Inhalt

Innovationsförderung

Leistungsgegenstand

Im Rahmen der Innovationsförderung werden Initiativprojekte, Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsprojekte (einzelbetrieblich oder in kooperativer Form) sowie Begleitmaßnahmen zur Förderung betrieblichen Innovationsmanagements (InnovationsassistenIn) unterstützt.

Im Rahmen eines Initiativprojektes werden Kosten gefördert, welche im Zusammenhang mit der Sondierung der technischen Machbarkeit sowie des wirtschaftlichen Potentials von Produkt-, Verfahrens- und Dienstleistungsentwicklung stehen sowie die Entwicklung und Anbahnung von konkreten Innovations- und Technologieprojekten zum Ziel haben.

Im Rahmen des Förderschwerpunktes Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsprojekte werden Projekte gefördert, welche

  • zur Entwicklung neuer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen,
  • zur wesentlichen Verbesserung bestehender Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen,
  • zur Anwendung neuer Technologien durch Technologietransfer sowie
  • in Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen im Zuge von Machbarkeitsstudien zum Aufzeigen von Lösungsmöglichkeiten für Ideen in wirtschaftlicher und technischer Hinsicht führen.

Beim Programm InnovationsassistentIn werden Personal- und Qualifizierungskosten eines/einer neu einzustellenden InnovationsassistentenIn gefördert. Als InnovationsassistentIn können Universitäts- und Fachhochschulabsolventen beschäftigt werden. Hierbei wird eine maximale Berufspraxis von zwei Jahren nach Abschluss des Studiums als Toleranzgrenze anerkannt. In begründeten Fällen können auch AbsolventenInnen einer berufsbildenden höheren Schule als InnovationsassistentIn beschäftigt werden, wobei eine Berufspraxis von max. drei Jahren toleriert wird.

Im Rahmen dieser Förderung können Zusatzprämien für die Umsetzung von gendersensiblen Maßnahmen (max. 5 % der Förderbemessungsgrundlage) und den Einsatz von Arbeitnehmerinnen (max. 5 % der Förderbemessungsgrundlage) für die Schwerpunkte Initiativprojekte und Forschungs- Entwicklungs- und Innovationsprojekte gewährt werden.

Leistungsgeber

  • Land Tirol

Zuständigkeit

Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Wirtschaft und Wissenschaft, Heiliggeiststraße 7, 6020 Innsbruck, +43 512 508 2402, wirtschaft.wissenschaft@tirol.gv.at   

Voraussetzungen

Die Projekte müssen innerhalb Tirols verwirklicht werden. Die Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten sollen zu wirtschaftlich verwertbaren Ergebnissen für die betrieblichen Teilnehmer führen. Den Wissenschaftspartnern muss es grundsätzlich ermöglicht werden, Ergebnisse zu publizieren, sofern dadurch deren Schützbarkeit nicht gefährdet wird.

Förderungsnehmer können je nach Schwerpunkt

  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft im Sinne der Empfehlung der Kommission 2003/361/EG vom 06. Mai 2003 betreffend die Definition der Kleinstunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen mit einer aufrechten Gewerbeberechtigung nach der Gewerbeordnung, jeweils mit Unternehmensstandort Tirol,
  • kleine und mittlere Unternehmen mit Mitgliedschaft bei der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Tirol und Vorarlberg und mit Unternehmensstandort Tirol

sein. Im Falle eines Kooperationsprojektes sind auch große Unternehmen bzw. Forschungseinrichtungen mit Standort Tirol antragsberechtigt.

Die Förderungshöhe richtet sich nach dem jeweiligen Schwerpunkt. Art und Ausmaß der Förderung kann der Richtlinie „Tiroler Innovationsförderung“ entnommen werden.

Termine und Fristen

Die Antragstellung ist mit dem dafür vorgesehenen Formular ausnahmslos vor Beginn des Förderprojekts bei der Abteilung Wirtschaft und Arbeit einzubringen

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Rahmenrichtlinie für die Wirtschaftsförderung des Landes Tirol, Förderrichtlinie für die Tiroler Innovationsförderung
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungskontrolle
  • Belegkontrolle
  • Fallweise Vor-Ort-Kontrolle
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
30.06.2021

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1042811

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung