Inhalt

Naturschutzfonds Projektförderung

Leistungsgegenstand

Neben den Flächenförderungen des Vertragsnaturschutzes stellt die Projektförderung das wichtigste Anreizsystem für die Umsetzung von Naturschutzprojekten dar.

Förderungsempfänger für diese Maßnahmen sind Gemeinden des Landes Salzburgs sowie natürliche oder juristische Personen und Personengemeinschaften des bürgerlichen Rechts.

Die Projektförderungen leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung und insbesondere zur Wiederherstellung ökologisch wertvoller Lebensräume und Lebensräumen von Arten. Bei den Projektförderungen wird die Förderung auf Basis von Rechnungen abgegolten.

Eine Förderung ist möglich für:

  1. Privatrechtliche Sicherung von ökologisch wertvollen Grundstücken zu
    Naturschutzzwecken (insbes. durch Kauf).
  2. Co-Finanzierung von Naturschutzprojekten im Rahmen von EU-Fonds
  3. Maßnahmen im Sinne von Gemeinden
  4. Erstellung und gegebenenfalls Umsetzung von Landschaftspflegeplänen, Pflege- und Nutzungskonzepten.
  5. Maßnahmen zur Vermittlung von Wissen über die heimische Natur.
  6. Erstellung und Bearbeitung des Biotopkatasters.
  7. Erstellung und Umsetzung von Tier- und Pflanzenartenschutzprogrammen.
  8. Weitere Maßnahmen, die im erheblichen Interesse des Naturschutzes gelegen sind und die Projektcharakter haben (Bsp.: Monitoring - Programme).
  9. Vorfinanzierung der o.g. Maßnahmen oder von Ausgleichsmaßnahmen.
  10. Vorfinanzierung der Kosten einer nach § 45 NSchG durchzuführenden Wiederherstellung.
  11. Finanzierung von Wiederherstellungen durch das Land Salzburg gem. § 45 Abs. 1 letzter Satz Salzburger Naturschutzgesetz, oder wenn der Verpflichtete zahlungsunfähig ist.
  12. Co-Finanzierung von Ausgleichsmaßnahmen.

Leistungsgeber

  • Amt der Salzburger Landesregierung

Zuständigkeit

Amt der Salzburger Landesregierung

Abteilung 5 Natur- und Umweltschutz, Gewerbe

Referat 5/05 - Naturschutzrecht und Förderungswesen

Michael Pacherstraße 36

5020 Salzburg

e-Mail: natur-recht@salzburg.gv.at

Voraussetzungen

Das zu fördernde Vorhaben befindet sich im ländlichen Gebiet;

  1. Das Vorhaben steht im Einklang mit naturschutzfachlichen Zielsetzungen oder vergleichbaren relevanten Strategien (z.B. EU-Naturschutzrichtlinien, Biodiversitäts-Strategie Österreich 2020+, Prioritätenliste des Landes);
  2. Das Vorhaben wird im Einvernehmen mit der für Naturschutz zuständigen Stelle realisiert.

Detailliertere Angaben finden Sie unter diesem Link

Zu beachten

Rechtsanspruch:

  1. Auf Gewährung einer Förderung oder einer bestimmten Förderhöhe besteht kein Rechtsanspruch.
  2. Vorhaben von Gemeinden gem. Pkt. 6.1 sind jedoch nach Maßgabe der hierfür vorgesehenen Mittel vorrangig zu fördern.
  3. Förderungen können grundsätzlich nur nach Maßgabe der budgetierten, aber jedenfalls nur nach Maßgabe der vorhandenen Mittel gewährt werden.

Benötigte Unterlagen

Dem Ansuchen müssen alle Unterlagen beigefügt sein, die für die Beurteilung der Förderungswürdigkeit erforderlich sind:

  1. Nachweis des rechtlichen Bestandes von juristischen Personen
    (zB Satzung, Statuten und dgl.) sowie der Vertretungsbefugnis der
    einreichenden Organe oder Personen, sofern der Bestand und die Vertretungsbefugnis nicht amtsbekannt sind. 

  2. Von Vereinen und sonstigen Organisationen der Voranschlag für das
    laufende Geschäftsjahr und der letztvorliegende Rechnungsabschluss;

  3. Sämtliche behördliche Bewilligungen, die für die Durchführung des Vorhabens erforderlich sind;

  4. Alle notwendigen Beschreibungen, Pläne und sonstigen Unterlagen;

  5. Eine gültige und nachvollziehbare Kostenschätzung und ein Finanzierungsplan für die Verwirklichung des Förderungszweckes mit Gesamtkosten, Eigenleistung, zugesagten oder beantragten Subventionen
    dritter Stellen und der vom Naturschutzfonds beantragten Förderung;

  6. Die schriftliche Zustimmungserklärung der Grundeigentümer.

Formulare

Formular siehe Link

Termine und Fristen

Die Förderung ist schriftlich mittels geeignetem Formular vor Beginn der geplanten Maßnahmen beim Amt der Salzburger Landesregierung, Referat 5/05 - Naturschutzrecht und Förderungswesen, Postfach 527, 5010 Salzburg, zu beantragen.

Rückwirkende Anträge sind nur dann zulässig, wenn das Projekt noch nicht im Wesentlichen fertiggestellt ist, wobei Projektteile, die länger als 1 Jahr zurückliegen, von der Förderung ausgeschlossen sind.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Richtlinien der Salzburger Landesregierung über die Verwendung der Mittel aus dem Salzburger Naturschutzfonds
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Fördergeldauszahlung:
Die Auszahlung der Mittel erfolgt nach Vorlage eines Verwendungsnachweises und Überprüfung der Maßnahme oder Leistung, wobei bei größeren bzw. langjährigen Projekten auch Teilzahlungen vereinbart werden können. Jede Teilzahlung kann nur an erbrachte und überprüfte Leistungen oder Maßnahmen geknüpft werden.

Leistungskontrolle

Leistungskontrolle:
Die zweckgebundene Verwendung der Förderung ist bis spätestens zwei Monate nach Abschluss des geförderten Projektes dem Amt der Salzburger Landesregierung nachzuweisen.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1036136

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung