Inhalt

Förderung betrieblicher Photovoltaik-Anlagen

Leistungsgegenstand

Gefördert wird die Errichtung von neuen, effizienten Photovoltaik-Anlagen auf betrieblichen Gebäuden in Salzburg. Auch die Errichtung von stationären Akkumulatoren-Speichersystemen für die Eigenverbrauchsoptimierung von Photovoltaik-Anlagen am selben Standort ist förderbar. Die Photovoltaik-Anlage kann bereits vorhanden sein oder zeitgleich errichtet werden.

Förderungswerber können Unternehmen sein, die ihren Betriebsstandort in Salzburg haben. Unter Unternehmen werden erwerbswirtschaftlich tätige, gewinnorientierte Unternehmen in Salzburg verstanden, ausgenommen landwirtschaftliche Betriebe.

Leistungsgeber

  • Amt der Salzburger Landesregierung
  • Wirtschaftskammer Salzburg

Zuständigkeit

Antragseinreichung und Förderungsabwicklung:
Amt der Salzburger Landesregierung
Referat für Wirtschafts- und Forschungsförderung
Südtiroler Platz 11
5020 Salzburg
wirtschaft@salzburg.gv.at

Tel.: 0662/8042-3801

Voraussetzungen

Eine Förderung aus dieser Förderungsaktion ist ab dem 6. kWpeak einer Photovoltaik-Anlage möglich. Gefördert wird allerdings maximal bis zu einer Größe von 2000 kWpeak.

Die Errichtung einer Photovoltaik-Speicheranlage wird bis zu 40 kWh Brutto-Speicherkapazität mit je 600 Euro pro kWh gefördert, wobei die Förderung mit 40% der Kosten gedeckelt ist.

Die Errichtung eines stationären Akkumulatorenspeichersystems pro Unternehmen wird mit 600 Euro je kWh Brutto-Speicherkapazität bzw. maximal 40 % der Kosten gefördert.

Unternehmen mit mehreren Betriebsstandorten können die Förderung mehrerer Photovoltaik-Anlagen bzw. Photovoltaik-Speicheranlagen beantragen, wobei maximal eine Gesamtleistung von 2000 kWpeak pro Unternehmen gefördert werden kann.

Beim Betrieb der geförderten Photovoltaik-Anlage ist eine Eigenverbrauchsquote von mindestens 60 % des Förderwerbers bzw. des mehrheitlich gewerblich genutzten Gebäudekomplexes (inklusive Nebengebäuden) auf derselben Parzelle bzw. einer damit verbundenen Liegenschaft sicherzustellen; beim Betrieb von Großanlagen ab einer Anlagengröße von 300 kWpeak ist eine Eigenverbrauchsquote von 75 % sicherzustellen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Infoseite.

Benötigte Unterlagen

  • Bericht über die vorangegangene Beratung
  • Rechnung des Beraters
  • Nachweis der Eigenverbrauchsquote von 60 % bzw. 75 % bei Partnerbetrieben im Rahmen der Klima- und Energiestrategie Salzburg 2050
  • Detaillierter und vollständiger Kostvoranschlag des Herstellers bzw. Installateurs
  • Bei weiteren beantragten Förderungen für das gegenständliche Vorhaben: Förderungsantrag, Förderungszusage bzw. -Ablehnung
Formulare

https://www.salzburg.gv.at/wirtschaft_/Documents/w258AntragPhotovoltaikNEU.Internet.pdf

Termine und Fristen

Der Förderungsantrag ist nach der Beratung durch einen unabhängigen Berater, z.B. über das Umwelt Service Salzburg, www.umweltservicesalzburg.at, sowie vor Investitionsbeginn einzureichen.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

https://www.umweltservicesalzburg.at/de/angebote/detail.asp?id=27&tit=Photovoltaik-Check&kat=Energie

Rechtsgrundlage
Richtlinie Betriebliche Photovoltaik-Anlagen
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Die Auszahlung der Förderung erfolgt in Form einer Einmalprämie.

Leistungskontrolle

Zum Nachweis der widmungsgemäßen Verwendung hat das Unternehmen einen Verwendungsnachweis (Originalrechnungen samt Zahlungsbelegen) vorzulegen. Weiters ist der Prüfbefund eines für das Elektrogewerbe konzessionierten Unternehmens zu übermitteln.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
31.12.2020

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1041185

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung