Mission ERA (2019-21)

Das Programm MissionERA umfasst die Abwicklung von Forschungsförderung mit Bezug zu den großen gesellschaftlichen Herausforderungen (GGH) im Kontext des Europäischen Forschungsraums (EFR).

Gefördert wird die österreichische Beteiligung in transnationalen Projekten bei Ausschreibungen, die unter Mitwirkung des BMBWF auf europäischer Ebene (JPIs; Joint Programming Initiative) festgelegt wurden. Der primäre Förderungsgegenstand ist daher, die orientierte Grundlagenforschung, wobei die wissenschaftliche Exzellenz der Projekte das wichtigste Kriterium darstellt. Zusätzlich und in geringerem Ausmaß (maximal 25 % des nationalen Fördervolumens zzgl. allfälliger EU-Cofund Mittel der jeweiligen Ausschreibung) können aber auch andere Instrumente, einschließlich angewandte Forschung eingesetzt werden.

Dieser Antrag steht sowohl Bürgerinnen und Bürgern als auch Unternehmen bzw. Non-Profit-Organisationen zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich an:

Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH FFG
Sensengasse 1, 1090 Wien
+43 5 7755 4006
marisa.sebald@ffg.at
https://www.ffg.at

Rechtsgrundlage

Sonderrichtlinie MissionERA: Missionsorientierte Forschung im Europäischen Forschungsraum. Abwicklung von Forschungsförderung mit Bezug zu den großen gesellschaftlichen Herausforderungen im Kontext des Europäischen Forschungsraums. Laufzeit 1.1.2019 bis 31.12.2021
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:

Leistungsart

Förderungen/Transferzahlungen

Budgetiertes Volumen

2.273 Mio. Euro

Wirkungsziele

Sicherstellung eines hohen Grads an Spitzenforschung durch erfolgreiche Teilnahme am EU-Forschungsrahmenprogramm sowie durch kompetitive Förderungsmaßnahmen in der Grundlagenforschung in Österreich

Referenznummer

1045996