Inhalt

Innovative Skills für Klein- und Mittelunternehmen

Leistungsgegenstand

Ziel des "Innovative Skills" Programmes ist die Stärkung der Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen durch qualifizierte MitarbeiterInnen. Förderungszweck ist die finanzielle Unterstützung von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, deren Kosten von Klein- und Mittelbetrieben getragen werden und die zu einer Erhöhung des Qualifikationsniveaus der MitarbeiterInnen beitragen.

Leistungsgeber

  • Amt der Oberösterreichischen Landesregierung, Direktion für Landesplanung, wirtschaftliche und ländliche Entwicklung, Abteilung Wirtschaft und Forschung

Zuständigkeit

Amt der Oberösterreichischen Landesregierung

Direktion für Landesplanung, wirtschaftliche und ländliche Entwicklung

Abteilung Wirtschaft und Forschung
Telefon (+43 732) 77 20-151 21
Fax (+43 732) 77 20-21 17 85
E-Mail wi.post@ooe.gv.at

Voraussetzungen

(1) Förderbar sind Kurs- und Prüfungskosten, nicht aber Fahrt- und Nächtigungskosten.

(2) Es sind ausschließlich Kurs- und Prüfungskosten in den Bereichen digitale Fähigkeiten (insbesondere Prozesse und IT Fähigkeiten), Export, Technologie oder Fremdsprachen förderbar, sofern diese von externen, professionellen Bildungsunternehmen oder externen professionellen AusbildungstrainerInnen veranstaltet werden sowie überbetrieblich verwertbar sind. Die überbetriebliche Verwertbarkeit ist im Bildungsplan zu begründen.

(3) Firmeninterne Trainings sind dann förderbar, wenn das Training von einem externen Weiterbildungsanbieter durchgeführt wird und das vermittelte Wissen nicht nur rein im eigenen Betrieb verwertbar ist.

(4) Allfällige Abwesenheiten in der Ausbildung dürfen 25% der Gesamtausbildungszeit nicht überschreiten. Ausnahmen können zugelassen werden, wenn als Abschluss eine Prüfung vorgesehen ist und diese positiv abgelegt wird.

(5) Es sind jedenfalls zuerst Förderungen im Rahmen der in Frage kommenden Förderungsaktionen des Bundes zu beantragen (z.B. die Qualifizierungsförderung des AMS OÖ).

(6) Förderbar sind Klein- und Mittelbetriebe, die Mitglieder der Wirtschaftskammer OÖ sind, weniger als 250 MitarbeiterInnen haben und deren Jahresumsatz und Bilanzsumme die vorgegebenen Höchstgrenzen nicht übersteigen. Die Betriebe können die Förderung für alle MitarbeiterInnen, die in einer oberösterreichischen Betriebsstätte beschäftigt sind und währen der gesamten Schulungsdauer vom Beihilfenwerber in einem vollversicherungspflichtigen Dienstverhältnis beschäftigt sind, beantragen.

Zu beachten

Mit dem Förderungsansuchen hat der/die FörderungswerberIn die schriftliche Erklärung abzugeben und sich zu verpflichten, dass er/sie dem automationsunterstützten Datenverkehr im Sinne der Bestimmungen des Datenschutzgesetzes 2000 i.d.g.F. zur Abwicklung des Förderungsbegehrens zustimmt; diese Zustimmung schließt ein, dass Name und Adresse des/der FörderungswerbersIn sowie Zweck, Art und Umfang der Förderung im Rahmen von Förderungsberichten, insbesondere im Internet, veröffentlicht werden dürfen.

Termine und Fristen

Der Förderungsantrag ist spätestens 3 Monate nach Absolvierung der Ausbildung beim Amt der Oö. Landesregierung, Direktion für Landesplanung, wirtschaftliche und ländliche Entwicklung, Abteilung Wirtschaft, Bahnhofplatz 1, 4021 Linz einzubringen. Sollte dieser fehlerhaft sein und/oder Beilagen fehlen, wird mittels Urgenzschreiben eine Verbesserung bzw. Nachreichung bis zu einem festgelegten Termin gefordert. Bei Nichteinhaltung des Termins wird der Akt außer Evidenz genommen. Der Förderbetrag wird nach Absolvierung der Weiterbildungsmaßnahme gewährt.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

https://www.land-oberoesterreich.gv.at/184314.htm

Rechtsgrundlage
Richtlinie "Innovative Skills für KMUs" durch das Land Oberösterreich idgF; Allgemeine Förderungsrichtlinien des Landes Oberösterreich idgF
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1042183

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung