Inhalt

Integrierter Pflanzenschutz

Leistungsgegenstand

  1. Pflanzenschutzdienst: Betrieb von Warndienst- oder Wetterstationen sowie erforderliche Erhebungen, Nachrichtenübermittlung; Betrieb von Schädlingsbekämpfungsstationen oder gleichartiger Einrichtungen (ganzjährig).
  2. Pflanzenschutzmaßnahmen: Freihaltung der Saatgut- und Pflanzgutproduktionsgebiete von Virosen und virusähnlichen Krankheiten sowie deren Überträger in Saatgut- und Pflanzgutproduktionsgebieten; Eindämmung von Schadorganismen, durch welche lokal große Ernteverluste und gefährliche Verbreitungsherde entstehen können;
  3. Schulung oder Weiterbildung auf dem Gebiet des Integrierten Pflanzenschutzes: Fach- und zielspezifische Veranstaltungen auf dem Gebiet des Integrierten Pflanzenschutzes, soweit diese nicht im Rahmen des Österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014 - 2020 gefördert werden; Erstellung und Ankauf von fachspezifischen Lehr- und Bildungsmaterialien, soweit diese nicht im Rahmen des Österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014 - 2020 gefördert werden; Untersuchungen und Prüfungen, die zur Schaffung von fachspezifischen Schulungsunterlagen erforderlich sind; Erstellung und Ankauf von zulassungsrelevanten fachspezifischen Daten zur Schließung von Lückenindikationen.

Leistungsgeber

  • Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Abteilung II/5

Zuständigkeit

Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Abteilung II/5
Stubenring 1
1010 Wien
0171100602801
monika.stangl@bmlrt.gv.at
http://www.bmlrt.gv.at

Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Abteilung II/5

Voraussetzungen

Sonstige Förderungswerber gemäß Punkt 1.4.6. der Sonderrichtlinie:

  1. natürliche Personen,

  2. im Firmenbuch eingetragene Personengesellschaften, sofern die Beteiligung von Gebietskörperschaften 25 % nicht übersteigt,

  3. juristische Personen, sofern die Beteiligung von Gebietskörperschaften 25 % nicht übersteigt,

  4. deren Zusammenschlüsse (im Folgenden Personenvereinigungen), sofern die Beteiligung von Gebietskörperschaften 25 % nicht übersteigt,

mit Niederlassung in Österreich, die die Zielsetzungen dieser Sonderrichtlinie verfolgen.

Bei der Bekämpfung von Virosen und virusähnlichen Krankheiten sowie deren Überträger in Saatgut- und Pflanzgutproduktionsgebieten ist das Einvernehmen mit dem Bundesamt für Ernährungssicherheit herzustellen.

Benötigte Unterlagen

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Sonderrichtlinie des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft zur Förderung der Land- und Forstwirtschaft aus nationalen Mitteln GZ. BMLFUW-LE.1.1.12/0066-II/8/2015
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
31.12.2021

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1038116

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung