AusbildungsFIT

Gefördert werden Träger, die Jugendlichen, die nach der Beendigung der Pflichtschule Defizite in sozialen Kompetenzen und Kulturtechniken haben, in der Beseitigung dieser Defizite unterstützen. Dadurch sollen Jugendliche an weiterführende Ausbildungen herangeführt werden.

Ausbildungsfit soll jenen Jugendlichen, die im Rahmen ihrer Schulpflicht die für den Einstieg in eine Berufsausbildung notwendigen Basiskompetenzen nicht entwickeln konnten, ein effektives und gleichzeitig effizientes Nachholen dieser Kompetenzen ermöglichen. AusbildungsFit arbeitet dabei auf unterschiedlichen Ebenen:

  • Praktisches Arbeiten und Trainieren der Jugendlichen sowohl im Projekt selbst als auch in der externen Praxis (Wirtschaftsbetrieben).
  • Psychologische, sozialpädagogische und sozialarbeiterische Begleitung der Jugendlichen in Einzelberatung oder Gruppen.
  • Individuell unterstütztes Lernen (zB: Kulturtechniken, soziale Kompetenzen…)

Bei Fragen wenden Sie sich an:

Sozialministeriumservice
https://www.sozialministeriumservice.at/

Auszahlungssummen in 100.000 Euro pro Jahr (Stand vom 01.05.2021)

Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Rechtsgrundlage

§ 4 Ausbildungspflichtgesetz
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:

Leistungsart

Förderungen/Transferzahlungen

Budgetiertes Volumen

1.13 Mio. Euro

Wirkungsziele

Forcierung der Integration von Jugendlichen in den Arbeitsmarkt und in Folge dessen Senkung der Jugendarbeitslosigkeit.
Integration von Jugendlichen in den Arbeitsmarkt

Referenznummer

1045459