Inhalt

go-international IO-VI Internationalisierungsscheck für Dienstleistungen

Leistungsgegenstand

Der Internationalisierungsscheck unterstützt Unternehmen beim Aufbau von internationalen Geschäftsbeziehungen durch Kofinanzierung direkter Kosten für den nachhaltigen Eintritt in neue Märkte. Quantität und Qualität der Markteinstiegsmaßnahmen sollen gesteigert und Risiken abgefedert werden.

Kofinanziert werden Kosten ab Datum der Antragstellung, die dem Zielland und den Kostenarten eindeutig zuordenbar sind. Der Fokus liegt auf der Nachhaltigkeit des Markteintritts, wofür ein ausgewogener Mix an Aktivitäten notwendig ist, der im Förderantrag überblicksmäßig dargestellt wird (geplante Maßnahmen, Zeitrahmen, Zielgruppe, veranschlagte Kosten, Planung der Personalressourcen). Die in Anspruch genommenen Leistungen müssen plausibel sein und zu marktüblichen Preisen erbracht werden. Es empfiehlt sich Vergleichsangebote einzuholen. Weiterverrechnungen werden nur in Ausnahmefällen akzeptiert, sofern der Rechnungs- und Zahlungsfluss nachgewiesen wird (Kostenaufschläge können nicht gefördert werden).

  • Beratungskosten
  • Reisekosten (Deckelung EUR 3.000 in Fernmarkt und EUR 1.500 in Europa)
  • Ziellandbezogene Marketingkosten (keine Deckelung)
  • Digitalisierungskosten für das Zielland (keine Deckelung)
    • Ziellandbezogene Onlinewerbung sowie Werbung auf Suchmaschinen (SEA)/ Social Media Kanälen/ Online-Marktplätzen
    • Ziellandbezogene Suchmaschinenoptimierung (SEO)
    • Einrichtung/Adaptierung eines Webshops/Website für das Zielland
    • Erstellung einer Website ausschließlich für das Zielland (inkl. Ankauf Domains)
    • Kosten für Internet-Gütesiegel für das Zielland (Webshop/Website)
    • Kosten für die Suche von Influencern bzw. Influencer Kampagnen für das Zielland
    • Umfassende Projektbetreuung (UPB) der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA zum Thema Online-Werbung für das Zielland
  • Veranstaltungskosten im Zielland (keine Deckelung)

Leistungsgeber

  • Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort

Zuständigkeit

Wirtschaftskammer Österreich

AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA

T +43 (0)5 90 900-60100

E go-international@wko.at

Voraussetzungen

  • Aktive Mitglieder der Wirtschaftskammern Österreichs oder der Kammern der ZiviltechnikerInnen sowie österreichische Universitäten/ Fachhochschulen/ Privatuniversitäten/ Schulen (gemäß UG 2002, FHStG, PUG, SchUG). Bei Wegfall der aktiven Mitgliedschaft oder bei Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Unternehmens während des Förderzeitraums erlischt der Anspruch auf die Förderung.
  • Unternehmen mit substanzieller Wertschöpfung in Österreich (Importanteil weniger 75 %), die das Kriterium „new-to-market“ erfüllen.
    Definition "New to market“: Ein Unternehmen tritt neu in einen Markt ein bzw. mit einem neuen Produkt, das den Aufbau eines getrennten Vertriebsnetzes erfordert, in einem bestehenden Markt auf. Das Unternehmen hat in den letzten drei Jahren vor Antragstellung keine regelmäßigen Lieferungen getätigt und kein Projekt im Zielland abgeschlossen.
  • Bei Dienstleistungsunternehmen ist der ÖNACE-Code zu beachten:
    • 58.2 Verlegen von Software
    • 59 Herstellung, Verleih und Vertrieb von Filmen und Fernsehprogrammen; Kinos; Tonstudios und Verlegen von Musik
    • 61 Telekommunikation
    • 62 Erbringung von Dienstleistungen der Informationstechnologie
    • 63 Informationsdienstleistungen
    • 70 Verwaltung und Führung von Unternehmen und Betrieben; Unternehmensberatung
    • 71 Architektur- und Ingenieurbüros; technische, physikalische und chemische Untersuchung
    • 72 Forschung und Entwicklung
    • 73 Werbung und Marktforschung
    • 74.1 Ateliers für Textil-, Schmuck-, Grafik- u.ä. Design
    • 74.9 Sonstige freiberufliche, wissenschaftliche und technische Tätigkeiten
  • Bei Unternehmen, die nicht im Firmenbuch eingetragen sind, ist die „Feststellung der klassifikatorischen Zuordnung“ bei der Statistik Austria einzuholen und im Förderkonto beim Antrag hochzuladen.

Benötigte Unterlagen

  • Wenn keine Wirtschaftskammer-Mitgliedschaft vorliegt: Nachweis über Mitgliedschaft in der Kammer der ZiviltechnikerInnen
  • Bonus für Nachhaltigkeit: Nachweis Einreichung TRIGOS-Preis / Kopie CSR-Bericht/ Nachweis Mitgliedschaft Global Compact Netzwerk
  • Bonus für Technologieunternehmen: Zusage einer Forschungsförderung/ Nachweis Technologie-, Forschungs- und/oder Innovationspreis/ Kopie Patent bzw. Gebrauchsmuster
  • Export-Beratung im Inland für KMU: Anbot des Beraters mit dessen branchenbezogenen Referenzen bzw. realisierten Projekten im Zielland
  • Bei Unternehmen, die nicht im Firmenbuch eingetragen sind: Feststellung der klassifikatorischen Zuordnung durch die Statistik Austria
  • Etwaige Nachweise, die für die Beurteilung des Förderantrages zielführend sind: z.B. Vertriebsvereinbarung, Firmenbroschüre
Formulare

Siehe Link

Online Antrag

Hinweis
Dieser Antrag steht nur Unternehmen bzw. Non-Profit-Organisationen zur Verfügung.

Termine und Fristen

  • In den Außenwirtschaftsabteilungen aller Wirtschaftskammern wird umfassende Beratung zum Förderprogramm angeboten (Kontakt). Der Antrag muss über das Förderkonto gestellt werden (Achtung: ev. erforderliche Dokumente wie z.B. Vertriebsvereinbarung, Patente oder Nachweis über die aktive Mitgliedschaft bei der Kammer der ZiviltechnikerInnen müssen hochgeladen werden).
  • Der Leistungszeitraum beginnt mit dem Datum der Antragstellung (bei Klick auf den Button „Einreichen“ im Onlineantragsformular) und endet spätestens am 31.03.2021. Achtung: Wenn die Angaben im Antrag nicht für eine Beurteilung des Internationalisierungsvorhabens ausreichen, behält sich die Förderstelle vor, den Antrag abzulehnen. Als Datum der Antragstellung gilt in diesem Fall jenes Datum, an dem der Antrag in ausreichender Form eingereicht wird.
  • Leistungen oder Rechnungen außerhalb des Leistungszeitraums werden nicht anerkannt. Die Antragstellung ist je nach Verfügbarkeit freier Budgetmittel möglich; spätestens jedoch bis 31.12.2020. Sämtliche Aktivitäten müssen bis 31.03.2021 abgeschlossen sein.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

www.go-international.at

Rechtsgrundlage
Vereinbarung (Kooperationsvereinbarung) zwischen einerseits dem Bund, vertreten durch das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) und andererseits der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) über die Zusammenarbeit im Bereich der Internationalisierungsoffensive go-international (IO-VI)
Kosten und Zahlungen

Die Antragstellung ist gebührenfrei

Leistungskontrolle

Die Abrechnungsunterlagen müssen bis 31.03.2021 bei der zuständigen Ansprechperson in der Wirtschaftskammer des jeweiligen Bundeslandes eingereicht werden, andernfalls erlischt die Förderungszusage und der Antrag gilt als abgeschlossen. Es ist keine Zwischenabrechnung/Teilabrechnung von Zielländern möglich.

Der Förderungsnehmer muss alle Abrechnungsunterlagen im Förderkonto hochladen sowie den Abschlussbericht ausfüllen.

Die Abrechnungsunterlagen bestehen aus:

  • Kopien aller Rechnungen
  • Kopien aller Zahlungsbestätigungen
  • Leistungsnachweisen zu allen Rechnungen
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
31.03.2021

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1045319

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung