Inhalt

Sonderförderungsprogramm für die Naturparkregion Lechtal-Reutte

Leistungsgegenstand

Im Sonderförderungsprogramm für die Naturparkregion Lechtal-Reutte sind folgende Aktionsfelder mit den jeweiligen Leitmaßnahmen im Einzelnen festgehalten:

  • Destinationsentwicklung
    • Naturnaher Qualitätstourismus
    • Neue touristische Angebote und innovatives Marketing

  • Wirtschaftsstandort und Innovation
    • Stärkung von Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben
    • Stärkung der KMUs außerhalb des Tourismus

  • Energie, Umwelt und Verkehr
    • Energiebezogene Vorhaben und Umwelttechnik
    • Mobilitätsmanagement

  • Lebendige Gemeinden und Kampf gegen die Abwanderung
    • Ortskernrevitalisierung
    • Schwerpunktaktionen Seitentäler

  • Programmkonforme Einzelmaßnahmen

Die genaue Art und Höhe der Förderung richtet sich nach den jeweiligen Maßnahmen, der Art des zu fördernden Projektes sowie nach dem Förderungsnehmer/der Förderungsnehmerin und ist in der Richtlinie für das Sonderförderungsprogramm für die Naturparkregion Lechtal - Reutte ersichtlich.

Leistungsgeber

  • Land Tirol

Zuständigkeit

Sachgebiet Wirtschaftsförderung, Heiliggeiststraße 7, 6020 Innsbruck

wirtschaftsfoerderung@tirol.gv.at

Telefon +43 512 508 3217  

Fax +43 512 508 743235  

Voraussetzungen

  • Die Förderung im Rahmen dieser Aktion erstreckt sich auf das Gebiet der beiden Planungsverbände Oberes Lechtal und Reutte und Umgebung und umfasst somit die Gemeinden Bach, Breitenwang, Ehenbichl, Elbigenalp, Elmen, Forchach, Gramais, Häselgehr, Hinterhornbach, Höfen, Holzgau, Kaisers, Lechaschau, Musau, Namlos, Pfafflar, Pflach, Pinswang, Reutte, Stanzach, Steeg, Vils, Vorderhornbach, Wängel und Weißenbach.
  • Förderungsempfänger können je nach Aktionsfeld/Leitmaßnahme Privatpersonen, Einzelunternehmen, Erwerbsgesellschaften, Personen- und Kapitalgesellschaften, Genossenschaften, Vereine, Gemeinden und öffentlich-rechtliche Verbände sein. 
  • Projektträger müssen zu der jeweiligen Projekttätigkeit rechtlich befugt und zur Durchführung geeignet sein.
  • Die Finanzierbarkeit, Nachhaltigkeit und bei erwerbswirtschaftlichen Projekten der wirtschaftliche Erfolg des Projetkes müssen unter Einrechnung der möglichen Gesamtförderung gesichert erscheinen.
  • Bei Projekten, die behindertengerechte Investitionen beinhalten, ist die Einhaltung der Bestimmungen des Bundes-Behindertengleichstellungsgesetztes idgF Voraussetzung.
  • Der Förderungsnehmer hat das geförderte Projekt der Förderstelle innerhalb eines Zeitraumes von zwei Jahren nach Genehmigung des Förderansuchens abzuschließen und die förderbaren Kosten nachzuweisen, da andernfalls der Förderungsbetrag oder –restbetrag nicht mehr zur Verfügung steht.

Benötigte Unterlagen

  • Detaillierte Beschreibung des Projekts und der erwarteten betriebs-/regionalwirtschaftlichen Auswirkungen,
  • Detaillierte Kostenaufstellung und vorhandene Angebote/Kostenvoranschläge,
  • Behördliche Bewilligungen und Genehmigungen (z.B. Baubescheide, behördlich genehmigte Baupläne, Gewerbeberechtigungen, etc.),
  • Finanzierungsplan samt verbindlichen Finanzierungszusagen
  • Sämtliche Planunterlagen

Termine und Fristen

Das Ansuchen ist in zweifacher Ausfertigung vor Investitionsbeginn bzw. Beginn des zu fördernden Projektes bei der regionalen Programm-Geschäftsstelle einzubringen:

Regionalentwicklung Außerfern REA, Kohlplatz 7, 6600 Pflach

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Rahmenrichtlinie für die Wirtschaftsförderung des Landes Tirol, Richtlinie für das Sonderförderungsprogramm für die Naturparkregion Lechtal - Reutte
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungskontrolle
  • Fallweise Vor-Ort-Kontrolle
  • Belegkontrolle
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
31.12.2024

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1041730

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung