligen Einsatzorganisation sein.
  • Der Einsatz des/der Dienstnehmers/in muss infolge eines Großschadensereignisses oder Bergrettungseinsatzes im Rahmen der Einsatzorganisation erfolgen.
  • Der Einsatz des/der Dienstnehmers/in muss mindestens 8 Stunden dauern.
  • Der/die Dienstnehmer/in muss für den abzugeltenden Tag im Ausmaß des ganzen Arbeitstages (vorgesehene Normalarbeitszeit) unter Fortzahlung des Entgelts freigestellt sein.

Ergänzender Hinweis: Ein Großschadensereignis ist eine Schadenslage, bei der während eines durchgehenden Zeitraumes von zumindest acht Stunden insgesamt mehr als 100 Personen notwendig im Einsatz sind (§ 3 Z 3 lit. b KatFG).

Zu beachten

Link

Benötigte Unterlagen

Der Antrag hat mittels des dafür vorgesehenen Formulars zu erfolgen und alle für die Beurteilung erforderlichen Unterlagen (Beilagen) zu beinhalten.

Formulare

Antragsformular

Termine und Fristen

Der Antrag muss spätestens bis zum Ende des nachfolgenden Quartals ab Ende des Ereignisses eingebracht werden.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

Infoblatt

Rechtsgrundlage
Bundesgesetz über Maßnahmen zur Vorbeugung und Beseitigung von Katastrophenschäden (Katastrophenfondsgesetz 1996 - KatFG 1996)
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Die Abgeltung beträgt pauschal € 200,- pro im Einsatz befindlicher(m) Dienstnehmerin bzw. Dienstnehmer und Tag.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1046218

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung

Stichwörter: