Inhalt

Logistikförderung

Leistungsgegenstand

Im Fokus der Förderung steht die (pilotartige) Umsetzung innovativer Logistikkonzepte für alle Verkehrsträger unter Beteiligung der öffentlichen Hand zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des österreichischen Güterverkehrs- und Logistiksektors, zur Erhöhung der Standortattraktivität sowie zur Sicherstellung der sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit.

Gefördert werden Durchführbarkeitsstudien mit einer Laufzeit von maximal einem Jahr sowie Umsetzungsprojekte mit einer Dauer von maximal drei Jahren. Antragsberechtigt sind Juristische Personen - Kapitalgesellschaften (zB GmbH, AG) - Forschungseinrichtungen - Vereine - vom Bund verschiedene juristische Personen als Erhalter von Fachhochschul-, Studienlehrgängen und Fachhochschulen - Europäische Gesellschaften (SE) Personengesellschaften - Gesellschaften bürgerlichen Rechts (GesbR) - Offene Gesellschaften (OG) - Kommanditgesellschaften (KG) - Einzelunternehmer - Natürliche Personen Rechtlich selbstständige Unternehmen von Ländern bzw. Gemeinden sind dann antragsberechtigt, wenn die Gebietskörperschaft mit weniger als 25 % an diesem Unternehmen beteiligt ist.

Vorhaben im Bereich industrieller Forschung oder experimenteller Entwicklung aber auch Neu- und Weiterentwicklungen von Technologien werden im Zuge dieser Fördermaßnahmen nicht unterstützt. Zudem sind finanzielle Zuwendungen an Eisenbahnverkehrsunternehmen im Kontext dieser Richtlinie nicht förderbar.

Leistungsgeber

  • BMK - BM für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie - Sektion II - Infra 4

Zuständigkeit

Schieneninfrastruktur-Dienstleistungsgesellschaft mbH (SCHIG mbH) Lassallestraße 9b

 A-1020 Wien  

T. +43 1812 73 43  

F. +43 1812 73 43 1100

logistik@schig.com

Voraussetzungen

  • Ab 11.02.2019 ist die laufende Einreichung von Projektanträgen elektronisch bei der SCHIG mbH möglich. Die Anträge werden in der chronologischen Reihenfolge ihres Eintreffens bearbeitet.
  • Ein verpflichtendes Beratungsgespräch vor Einreichung ist erforderlich.
  • Folgende Dokumente bzw. Informationen sind für die elektronische Einreichung erforderlich:
    • Antragsformular für das Förderungsansuchen (beinhaltet Leistungs-, Kosten-, Zeit- und Finanzierungsplan)
    • Kalkulationsblatt zu den Projektkosten
    • Handelt es sich bei der/dem Einreichenden nicht um eine Gebietskörperschaft oder einen Zusammenschluss mehrerer, so ist eine Unterstützungserklärung der betroffenen und involvierten Gebietskörperschaft notwendig. Dadurch ist die Einbindung der involvierten Gebietskörperschaft garantiert.
    • Gegebenenfalls sonstige beurteilungsrelevante projektspezifische Unterlage
  • Positive Entscheidung durch das Fördergremium und Zustimmung des Fördervertrages sowie sonstige darin angeführten Leistungen wie Auskunfts-, Berichtslegungspflichten.
Zu beachten

Vorhaben im Bereich industrieller Forschung oder experimenteller Entwicklung aber auch Neu- und Weiterentwicklungen von Technologien werden im Zuge dieser Fördermaßnahmen nicht unterstützt. Zudem sind finanzielle Zuwendungen an Eisenbahnverkehrsunternehmen im Kontext dieser Richtlinie nicht förderbar.

Benötigte Unterlagen

Der Förderungswerber hat den Förderungsantrag in deutscher Sprache auszufüllen und innerhalb der festgelegten Frist einzureichen. Das Förderungsansuchen hat einen der Eigenart der Leistung entsprechenden Leistungs-, Kosten-, Zeit- und Finanzierungsplan und alle sonstigen auf die geförderte Leistung Bezug habende Unterlagen zu enthalten (Spezifikationen dazu sind Inhalt des Ausschreibungsleitfadens). Die genannten Unterlagen stehen auf der Homepage der SCHIG mbH zum Download bereit.

Formulare

Antragsformular ist auf der Homepage der SCHIG zu finden.

Termine und Fristen

11.02.2019 bis 31.12.2023

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

https://www.schig.com/logistikfoerderung-2019/

Rechtsgrundlage
Sonderrichtlinie Logistikförderung
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Die Förderungshöhe und die Förderungsquote bemessen sich nach der Art der Förderung, der Förderungswürdigkeit und dem Förderungsbedarf des Projektes und werden von der Abwicklungsstelle im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben ermittelt.

Leistungskontrolle

Der Förderungsnehmer hat der Abwicklungsstelle einen aus einem Sachbericht und einem zahlenmäßigen Nachweis bestehenden Verwendungsnachweis vorzulegen. Die Detailanforderungen werden im Ausschreibungsleitfaden geregelt.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
31.12.2023

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1044791

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung