Inhalt

Förderung der Errichtung von Mietwohnungen

Leistungsgegenstand

Gefördert wird die Errichtung von Mietwohnungen durch Gemeinden, Bauträger, sowie natürliche Personen. Das Land Salzburg gewährt einen nicht rückzahlbaren Zuschuss.

Die Höhe des Zuschusses setzt sich aus einem Grundbetrag je Quadratmeter förderbarer Wohnnutzfläche und möglichen Zuschlägen zusammen. Bei der Festsetzung des Grundbetrages kann nach Art und Größe des Bauvorhabens unterschieden werden. Zuschläge können vergeben werden für:

1. gesetzlich notwendige Denkmal-, Altstadt- oder Ortsbildschutz

2. energetische oder ökologische Maßnahmen

3. besondere Maßnahmen oder Ausstattungen für Menschen mit Behinderung oder ältere Menschen

4. Standortqualitäten

5. Errichtung besonderer Wohnformen

6. sparsame Verwendung Grund und Boden oder besondere Baustoffe

7. Errichtung behördlich vorgeschriebener Garagen und Carports oder sonstige Maßnahmen zur Förderung der Mobilität

8. Durchführung von Architekturwettbewerben, Gutachterverfahren o.ä.

Leistungsgeber

  • Amt der Salzburger Landesregierung

Zuständigkeit

  1. Eine Erstberatung beim Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen, SIR, ist empfehlenswert. Diese können Ihnen sagen, ob und in welchem Ausmaß eine Förderung möglich ist und welche Unterlagen dafür notwendig sind.
  2. Dann erfolgt die schriftliche Antragstellung inklusive Assistentennummer bei der Abteilung 10 - Wohnen und Raumplanung.

SIR – Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen
Schillerstraße 25
5020 Salzburg
Tel: 0662/62 34 55
E-Mail: sir@salzburg.gv.at
Homepage

Förderstelle
Amt der Salzburger Landesregierung
Abteilung 10 - Wohnen und Raumplanung
Fanny-von-Lehnert-Straße 1
Postfach 527 - A-5010 Salzburg
Tel: 0662/8042/3702
E-Mail: wohnbaufoerderung@salzburg.gv.at
Homepage

Voraussetzungen

  • Die Förderung kann gewährt werden an:
    • Gemeinden, Gemeindeverbänden sowie juristischen Personen im Alleineigentum von Gemeinden sowie
    • Bauträgern und sonstigen juristischen Personen des Privatrechts sowie
    • natürlichen Personen.
  • Die Förderung setzt voraus, dass der Förderungswerber Eigentümer der Bauliegenschaft ist oder ein Baurecht für die Dauer von zumindest 40 Jahren besitzt.
  • Die Grund- und Aufschließungskosten festgesetzten Höchstgrenzen, bezogen auf den Fixsatz der Förderung dürfen nicht überstiegen werden. Näheres dazu finden Sie im § 15 der Wohnbauförderungsverordnung.
  • Der Förderungswerber verpflichtet sich die Wohnung zu vermieten
  • Die Förderung kann davon abhängig gemacht werden, dass sich der Förderungswerber weiters verpflichtet ein Bauvorhaben oder bestimmte Wohnungen für Menschen mit Behinderung oder ältere Menschen zu errichten, auszustatten und vorrangig an diese zu vermieten. Diese Wohnungen sind nur mittels befristeter Mietverträge zu vermieten und es ist sicherzustellen, dass die Mieter eine ihrem Einkommen entsprechende zumutbare Miete leisten.

Nähere Informationen finden Sie unter folgendem Link

 

Zu beachten
  1. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Förderung.
  2. Vor Zusicherung der Förderung darf mit der Errichtung nicht begonnen werden.
    Auf Antrag kann jedoch die Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn erteilt werden, wenn die Voraussetzungen für eine dem Förderungsansuchen entsprechende Erledigung gegeben sind und objektiv berücksichtigungswürdige Gründe dafür vorliegen. Daraus kann kein Anspruch auf Förderung abgeleitet werden.
    Fragen in Bezug auf vorzeitigen Baubeginn bitte direkt mit dem für Sie zuständigen Sachbearbeiter der Abteilung 10 - Wohnen und Raumplanung abklären.

Benötigte Unterlagen

Für die Vorlage an den Wohnbauförderungsbeirat:

  • Antrag mit Assistentennummer für die Förderung der Errichtung von Mietwohnungen.
  • Bauplatzerklärung mit Verhandlungsschrift (nur bei Neubauten).
  • Baubewilligung mit Verhandlungsschrift und Rechtskraftklausel.
  • Bau- und Lageplan mit Vidierungsvermerk der Baubehörde.
  • Kostenschätzung.
  • Baubeschreibung.
  • Nutzflächenaufstellung (Topographie).
  • Grundbuchsauszug (Stand zum Zeitpunkt des Ansuchens).
  • Ermittlung der Grund- und Aufschließungskosten mit Kauf- bzw. Baurechtsvertrag (lt. oder analog Ermittlungsblatt).
  • Bedarfsnachweis lt. Erhebungsblatt (nicht erforderlich bei Bauvorhaben in der Stadt Salzburg).
  • Vorläufige Mietenkalkulation (lt. oder analog Ermittlungsblatt).
  • Energieausweis (Planungsenergieausweis).
  • Bestätigung eines Sachverständigen betreffend die Einhaltung der besonderen Bedingungen für die barrierefreie Ausstattung.

 Für die Ermittlung der förderbaren Kosten:

  • Ausführungspläne.
  • Ausschreibungsunterlagen bzw. Generalunternehmervertrag.
  • Detaillierte Nutzflächenberechnung (auch bei CAD-Verfahren).
  • Bauphysikalische oder sonstige Nachweise (nur bei Geltendmachung von Punkten bzw. Zuschlägen gem § 19 Abs 2 und 3 WFV). Ausführungsorientierte Kostengliederung nach ÖNORM B 1801-1 bzw. EA-Formular.
  • Weitere Unterlagen nach Erfordernis.

Für die Erstellung der Zusicherung bzw. Schuld- und Pfandbestellungsurkunde:

  • Grundbuchsauszug im Original.
Formulare
  • Das Förderansuchen wird mittels online-Assistent via Internet vorbereitet und mit dem Energieausweis abgestimmt.
  • Danach senden Sie bitte das ausgefüllte Ansuchen inklusive der darin angeführten erforderlichen Beilagen an die Abteilung Wohnen und Raumplanung des Landes.

Förderstelle
Amt der Salzburger Landesregierung
Abteilung 10 - Wohnen und Raumplanung
Fanny-von-Lehnert-Straße 1
Postfach 527 - A-5010 Salzburg
Tel: 0662/8042/3702
wohnbaufoerderung@salzburg.gv.at

Online Antrag

Hinweis
Dieser Antrag steht nur Unternehmen bzw. Non-Profit-Organisationen zur Verfügung.

Termine und Fristen

Die Antragstellung muss vor Baubeginn erfolgen.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

 

Rechtsgrundlage
§§ 26 bis 29 Salzburger Wohnbauförderungsgesetz 2015 LGBl 23/2015 idgF; §§ 14 bis 19 Wohnbauförderungsverordnung 2015 LGBl 29/2015 idgF
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Die Auszahlung erfolgt nach Fertigstellung des Objekts.

Leistungskontrolle
  • Die Prüfung erfolgt aufgrund eingereichter Unterlagen.
  • Weiters erfolgt durch einen Mitarbeiter der Abteilung 10 - Wohnen und Raumplanung eine Vor-Ort-Kontrolle.
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1035930

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung