Inhalt

Förderung von Investitionen in die landwirtschaftliche Erzeugung

Leistungsgegenstand

Das Land Salzburg fördert:

  • Bauliche Investitionen im Bereich landwirtschaftlicher Wirtschaftsgebäude (Stallbauten, Heuberge- und Futterlagerräume, Freiauslaufflächen, Milchkammern, Funktions- und Wirtschaftsräume im Bereich der Direktvermarktung landwirtschaftlicher Produkte) einschließlich der funktionell notwendigen und fest mit dem Gebäude verbundenen technischen Einrichtungen und Anlagen (Milch- und Melktechnik, stationäre Fütterungsanlagen, Hängedrehkräne, Heubelüftungs- und Heutrocknungsanlagen) sowie Investitionen in Mobilkräne
  • Jauche- und Güllebehälter mit fester Abdeckung sowie Festmistlagerstätten
  • Bauliche Investitionen im Bereich der Almwirtschaft (Almhütten bis 50m², Almställe, Viehunterstände sowie Anlagen zur Wasser- und Energieversorgung) inklusive der funktionell notwendigen technischen Einrichtungen und Anlagen
  • Investitionen in den Obst- und Gartenbau

Leistungsgeber

  • Amt der Salzburger Landesregierung

Zuständigkeit

Amt der Salzburger Landesregierung
Referat 4/07: Agrarwirtschaft, Bodenschutz und Almen
Fanny-von-Lehnertstraße 1
5020 Salzburg

Tel.: 0662/8042-2177
Fax: 0662/8042-2514
E-Mail: agrarwirtschaft@salzburg.gv.at

Voraussetzungen

Siehe File-Upload (pdf) bzw. in der Förderrichtlinie

Weiterführende Informationen zu den Voraussetzungen:

Benötigte Unterlagen

  • Projektunterlagen (Projektbeschreibung, Plan bzw. Skizze, ggf. Baubescheid, Angebot bei technischen Investitionen)
  • Einkommensnachweise
  • Versicherungsnachweis zum Schutz von Feuer und Sturm (spätestens zur Abrechnung)
  • Bauvollendungsanzeige im Zuge der Abrechnung
Formulare

Die speziellen Antragsformulare sind bei den Bezirksbauernkammern erhältlich.

Termine und Fristen

Die Antragstellung muss vor Investitionsbeginn erfolgen.
Anrechenbar sind nur die Kosten die nach der Antragstellung erwachsen.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

https://www.salzburg.gv.at/themen/aw/foerderungen-lf/investitionen-in-die-landwir

Rechtsgrundlage
Richtlinie des Landes Salzburg zur Förderung von Investitionen in die landwirtschaftliche Erzeugung
Kosten und Zahlungen

Für die Antragstellung fallen keine Kosten an.

Die Kostenberechnung zur Bewilligung erfolgt mittels standardisierter Einheitskosten in Form von Pauschalkostensätze, die von der Förderabwicklungsstelle festgelegt und entsprechend dokumentiert werden.

Die Abrechnung der Kosten erfolgt bei technischen Anlagen und Geräten nach tatsächlich getätigten Ausgaben (Vorlage Originalrechnungen) und bei baulichen Maßnahmen mittels der gültigen Pauschalkostenrichtsätze.

Bei der Abrechnung nach tatsächlich getätigten Ausgaben sind dafür die Nettorechnungsbeträge inklusive entsprechender Zahlungsnachweise bzw. bei Verwendung von eigenem Bauholz ein Holzauszug vorzulegen. Eigene Arbeitsleistungen und Kosten für eingesetzte eigene Maschinen werden nicht berücksichtigt.

Aufgrund der Einschränkungen bei der Anerkennung von Eigenleistungen sind die Pauschalkostensätze um den angenommenen Eigenleistungsanteil betreffend Arbeitsleistungen bei der Bewilligung und Abrechnung in Höhe von 20 % zu kürzen.

Zur Förderung können nur jene Kosten anerkannt werden, die nach erfolgter Antragstellung anfallen. Nicht gefördert werden gebrauchte Investitionsgüter, Maschinen und Geräte. Barzahlungen werden nur bis zu einem Rechnungsbetrag von € 5.000,- netto anerkannt.

Die Förderungsvoraussetzungen werden im Rahmen der Antragstellung durch die Einreichstelle geprüft und bestätigt.

Die FörderwerberInnen müssen sicherstellen, dass die geförderte Investition während der Behaltefrist von fünf Jahren ab dem Auszahlungszeitpunkt ordnungsgemäß und den Förderungszielen entsprechend genutzt und instand gehalten wird.

 

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
31.12.2020

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1039536

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung

Stichwörter: