Inhalt

Förderung von Hubschraubertransporten auf Almen

Leistungsgegenstand

Zuschuss zu den Transportkosten (Hubschrauber) auf Almen für Bau- und Zaunmaterial sowie Betriebseinrichtungen bei Vorliegen unzureichender Erschließung.

Diese Maßnahme bezweckt, dass Investitionen auf Almen keinen zusätzlichen Wegebau erfordern, sondern dass bestehende Fußwegenetze und Viehtriebwege erhalten bleiben.

Die Förderung wird in Form von Direktzuschüssen im Rahmen der De-minimis Regelung gewährt.

Leistungsgeber

  • Amt der Salzburger Landesregierung

Zuständigkeit

Die Antragstellung erfolgt mit dem dafür vorgesehenen De-minimis Antrag bei der örtlich zuständigen Bezirksbauernkammer.

Bewilligende Stelle:

Amt der Salzburger Landesregierung
Referat 4/07: Agrarwirtschaft, Bodenschutz und Almen
Fanny-von-Lehnertstraße 1
5020 Salzburg

Tel.: 0662/8042-2177
Fax: 0662/8042-2514 
E-Mail: agrarwirtschaft@salzburg.gv.at

Voraussetzungen

Als FörderungswerberInnen kommen natürliche und juristische Personen oder Personenvereinigungen in Betracht, die im Bundesland Salzburg eine Alm alleine oder im Zusammenhang mit einem landwirtschaftlichen Betrieb im eigenen Namen und auf eigene Rechnung bewirtschaften.

Gebietskörperschaften und deren Einrichtungen sind von der Förderung ausgenommen.

Ein Zuschuss zu den Hubschraubertransportkosten wird nur gewährt sofern es sich um eine bewirtschaftete und im Almkataster eingetragene Alm handelt.

Der Transport muss nachweislich für die ordnungsgemäße Bewirtschaftung der Alm und die Beweidung der landwirtschaftlichen Flächen mit landwirtschaftlichen Nutztieren erforderlich sein.

Der Nachweis hat durch die Vorlage der Almauftriebsliste aus dem vorangegangenen Kalenderjahr zu erfolgen.

Benötigte Unterlagen

- Almname und Almbetriebsnummer sowie Hofkarte des betroffenen Almgebietes inkl KG Nummer und Gst. Nummer

- Projektbeschreibung

- Kostenvoranschlag des ausführenden Transportunternehmens

- Almauftriebsliste des vorangegangenen Kalenderjahres

Formulare

https://www.salzburg.gv.at/agrarwald_/Documents/ansuchen_de-minimis_beihilfe_hubschraubertransport.docx.pdf

Termine und Fristen

Die Antragstellung hat vor Durchführung des Transportfluges zu erfolgen. Anrechenbar sind nur Kosten die ab dem Datum der Antragstellung erwachsen.

Im Falle der Förderungsgewährung sind die Originalrechnung und ein entsprechender Zahlungsnachweis binnen einem Zeitraum von 6 Monaten ab Fertigstellung, jedoch spätestens innerhalb von 12 Monaten ab der Genehmigung bei der zuständigen BBK vorzulegen. Wird innerhalb der vorgegebenen Frist die Originalrechnung samt Zahlungsnachweis nicht vorgelegt, gilt das Ansuchen als zurückgezogen.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

https://www.salzburg.gv.at/agrarwald_/Seiten/foerderung_inves_unerschl_almen-2.aspx

Rechtsgrundlage
Richtlinie zur Förderung von Hubschraubertransporten für Bau- und Zaunmaterialien sowie Betriebseinrichtungen auf Almen im Rahmen der De-minimis Regelung vom 12.10.2015
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Beihilfefähig sind Rechnungsbeträge (anrechenbare Kosten) exklusive Mehrwertsteuer, wobei die Mindestinvestitionskosten € 500,-- betragen müssen.

Die Förderung wird in Form einer De-minimis Beihilfe in der Höhe von max. 70% der anrechenbaren Kosten gewährt.

Die Obergrenze der maximal anrechenbaren Kosten beträgt € 10.000,-- pro Jahr und Förderungswerber, wobei jedenfalls die Regelung zur De-minimis Obergrenze (max. € 15.000,-- innerhalb von 3 Steuerjahren) zu beachten ist.

Leistungskontrolle

Fachliche und rechnerische Kontrolle der Rechnungsbelege - Originalrechnungen, Zahlungsbelege und dazugehörige Bankkontoauszüge.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
31.12.2020

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1040989

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung