Inhalt

Tiroler Digitalisierungsförderung

Leistungsgegenstand

Im Rahmen dieser Förderungsaktion unterstützt das Land Tirol gewerbliche Unternehmen bei der Einführung modernster digitaler Technologien inklusive der Schulungsmaßnahmen für Mitarbeiter.

Die Förderaktion umfasst drei Module, wobei zumindest zwei Module beantragt werden müssen.

  • Das Modul Konzepte, Strategien, Planungen hat die Konzepterstellung und Detailplanung und Change Management zum Ziel. Die internen und externen Personalkosten im Zusammenhang mit der Planung und Entwicklung eines detaillierten Implementationsplanes von Digitalisierungsprozessen werden iHv max. 50 % der förderbaren Kosten gefördert.
  • Das Modul Investitionen hat die Senkung der Eintrittsbarriere für Investitionen in modernste Anlagen(-teile) zum Ziel. Gefördert werden Investitionen in abnutzungsfähige Anlagen im direkten Zusammenhang mit digitaler Transformation (Soft- und Hardware, Netzwerktechnik, AR/VR, Steuertechnik) iHv max. 10 % - 20 % der förderbaren Kosten.
  • Das Modul Schulung, Qualifikations- und Kompetenzaufbau zielt auf den Aufbau digitaler Kompetenzen insbesondere auch für niedrig qualifizierte Menschen, Nutzung modernster didaktischer Methoden und Inklusion ab. Gefördert werden interne und externe Personalkosten im Zusammenhang mit Schulung und Weiterbildung, Entwicklung und Implementation modernster Vermittlungstechniken von Lehr- und Lerninhalten (AR/VR, Gamification) iHv max. 50 % der förderbaren Kosten.

Die Förderung wird in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen in der maximalen Höhe von insgesamt € 500.000,- für alle drei Module pro Projekt gewährt.

Förderwerber können Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sein, die zum Zeitpunkt der Antragstellung seit zumindest fünf Jahren bestehen bzw. deren Betriebsübernahme mindestens fünf Jahre zurück liegt und entweder im Besitz einer aufrechten Gewerbeberechtigung nach der Gewerbeordnung oder erwerbswirtschaftliche Betreiber von touristischen bzw. freizeitwirtschaftlich relevanten Infrastruktureinrichtungen (z.B. Campingplätze, Freizeitparks, Kinos, Ballonfahr- und Hänge bzw. Gleitschirmunternehmen, Raftingunternehmen, etc.) sind, Telekommunikations- und Rundfunkunternehmen mit der Berechtigung der RTR GmbH, Mitglieder der Kammer der Architekten und Ingenieurskonsulenten für Tirol und Vorarlberg mit Standort in Tirol.

Leistungsgeber

  • Land Tirol

Zuständigkeit

Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Wirtschaft und Wissenschaft, Heiliggeiststraße 7, 6020 Innsbruck, +43 512 508 2402, wirtschaft.wissenschaft@tirol.gv.at   

Die Förderungsabwicklung dieser Förderungsaktion erfolgt in enger Abstimmung und Kooperation mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH-aws

Voraussetzungen

Zumindest zwei Module müssen beantragt werden. Die Förderwerber müssen Anwender der im Projekt umgesetzten digitalen Technologien bzw. bei unternehmensübergreifenden Prozessen Leadpartner sein. Pro Unternehmen und pro Digitalisierungsvorhaben kann nur ein Förderansuchen gestellt werden.

  • Für das Modul Konzepte, Strategien, Planungen sind die externen Personalkosten mit der Höhe der internen Personalkosten limitiert, die Maximalförderung in dieser Phase beträgt € 100.000,-. Die förderbaren Projektkosten für dieses Modul müssen mindestens € 10.000,- betragen. Die förderbaren externen Leistungen werden mit € 1.000,- pro Tag limitiert, die projektbezogenen internen Personalkosten sind zur Gänze förderfähig. Kosten für geschäftsführende Gesellschafter, soweit sie am Projekt teilnehmen, sind mit € 35,- pro Stunde limitiert.
  • Für das Modul Investition liegt die maximale Förderung bei € 300.000,- bzw. ist diese aufgrund der de-minimis Bestimmung mit € 200.000,- begrenzt. Die förderbaren Projektkosten für dieses Modul müssen mindestens € 50.000,- betragen.
  • Im Modul Schulung, Qualifikations- und Kompetenzaufbau werden externe Kosten (Kosten des Ausbildenden) mit € 1.000,- pro Tag begrenzt, bei einem zeitlichen Limit von max. sieben Tagen. Die Summe der externen förderbaren Kosten ist dabei mit der Summe der förderbaren internen Personalkosten limitiert. Die Maximalförderung in dieser Phase beträgt € 100.000,-. Die förderbaren Projektkosten für dieses Modul müssen mindestens € 10.000,- betragen.
Zu beachten

Die Grenze für eine De-minimis Förderung liegt bei € 200.000,- pro Unternehmensgruppe (verbundene Unternehmen), wobei andere De-minimis Förderungen im laufenden und in den zwei vorangegangenen Geschäftsjahren einzurechnen sind.

Benötigte Unterlagen

Formulare

Siehe Antragsformular

Termine und Fristen

Antragstellung vor Investitionsbeginn

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Rahmenrichtlinie für die Wirtschaftsförderung des Landes Tirol, Richtlinie Tiroler Digitalisierungsförderung
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungskontrolle
  • Belegkontrolle
  • Fallweise Vor-Ort-Kontrolle
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
31.12.2022

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1042514

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung