Inhalt

Förderung von zusätzlichem Personal zur Sprachförderung

Leistungsgegenstand

Das Land gewährt ErhalterInnen von Kindergärten, Kinderhäusern, Alterserweiterten Gruppen und Heilpädagogischen Kindergärten Förderungen für die Anstellung von zusätzlichem Fachpersonal im Zusammenhang mit der Sprachförderung. Gefördert werden Personal-, Sach- sowie Aus-, Fort- und Weiterbildungskosten.

Leistungsgeber

  • Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 6 Bildung und Gesellschaft

Zuständigkeit

Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 6 Bildung und Gesellschaft
Referat Kinderbildung und -betreuung
Katinka Pirstl, MA
Stempfergasse 1, 8010 Graz
Tel. 0316/877-2186
kin@stmk.gv.at

Voraussetzungen

  • Der Zeitraum der Fördermaßnahmen erstreckt sich über das aktuelle Kinderbildungs- und ‑betreuungsjahr oder Teile davon.
  • Förderwerber muss Erhalter der Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtung oder einer Dritter mit entsprechender Vollmacht und Zession sein.
  • Die Dokumentation der Maßnahme.
  • Die Vorlage von Zwischenberichten sowie eines Schlussberichts.
  • Anstellung von geeigneten Fachkräften und eine entsprechende (Nach-)Qualifizierung des eingesetzten Personals.
  • Die Verwendung und Umsetzung wissenschaftlich fundierter pädagogischer Konzepte.
  • Einbringung eines Förderansuchens und Abschluss eines Fördervertrages.

Benötigte Unterlagen

Antragsformular inklusive Beilagen (Angaben zu den Einrichtungsstandorten, Angaben zum eingesetzten Personal, Angaben zum Finanzierungsplan), Förderungsvertrag, Berichterstattung mittels vom Land Steiermark/Abteilung 6 vorgegebenen Formularen, Anstellungs- und Qualifikationsnachweise des eingesetzten Personals, Gehaltsnachweise, Rechnungen samt Zahlungsbelege.

Termine und Fristen

Gefördert wird der Einsatz von zusätzlichen Fachkräften für die Durchführung der frühen sprachlichen Förderung innerhalb eines Kinderbildungs- und -betreuungsjahres. Der Förderungsantrag ist inklusive Beilagen (Einrichtungen, Personen, Kosten) vor Durchführung der Maßnahme während festgelegter Zeiträume („Call“) einzubringen.

Die Fördermaßnahme für mindestens eine der angesuchten Kinderbildungs- und ‑betreuungseinrichtungen umfassen einen Zeitraum von wenigstens drei Monaten bis maximal zehn Monate für Jahresbetriebe bzw. zwölf Monate für Ganzjahresbetriebe.

Im Abstand von jeweils drei Monaten ab genehmigter Laufzeit sind Zwischenberichte bzw. drei Wochen nach Ablauf des Förderzeitraums ist ein Schlussbericht für den genehmigten Zeitraum inklusive einer vollständigen Berichterstattung sowie die Endabrechnung vorzulegen.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Art. 18 Abs. 1 Ziffer 1 der Vereinbarung gemäß Artikel 15a B-VG über die Elementarpädagogik für die Kindergartenjahre 2018/19 bis 2021/22, LGBl. Nr. 109/2018; Richtlinie für die Vergabe von Förderungen gemäß der Vereinbarung nach Art. 15a B-VG zwischen dem Bund und den Ländern über die Elementarpädagogik für das Kinderbildungs- und betreuungsjahr 2019/20, „Richtlinie Frühe Sprachförderung 2019/20“, GZ: ABT06-48015/2018-191
Leistungskontrolle

Es werden unangekündigte Aufsichtsbesuche durch MitarbeiterInnen des Landes Steiermark/Abteilung 6 durchgeführt.

Im Zuge der Zwischen- und Schlussberichtkontrolle werden aufgewandte Stunden, Zahlungsbelegte sowie Gehaltsnachweise geprüft.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1046051

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung