Inhalt

Förderungsrichtlinie Photovoltaikanlagen (Abbau Warteliste OeMAG 2017)

Leistungsgegenstand

Gefördert werden Photovoltaikanlagen für die mit Stichtag 31.03.2017 bei der OeMAG Abwicklungsstelle für Ökostrom AG ein Antrag auf Vertragsabschluss gemäß § 12 Ökostromgesetz 2012 gestellt wurde und die bis zu diesem Stichtag nicht berücksichtigt werden konnten.

Leistungsgeber

  • Amt der Vorarlberger Landesregierung, Abteilung Allgemeine Wirtschaftsangelegenheiten (VIa)

Zuständigkeit

Amt der Vorarlberger Landesregierung

Abteilung Allgemeine Wirtschaftsangelegenheiten (VIa)

Fachbereich Energie und Klimaschutz

Landhaus  Römerstraße 15, 6901 Bregenz

DI Bernhard Widerin

T: +43(0)5574/511-26119 F: +43(0)5574/511-926195

E: bernhard.widerin@vorarlberg.at 

Voraussetzungen

  • Es gibt keine Beschränkung hinsichtlich der Größe der Anlage, gefördert werden ab 5 kWpeak bis maximal 50 kWpeak, wobei eine Förderung für die ersten 5 kWpeak ausgeschlossen ist.
  • Die Anlage muss mit Stichtag 31.03.2017 auf der Warteliste der OeMAG gelistet sein.
  • Eine unterfertigte Zustimmungserklärung zu einem Verzicht auf den Investitionszuschuss für Photovoltaikanlagen und die Kontrahierung gemäß § 12 ÖSG 2012 muss vorliegen.
Zu beachten

Für die ersten 5 kWpeak kann zusätzlich die Förderaktion des Klima- und Energiefonds (KLIEN) in Anspruch genommen werden.

Benötigte Unterlagen

  • Zustimmungserklärung des Förderwerbers zum Wechsel auf das Vorarlberger Fördermodell und zum Verzicht auf die Förderungen nach dem ÖSG 2012. 
  • Erfassung der abrechnungsrelevanten Daten im Onlinesystem der OeMAG zur Abwicklung der Förderung der Photovoltaikanlage aus Mitteln des Landes Vorarlberg
  • Sollte der Förderwerber die „Aufforderung zur Erfassung der übrigen vertragsrelevanten Daten“ per E-Mail erhalten, so ist er verpflichtet, der Ökostromabwicklungsstelle binnen 3 (drei) Monaten nach Erhalt dieser E-Mail geeignete Nachweise (z.B. gegengezeichnetes Angebot, Verträge, Zahlungsbelege, Rechnungen und Überweisungsbelege) über die Bestellung der Photovoltaikanlage, für die der Antragsteller einen Antrag eingebracht hat, (einlangend) zu übermitteln.
  • Die Endabrechnung ist bis spätestens 30.11.2017 bei der Ökostromabwicklungsstelle OeMAG einzureichen. Hierfür müssen die jeweiligen Kosten auf dem von der OeMAG veröffentlichten Formular gesammelt eingetragen und übermittelt werden. In begründeten Ausnahmefällen kann die Frist bis maximal 01.05.2018 verlängert werden.

Termine und Fristen

Die Anlage muss mit Stichtag 31.03.2017 auf der Warteliste der OeMAG gelistet sein.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Förderungsrichtlinie Photovoltaikanlagen (Abbau Warteliste OeMAG 2017)
Kosten und Zahlungen

Als Investitionszuschuss für die Errichtung wird ein verlorener Zuschuss in Höhe von 40% der Investitionskosten, höchstens jedoch von 375 Euro/kWpeak ab dem 5. kWpeak bis max. 50 kWpeak gewährt.

Leistungskontrolle

Prüfung der eingereichten Unterlagen und der bezahlten Rechnungen.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1042175

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung

Stichwörter: