Inhalt

Förderung Kärntner Museen (Qualitätsoffensive)

Leistungsgegenstand

Gefördert werden Kärntner Museen, die über das Österreichische Museumsgütesiegel (ÖMSG) verfügen oder die aufgrund ihrer inhaltlichen Ausrichtung von regionaler und/oder überregionaler Bedeutung sind.

Leistungsgeber

  • Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 14 - Kunst- und Kultur

Zuständigkeit

Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 14 – Kunst und Kultur, Burggasse 8, 9020 Klagenfurt am Wörhtersee, Tel:  +43 (0) 50 536 34002, Fax: +43 (0) 50 536 34030

Voraussetzungen

Nachweis

  • über eine stabile organisatorische Trägerschaft und rechtliche Grundlagen für das Museum oder den Museumszusammenschluss (Statuten, Gesellschaftsvertrag bzw. gleichzuhaltende Dokumente),
  • eine dauerhaft gesicherte Finanzierung des Museumsbetriebs und eine ausreichende Ausstattung mit Eigenmitteln unter Angabe der wesentlichen Budgetzahlen der Einrichtung (Einnahmen- u. Ausgaben).
  • Vorlage eines  Museums- bzw. Ausstellungskonzeptes und Bekanntgabe des Sammlungsschwerpunkts.
  • Bekanntgabe der vorhandenen Ausstellungsfläche und Infrastruktur.
  • Nennung der konkreten Besucherzahlen der letzten drei Jahre bei beistehenden Museen oder Museumszusammenschlüssen bzw. die Besuchererwartungen bei neu zu errichtenden Museen oder Museumszusammenschlüssen.
  • Einhaltung angemessener Öffnungszeiten, die dem Besucher den ungehinderten Zugang zur Schausammlung ermöglichen.
  • Vorlage von bereits praktizierten Vermittlungsprogrammen.

Förderungswürdige Museen, die nicht über das ÖMSG verfügen, welche jedoch aufgrund ihrer inhaltlichen Ausrichtung von regionaler und/oder überregionaler Bedeutung sind, werden - sofern möglich - im Rahmen der Qualitätsoffensive angehalten, sich innerhalb eines angemessenen Zeitraums den Erhalt des ÖMGS zu bemühen.

Zu beachten

Förderbar sind:

  • Vorhaben, welche die Museen zukünftig in die Lage versetzen, die definierten Qualitätskriterien, die für das ÖMSG gelten, zu erfüllen.
  • Maßnahmen zur zeitgemäßen Sammlungspräsentation.
  • Maßnahmen, die auf eine angemessene Sammlungspflege und Objektsicherung wie Restaurierung und Konservierung abzielen.
  • Museumsbezogene und qualitätsvolle Vermittlungsprojekte.
  • Initiativen, die der Inventarisierung der Sammlung dienen.
  • Vorhaben zur wissenschaftlichen Erforschung und Dokumentation der Sammlung.
  • Sonderausstellungen, die für eine langfristige Entwicklung des Museums hohe Relevanz haben.
  • Maßnahmen, welche zur fachlichen Aus- und Weiterbildung der Museumsmitarbeiter/innen im Rahmen einschlägiger Veranstaltungen einen wichtigen Beitrag leisten.
  • Regionale sowie überregionale Kooperationen von Museen.
  • Grenzüberschreitende Kooperationen mit musealen Institutionen.
  • Mehrsprachige Museums- u. Ausstellungsprojekte (insbesondere in den Landessprachen Deutsch und Slowenisch).
  • Projekte zur Stärkung des Museums als Ort des gesellschaftlichen Diskurses.
  • Maßnahmen, die zur Profilierung des Museums als kulturtouristisch bedeutender Ort beitragen.

Der Förderungswerber verpflichtet sich:

a) die Förderungsmittel sind ausschließlich widmungsgemäß zu verwenden,

b) rechtzeitig einen Verwendungsnachweis vorzulegen,

c) der allfälligen finanziellen Kontrolle durch das Land zuzustimmen,

d) im Falle der Nichteinhaltung der Bedingungen, die gewährten Fördermittel unverzüglich zurückzuzahlen.

Die Bearbeitung des Förderungsantrags kann erst nach Übermittlung aller benötigten Unterlagen erfolgen. Darüber hinaus ist zu beachten, dass Ansuchen erst nach Vorlage des Verwendungsnachweises, für bereits gewährte Förderungen aus dem Kulturbudget, bearbeitet werden können. Die Auszahlung der Subvention ist an die Bedingung gebunden, auf eine Förderung des Vorhabens durch das Land Kärnten hinzuweisen. Dies hat unter Verwendung des Logos "Kärnten Kultur" zu erfolgen. Auf die Gewährung von Förderungen sowie auf eine bestimmte Art und Höhe der Förderung besteht kein Rechtsanspruch!

Benötigte Unterlagen

  • Vollständig ausgefülltes und unterfertigtes Antragsformular
  • Nachweise (siehe Voraussetzungen)
Formulare

Nähere Details zu den Ausschreibungen sind im Kulturchannel abrufbar.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Kärntner Kulturförderungsgesetz 2001 - K-KFördG 2001, LGBl, 45/2002 idgF
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungskontrolle

Auf die „Besonderen Bestimmungen für Förderungen“ lt. § 5 des K-KFördG - das Förderantragsformular und die Information für die Abrechnung über Förderungsmittel - wird ausdrücklich hingewiesen. Der Verwendungsnachweis ist in Form von saldierten Originalbelegen mindestens in Subventionshöhe zu erbringen. Ab einer Fördersumme von mindestens € 35.000,- hat der Verwendungsnachweis durch Vorlage einer detaillierten Aufstellung über die Gesamteinnahmen und Gesamtausgaben, unter Anschluss der darauf bezughabenden Originalbelege, zu erfolgen. Weiters ist ein schriftlicher Bericht über die Verwendung der Subventionsmittel anzuschließen. Die Originalbelege werden nach Überprüfung und Entwertung wieder rückgemittelt.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1040252

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung

Stichwörter: