Förderung von einzelbetrieblichen Investitionen in der Landwirtschaft Link zur Förderung

Es werden bauliche Investitionen in landwirtschaftliche Wirtschaftsgebäude einschließlich technische Einrichtungen, Biomasseheizungen, Almgebäude, bauliche Investitionen und technische Einrichtungen für die Be- und Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte zur Nutzung von Marktnischen und Innovationen sowie Investitionen im Obst- und Gartenbau und der Erwerb von Maschinen, Geräten und technischen Anlagen der Innenwirtschaft, gefördert.

Förderwerber können natürliche und juristische Personen, die eigenständig einen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb bewirtschaften, sein.

Bei Fragen wenden Sie sich an:

Amt der Vorarlberger Landesregierung, Abteilung Landwirtschaft und ländlicher Raum
Römerstraße 15
6901 Bregenz
05574 511- 25105
landwirtschaft@vorarlberg.at

  • Es werden, bezogen auf die Förderperiode von 7 Jahren, max. € 200.000,- pro betrieblicher Arbeitskraft bzw. max. € 400.000,- pro Betrieb anerkannt.
  • Die Untergrenze der anrechenbaren Kosten beträgt mind. € 15.000,- bzw. in den Spezialbereichen Biomasseheizungen, Bienenhaltung, Verbesserung der Hygiene und Umweltwirkung mind. € 5.000,-.
  • Bei Investitionen in der Alpwirtschaft und für den Bereich Obst- und Weinbau beträgt die Untergrenze der anrechenbaren Kosten mind. € 10.000,-.
  • Die Förderintensität beträgt:
    • max. 40 % für Investitionen auf Almen und Verbesserung der Umweltwirkung
    • max. 30 % für Investitionen im Gartenbau, für Düngersammelanlagen mit einer Lagerkapazität von mehr als 10 Monaten
    • max. 25 % für Investitionen für besonders tierfreundliche Stallbauten und Investitionen in die Be- und Verarbeitung sowie Vermarktung am landw. Betrieb,
    • max. 20 % für alle übrigen Investitionen
  • Neben den Investitionszuschüssen können auch Zinsenzuschüsse für Agrarinvestitionskredite gewährt werden.
  • Die Förderungswerber müssen für die getätigten Investitionen Zahlungsnachweise mittels Originalbelegen (Rechnungen samt Zahlungsbelegen) nachweisen.
  • Die Förderungsabwicklungsstelle überprüft diese Verwendungsnachweise und führt jedenfalls bei Investitionen Vor-Ort-Kontrollen durch.

Rechtsgrundlage

Sonderrichtlinie des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft zur Umsetzung von Maßnahmen im Rahmen des Österreichischen Programms für die Entwicklung des ländlichen Raums 2014 - 2020 "Sonstige Maßnahmen" idgF; Allgemeine Förderungsrichtlinien des Landes Vorarlberg idgF.
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:

Leistungsart

Förderungen - Direkte Förderungen

Referenznummer

1045392