Inhalt

Auszahlungen an Projektträger im Rahmen des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds

Leistungsgegenstand

Der Bereich Sprachförderungen des Österreichischen Integrationsfonds unterstützt als beauftragte Behörde des BM.I, Abt. V/4, und des BMEIA, Abt. VIII.3 die beiden Ministerien bei der Abwicklung des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds und übernimmt auch die Auszahlung der Raten an die ausgewählten und überprüften Projektträger.

Die Mittel werden zur Finanzierung von Projekten in folgenden spezifischen Zielen verwendet:

  • Spezifisches Ziel 1: Asyl: Es werden Projekte gefördert, die zur Stärkung und Weiterentwicklung des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems beitragen. Bspw.: Psychologische und psychotherapeutische Betreuung
  • Spezifisches Ziel 2: Integration: Es werden Projekte gefördert, die zur Förderung der tatsächlichen Integration Drittstaatsangehöriger beitragen. Bspw.: Sprache und Bildung
  • Spezifisches Ziel 3: Rückkehr: Es werden Projekte gefördert, die zur Förderung gerechter und wirksamer Rückkehrstrategien in den Mitgliedstaaten beitragen. Bspw.: Reintegrationsmaßnahmen

Leistungsgeber

  • Bundesministerium für Inneres (BM.I)
  • Bundesministerium für Europa Integration und Äußeres (BMEIA)

Zuständigkeit

Der Antrag wird ausschließlich im BM.I Abteilung V/4 und BMEIA Abteilung VIII. 3 in Wien eingebracht.

Voraussetzungen

Um eine Förderung aus Mitteln des AMIF kann nur während der Aufrufphase angesucht werden. Eine Beantragung von Förderungen außerhalb der festgesetzten Fristen ist nicht möglich. Diesbezüglich relevante Informationen werden von den Behörden auf der jeweiligen Homepage veröffentlicht sowie mittels E-Mail-Verteiler bekanntgegeben.

1. Rate: Unterzeichneter Fördervertrag, Erledigungsschreiben aus dem BM.I bzw. BMEIA, eingetroffene Mittel der Europäischen Kommission

2. Rate: Ausgabenerklärung und Budgetausschöpfung, Zwischenbericht und Kennzahlenberichte, Teilnehmer/Innenliste (inhaltlicher Fortschritt), Erledigungsschreiben aus dem BM.I bzw. BMEIA, eingetroffene Mittel der Europäischen Kommission

3. Rate: Geprüfte Endabrechnung mit Originalbelegen, inhaltlicher und finanzieller Endbericht inkl. Anlagen, Erledigungsschreiben aus dem BM.I bzw. BMEIA, eingetroffene Mittel der Europäischen Kommission

Zu beachten
  • Vom Projektträger abzugeben sind: Inhaltlicher Zwischen- und Endbericht inkl. Anlagen (Kennzahlenbericht, Teilnehmer/Innenliste), Finanzieller Zwischen- und Endbericht
  • Zu beachtende Rechtsgrundlage für Projektträger: Sonderrichtlinie EK, Verordnungen AMIF, Reisegebührenvorschrift 1955, Fördervertrag

Benötigte Unterlagen

  • Antragsformular
  • Finanzplan
  • Detaillierte Projektbeschreibung
  • Zeitplan für das Projekt
  • Förderzusagen anderer Kofinanzierer bzw. Sponsoren
  • Vereinsregisterauszug/Firmenbuchauszug
  • Vereinsstatuten

Termine und Fristen

  • Förderfähig sind nur jene Kosten, die im Zeitraum der Projektlaufzeit liegen.
  • Die Projektlaufzeit wird im Projektauswahlschreiben dem Projektträger bekannt gegeben.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

http://ec.europa.eu/dgs/home-affairs/financing/fundings/migration-asylum-borders/index_en.htm

Rechtsgrundlage
Verordnung EU 516/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom April 2014 und Fondsregister Bescheid BM für Europa Integration und Äußeres Verordnung EU Nr.514/2014
Leistungskontrolle
  • Während der Projektlaufzeit durch beauftragte Behörde (ÖIF): Vor-Ort-Kontrolle, stichprobenartige Belegkontrolle
  • Nach Ende der Projektlaufzeit durch die beauftragte Behörde (ÖIF): Stichprobenbasierte Belegkontrolle, Kontrolle der inhaltlichen Berichte durch das BM.I u. BMEIA, erneute Prüfung aller Unterlagen
  • Weitere Prüfstellen (bspw. nationale AMIF Prüfbehörde, Rechnungshof Europäische Kommission, etc. ): Second Level Kontrollen
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1036680

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung