Inhalt

Energiecontracting-Programm (ECP) 01.01.2018 - 31.12.2020

Leistungsgegenstand

Gegenstand der Förderung ist das Finanzierungsinstrument Contracting. Gefördert wird die Finanzierung von Investitionen zur Steigerung der Energieeffizienz (Einsparcontracting), sowie die Finanzierung von Investitionen in Energieanlagen, die überwiegend erneuerbare Energieträger nutzen (Anlagencontracting), sofern hierfür Contracting als Finanzierungsinstrument zum Einsatz kommt.

Leistungsgeber

  • Amt der Oberösterreichischen Landesregierung, Direktion für Landesplanung, wirtschaftliche und ländliche Entwicklung, Abteilung Wirtschaft und Forschung

Zuständigkeit

Amt der Oberösterreichischen Landesregierung

Direktion für Landesplanung, wirtschaftliche und ländliche Entwicklung

Abteilung Wirtschaft und Forschung
Bahnhofplatz 1
4021 Linz

Telefon (+43 732) 7720-15121
Fax (+43 732/7720-21 17 85
E-Mail: wi.post@ooe.gv.at

Voraussetzungen

1. FörderungswerberInnen können sein:

1.1. Förderbar nach den Richtlinien ist der Contractingnehmer

1.2. Förderbare Contractingnehmer sind:

  • Unternehmen, die aktive Mitglieder der Wirtschaftskammer Oberösterreich sind
  • unternehmerisch tätige Organisationen, konfessionelle Einrichtungen sowie Vereine
  • Körperschaften öffentlichen Rechts und Gebietskörperschaften (mit Ausnahme des Bundes und der mehrheitlich in seinem Eigentum stehenden juristischen Personen)

2. Förderbare Kosten:

Förderbar sind die Kosten für Investitionen inkl. Planung und Montage zur Steigerung der Energieeffizienz und/oder für Investitionen inkl. Planung und Montage in Energieanlagen zur Nutzung überwiegend erneuerbarer Energieträger.

Von diesen Kosten werden zur Ermittlung der Bemessungsgrundlage für die Förderung allenfalls geleistete Anzahlungen und Zuschüsse in Abzug gebracht. Diese sind vollständig bekannt zu geben.

Die Basis (maximale Bemessungsgrundlage) für die endgültige Förderungsberechnung bilden die von der Bundesförderstelle (Kommunalkredit Public Consulting) ermittelten förderungsfähigen Kosten.

Alle (sonstigen) Auflagen und Kriterien des Bundes gelten auch sinngemäß für die Landesförderung.

3. Sachliche Voraussetzungen:

3.1. Der Contractor muss die für seine Tätigkeit einschlägigen Gewerbeberechtigungen und behördlichen Befugnisse besitzen.

3.2. Die förderbaren Kosten müssen mindestens € 50.000,- betragen und sind mit maximal € 250.000,- begrenzt.

3.3. Die Bonität des Contractors und des Contractingnehmers muss gegeben sein.

3.4. Das mittels Contracting finanzierte Projekt muss ich im Bundesland Oberösterreich befinden.

3.5. Beim Anlagencontracting muss eine klare Abgrenzung zu konventioneller Energielieferung bzw. objektorientierter Versorgung gegeben sein.

3.6. Beim Anlagencontracting werden nur Kosten für erneuerbare Energietechnologie-Investitionen anerkannt.

Zu beachten

Mit dem Förderungsansuchen hat der/die FörderungswerberIn die schriftliche Erklärung abzugeben und sich zu verpflichten, dass er/sie dem automationsunterstützten Datenverkehr im Sinne der Bestimmungen des Datenschutzgesetzes 2000 i.d.g.F. zur Abwicklung des Förderungsbegehrens zustimmt; diese Zustimmung schließt ein, dass Name und Adresse des/der FörderungswerbersIn sowie Zweck, Art und Umfang der Förderung im Rahmen von Förderungsberichten, insbesondere im Internet, veröffentlicht werden dürfen.

Benötigte Unterlagen

  • Originalantrag um Förderung im Rahmen des Energie-Contracting-Programmes (ECP) des Landes Oberösterreich
  • energetische Feinanalyse
  • Contracting-Vertrag
Formulare

Termine und Fristen

Der Förderungsantrag muss vor Projektbeginn im Wege des OÖ. Energiesparverbandes beim Land OÖ eingereicht werden und die Laufzeit des Contracting-Projektes ist mit 10 Jahren begrenzt.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

Weitere Informationen und Antragsformular siehe Link

Rechtsgrundlage
1) Richtlinien Energiecontracting-Programm (ECP) des Landes Oberoesterreich 2) Allgemeine Förderungsrichtlinien des Landes Oberösterreich idgF
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Es fallen für den Förderwerber keine Kosten an und die Auszahlung erfolgt nach Vorlage sämtlicher Unterlagen und Prüfung durch die "Abteilung Wirtschaft und Forschung" und Zustimmung der zuständigen Organe als einmalige nicht rückzahlbare Beihilfe (de minimis Beihilfe)

Leistungskontrolle

Belegkontrolle anhand von Rechnungen und Zahlungsbelegen

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
31.12.2020

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1042076

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung