Inhalt

COIN – Cooperation & Innovation (2015-2020)

Leistungsgegenstand

COIN zielt darauf ab, die Forschungs- und Innovationstätigkeit von Unternehmen, vor allem von KMU, zu stimulieren und zu erhöhen insbesondere das Auslösen von Innovationen, die neu für den Markt, bzw. für die Unternehmen sind (COIN-Netzwerke). Eine weitere Zielsetzung von COIN ist die Verbesserung und Stärkung der FTI-Strukturen von Forschungseinrichtungen und Fachhochschulen auch unter Berücksichtigung der Kernfunktion gegenüber Unternehmen (COIN-Aufbau).

Diese Ziele werden in zwei Programmlinien umgesetzt:

  • Programmlinie "Aufbau": Struktureller Auf- und Ausbau von Humanressourcen und F&E-Infrastruktur anwendungsorientierter FTEI-Einrichtungen
  • Programmlinie "Netzwerke": Aufbau von Innovationsnetzwerken mehrerer Konsortialpartner (Unternehmen, vor allem KMU, Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung und sonstige nicht-wirtschaftliche Einrichtungen), in denen innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen mittels Technologie- und Wissenstransfer neu entwickelt werden.

Auf Basis des Förderungsprogramms COIN führt die FFG gemeinsam mit anderen europäischen Förderungsagenturen im Rahmen von IraSME (vormals EraSME) auch transnationale Ausschreibungen durch.

Leistungsgeber

  • Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort - Sektion II

Zuständigkeit

Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort - Sektion II
Stubenring 1, 1010 Wien
innovation@bmdw.gv.at
https://www.bmdw.gv.at/Services/Foerderungen/COIN.html
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH FFG
Sensengasse 1, 1090 Wien
+43 (0) 5 7755-0
foerderservice@ffg.at
https://www.ffg.at/programm/coin-cooperation-and-innovation

FFG, Bereich Strukturprogramme:
DI Martin Reishofer
Tel: +43 (0) 57755-2402
Mail: martin.reishofer@ffg.at

oder: tdb@ffg.at

Voraussetzungen

COIN Netzwerkprojekte definieren sich über die nachhaltige Kooperation mehrerer Konsortialpartner/innen in einem Netzwerk (zumindest 4 Unternehmen, davon mindestens 3 KMU) die anwendungsorientierte Forschungs-, Entwicklungs- und Innovations- (FEI-) Projekte in einem gemeinsamen Prozess mit definierten Zielen durchführen. Durch das gemeinsame Arbeiten im Netzwerk soll ein deutlicher und nachhaltiger Qualitäts- und Innovationssprung bei allen Konsortialpartner/innen erreicht werden (v.a. bei KMU).

Förderbare Zielgruppe (außerhalb der Bundesverwaltung stehende Organisationen):

  • Unternehmen
  • Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung
  • Sonstige nicht-wirtschaftliche Einrichtungen

Weitere Anforderungen:

  • Projektlaufzeit: mindestens 1 Jahr, maximal 2 Jahre
  • Der/die KonsortialführerIn muss eine Betriebsstätte und/oder Niederlassung in Österreich haben.
  • Verpflichtende Kooperationsvereinbarung.

Die Ausschreibung ist themenoffen.

COIN Aufbau-Projekte definieren sich über strategisch ausgerichtete Vorhaben mit mittel- bis längerfristiger Wirkung gefördert, die deutlich und messbar die FEI-Kompetenz und -Kapazität sowie gegebenenfalls die Kernfunktion der Förderungsnehmer/innen gegenüber den Unternehmen (v.a. KMU) erhöhen.

Die Marktrelevanz und Anwendungsbezogenheit sind jedenfalls durch Interessensbekundungen von Unternehmen bei der Antragstellung sowie durch Vorliegen von Folgeprojekten aus der Wirtschaft im Rahmen einer Zwischenevaluierung nachzuweisen.

Förderbare Zielgruppe:

  • Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen (inkl. kooperative Forschungseinrichtungen)
  • Fachhochschulen und/oder deren Transferstellen.

Unternehmen können keine Förderung erhalten.

Projektlaufzeit: mindestens 2 Jahre/ab 2020 3 Jahre, maximal 5 Jahre.

Die Ausschreibung ist themenoffen.

Eine detaillierte Beschreibung der Voraussetzungen für die Leistungszuerkennung im Rahmen von COIN ist im Leitfaden zur jeweiligen Ausschreibung festgelegt.

Die Leitfäden finden Sie unter folgendem Link.

Zu beachten

Als nationale Rechtsgrundlage für COIN gelten für Förderungsverträge ab dem 1.1.2015 die Richtlinien zur Förderung der wirtschaftlich-technischen Forschung, Technologieentwicklung und Innovation (FTI–RL 2015, Themen-FTI-RL für COIN-Net und Struktur-FTI-RL für COIN-Aufbau), siehe folgender Link, sowie das Programmdokument COIN in der Fassung vom August 2015 (vormaliges BMWFW/BMDW), siehe Link

Benötigte Unterlagen

Elektronische Einreichung bei der FFG erfolgt via eCall

Es sind ausnahmslos die Antragsformulare der jeweiligen Ausschreibung zu verwenden, welche im eCall zum Download zur Verfügung stehen. Das Förderungsansuchen kann nur eingereicht werden, wenn alle Partner zuvor Ihre Partneranträge im eCall ausgefüllt und eingereicht haben.

Formulare

siehe https://ecall.ffg.at/Cockpit/Cockpit.aspx

Online Antrag

Hinweis
Dieser Antrag steht nur Unternehmen bzw. Non-Profit-Organisationen zur Verfügung.

Termine und Fristen

Antragstellung im Rahmen der jeweils laufenden Ausschreibung möglich.

Die Einreichung ist nur elektronisch und vor Ablauf der Einreichfrist via eCall möglich.

Details dazu sind im jeweiligen Ausschreibungsleitfaden festgelegt - siehe Link

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

https://www.ffg.at/programm/coin-cooperation-and-innovation

Rechtsgrundlage
FTFG, Richtlinien (RL) zur Förderung der wirtschaftlich – technischen Forschung, Technologieentwicklung und Innovation (FTI–RL 2015), GZ BMVIT-609.986/0011-III/I2/2014, GZ BMWFW-97.005/0003-C1/9/2014: Struktur- und Themen-FTI-RL 2015 sowie das Programmdokument COIN in der Fassung vom August 2015 (BMWFW)
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Details sind dem FFG-Kostenleitfaden zu entnehmen siehe Link

Leistungskontrolle

COIN-Ausschreibungsleitfaden siehe Link
FFG-Kostenleitfaden siehe Link

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1036482

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung