Inhalt

BRIDGE (2015-2020)

Leistungsgegenstand

Im BRIDGE-Programm in der FFG werden die Programmlinien BRIDGE 1 und BRIDGE Frühphase angeboten. Durch das BRIDGE-Programm soll der tatsächliche Sprung zur industriellen Verwertung gelingen. Die Förderung ist offen für alle Forschungsthemen.

Innerhalb von BRIDGE 1 muss der Schwerpunkt der Projektkosten (mindestens 80 %) beim wissenschaftlichen Partner liegen. Die Unternehmen als möglicher Umsetzer der Ergebnisse beteiligen sich finanziell und durch Bereitstellung von Sach- und Arbeitsleistungen (maximal 20 %) am Vorhaben.

In der Programmlinie BRIDGE Frühphase werden besonders grundlagennahe Konsortialprojekte zwischen wissenschaftlichen Partnern und Verwertungspartnern gefördert, wobei der Schwerpunkt der Arbeiten und Projektkosten (max. 90 %) beim wissenschaftlichen Partner liegen muss. Die Unternehmen als mögliche Umsetzer von Projektergebnissen beteiligen sich durch die Bereitstellung von Sach- und Arbeitsleistungen (mind. 10 %) an dem Vorhaben.

Gefördert werden ausschließlich die Kosten der/des wissenschaftlichen Partner/s. Seit 2015 ist die Einbindung internationaler wissenschaftlicher Partner im Ausmaß von mindestens 10 % Förderungsvoraussetzung für ein BRIDGE-Frühphase-Projekt. Positiv bewertet wird überdies ein interdisziplinärer Ansatz bei der Projektdefinition.

Leistungsgeber

  • BMK - BM für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie - Sektion III - Abteilung I2
  • Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung

Zuständigkeit

FFG, Bereich Basisprogramme:
Dr. Brigitte Robien
Tel: 05/7755-1308
Mail: brigitte.robien@ffg.at

oder: tdb@ffg.at

Voraussetzungen

Allgemeine Voraussetzungen:

Das Programm BRIDGE (Programmlinien BRIDGE 1, BRIDGE Frühphase) wendet sich an WissenschafterInnen sowie Unternehmen aller Fachdisziplinen und Branchen in Österreich. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), große Unternehmen (GU), Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Start-Up sind antragberechtigt.

Eine detaillierte Beschreibung der Voraussetzungen finden Sie unter folgendem Link.

Zu beachten

Die Rechtsgrundlage für Ausschreibungen bis 31.12.2014 war die FFG – RL 2014. Die beihilfenrechtlichen Regelungen wurden von der Europäischen Kommission 2014 überarbeitet. Daher gelten für Förderungsverträge ab dem 1.1.2015 die entsprechende FFG–RL 2015.

Benötigte Unterlagen

elektronische Einreichung via eCall.

Formulare

elektronische Einreichung via eCall.

Online Antrag

Hinweis
Dieser Antrag steht nur Unternehmen bzw. Non-Profit-Organisationen zur Verfügung.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

https://www.ffg.at/bridge

Rechtsgrundlage
Folgende RICHTLINIE (RL) für die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH zur Förderung der angewandten Forschung, Entwicklung und Innovation (FFG–Richtlinie 2015) kommt hier zur Anwendung: FFG-RL Offensiv
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungskontrolle

FFG Kostenleitfaden

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
31.12.2020

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1036607

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung