Inhalt

Errichtungsförderung im Eigentum

Leistungsgegenstand

Förderung der Errichtung Doppel- und Einzelhäusern, Bauernhäusern und Austraghäusern, von Wohnungen im Wohnungseigentum oder in Häusern in der Gruppe, sowie die Schaffung von neuem Wohnraum durch Auf-, Zu- oder Einbau. Die Förderung besteht in der Gewährung eines nicht rückzahlbaren Zuschusses durch das Land Salzburg.

Die Höhe des Zuschusses setzt sich aus einem Grundbetrag je Quadratmeter förderbarere Wohnnutzfläche und möglichen Zuschlägen zusammen. Zuschläge können gewährt werden für:

  • Alleinerzieherinnen oder Alleinerzieher
  • Jungfamilien
  • kinderreiche Familien
  • energetische oder ökologische Maßnahmen
  • die sparsame Verwendung von Grund und Boden
  • Standortqualitäten

Leistungsgeber

  • Amt der Salzburger Landesregierung

Zuständigkeit

  1. Eine Erstberatung beim Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen, SIR, ist empfehlenswert. Diese können Ihnen sagen, ob und in welchem Ausmaß eine Förderung möglich ist und welche Unterlagen dafür notwendig sind.
  2. Dann erfolgt die Antragstellung mit einer Assistentennummer bei der Förderstelle, Abteilung 10 - Wohnen und Raumplanung.

SIR – Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen
Schillerstraße 25
5020 Salzburg
Tel: 0662/62 34 55
E-Mail: sir@salzburg.gv.at
Homepage: www.sir.at

Förderstelle
Amt der Salzburger Landesregierung
Abteilung 10 - Wohnen und Raumplanung
Fanny-von-Lehnert-Straße 1
Postfach 527 - A-5010 Salzburg
Tel: 0662/8042/3702
E-Mail: wohnbaufoerderung@salzburg.gv.at
Homepage: www.salzburger-wohnbaufoerderung.at

Voraussetzungen

  • Der Förderungswerber muss als begünstigte Person anerkannt werden:
    • Volljährigkeit
    • Österreichische Staatsbürgerschaft oder gleichgestellt (EU-Bürger)
    • Einkommensgrenze wird nicht überschritten
    • Begründung des Hauptwohnsitzes und ausschließliche regelmäßige Verwendung der Wohnung zur Befriedigung des dringenden Wohnbedarfs
    • Aufgabe der Rechte an der bisher bewohnten Wohnung binnen eines Jahres
    • entsprechender Wohnbedarf muss nachgewiesen werden
  • Die Finanzierung muss gesichert sein.
  • Der Förderungswerber muss Eigentümer oder Miteigentümer der Bauliegenschaft sein oder daran ein Baurecht gemäß dem Baurechtsgesetz auf die Dauer von mindestens 70 Jahren besitzen.
  • Gefördert wird die Errichtung einer Wohnung in einem Bau mit mindestens 3 Wohnungen im Wohnungseigentum oder Baurechtswohnungseigentum in einem gemeinsamen Bauvorhaben mit anderen natürlichen Personen, sowie ein Haus in der Gruppe: Hier darf der Grundstücksbedarf im Durchschnitt der Gesamtanlage 350 m² je Wohnung/Haus in der Gruppe nicht übersteigen (Aufschließungs- und Nebenflächen, die der Gesamtanlage dienen, werden nicht eingerechnet).
  • Vor Zusicherung der Förderung darf mit der Ausführung des Bauvorhabens nicht begonnen werden.
  • Die energiebezogenen Mindestanforderungen sind einzuhalten und müssen mit dem Ansuchen durch einen Planungs-Energieausweis samt Anlagenbeschreibung sowie nach Bauvollendung durch einen Fertigstellungs-Energieausweis bestätigt werden. Die Prüfung erfolgt durch das Referat 4/04.
  • Im Grundbuch wird erstrangig zugunsten das Landes Salzburg ein Pfandrecht eingetragen, mit dem eine mögliche anteilige Rückzahlung des Zuschusses abgesichert wird. Bis zum fünffachen ungekürzten Zuschuss darf eine finanzierende Bank oder Bausparkasse vor dem Pfandrecht des Landes Salzburg eingetragen werden. Voraussetzung hierfür ist, dass der Kredit gewisse Voraussetzungen erfüllt (näheres dazu siehe untenstehender Link)

Voraussetzungen für die Auszahlung des Förderdarlehens.

  • Grundbücherliche Einverleibung des Pfandrechts und des Veräußerungsverbots zugunsten des Landes Salzburg.
  • Meldebestätigung
  • Bauvollendungsanzeige.
  • Vorlage des Fertigstellungsenergieausweises.

Genauere Informationen in Bezug auf diese Förderung finden Sie unter folgendem Link

Zu beachten
  1. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Förderung.
  2. Vor Zusicherung der Förderung darf mit der Ausführung des Bauvorhabens nicht begonnen werden.

    Einem Antrag auf vorzeitigen Baubeginn kann schriftlich zugestimmt werden, wenn zum Zeitpunkt der Antragstellung sämtliche Förderungsvoraussetzungen erfüllt sind. Daraus kann aber kein Anspruch auf Erteilung der Förderung abgeleitet werden.
    Im Übrigen ist es empfehlenswert, die Finanzierung vor Baubeginn abzuklären.

    Fragen in Bezug auf vorzeitigen Baubeginn bitte direkt mit dem für Sie zuständigen Sachbearbeiter der Abteilung 10 Wohnbauförderung abklären.
  3. So erfolgt die grundbücherliche Sicherstellung:

    Rang 1: Pfandrecht zugunsten des Landes Salzburg für eventuelle Rückforderung des Zuschusses.
    Rang 2: Hypothekardarlehen einer Bank oder Bausparkasse (vorrangige Besicherung vor dem Pfandrecht zu Gunsten des Landes Salzburg  in Höhe des fünffachen ungekürzten Zuschusses) für Baukosten.


    Zugunsten des Landes Salzburg ist ein Veräußerungsverbot einzuverleiben.

Benötigte Unterlagen

  • Ansuchen um die Gewährung einer Förderung für die Errichtung von Wohnungen im Wohnungseigentum oder im Baurechtswohnungseigentum und in Häusern in der Gruppe, die durch den Förderungswerber errichtet werden.
  • Grundbuchsauszug im Original (nicht älter als 3 Monate) oder vorläufig Vertrag über den Erwerb der gegenständlichen Wohnung/ des gegenständlichen Eigenheims.
  • Meldezettel des Förderungswerbers/der Förderungswerberin und der im gemeinsamen Haushalt lebenden Kinder und sonstigen nahestehenden Personen (Kopie).
  • Staatsbürgerschaftsnachweis(e) des (der) Eigentümer(s) (Kopie).
  • Falls verheiratet: Heiratsurkunde (Kopie).
  • Falls geschieden: Scheidungsvergleich/Scheidungsurteil (Kopie).
  • Geburtsurkunden der Kinder.
  • Jahreslohnzettel des gesamten vergangenen Kalenderjahres bzw letzter Einkommensteuerbescheid für alle Personen im Haushalt (Kopie).
  • Bestätigung des Finanzamtes über den Familienbeihilfenbezug.
  • Darlehenspromessen im Original für frei aufzunehmende Bauspar- und/oder Bankdarlehen.
  • Kostenvoranschlag eines befugten Baugewerbetreibenden oder Architekten.
  • Baubewilligungsbescheid sowie Verhandlungsschrift bzw Kenntnisnahme der Bauanzeige (Kopie).
  • Ein Bauplan mit baubehördlichem Genehmigungsvermerk (Original).
  • Grundrissplan der derzeit bewohnten Wohnung (nur wenn im Eigentum).
  • Teilungsplan oder Vermessungsurkunde des Grundstückes.
  • Planungsenergieausweis mit Prüfstempel "Wohnbauförderung" des Referates 4/04 (ein mit Prüfstempel versehener Energieausweis gemäß § 17a Abs 2 Baupolizeigesetz 1997).
  • Erklärung über allfällige sonstige Einkünfte.
  • Nach Baufertigstellung ist ein Fertigstellungsenergieausweis vorzulegen. Weicht dieser vom Planungsenergieausweis ab, kann dies eine Kürzung bzw den Widerruf der Förderung nach sich ziehen.

 

 

Formulare
  • Das Förderansuchen wird mittels online-Assistent via Internet vorbereitet und mit dem Energieausweis abgestimmt.
  • Danach senden Sie bitte das ausgefüllte Ansuchen inklusive der darin angeführten erforderlichen Beilagen an die Abteilung Wohnen und Raumplanung des Landes.

Förderstelle
Amt der Salzburger Landesregierung
Abteilung 10 - Wohnen und Raumplanung
Fanny-von-Lehnert-Straße 1
Postfach 527 - A-5010 Salzburg
Tel: 0662/8042/3702
wohnbaufoerderung@salzburg.gv.at

Online Antrag

Hinweis
Dieser Antrag steht nur Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.

Termine und Fristen

  • Die Antragstellung muss vor Baubeginn erfolgen.
  • Es muss die Verpflichtung eingegangen werden, binnen 1 Jahr nach Bezug der geförderten Wohnung/Haus die Rechte (Miet- oder Eigentumsrechte) an der bisher bewohnten Wohnung sowie an sonstigen Wohnungen, deren Errichtung oder Erwerb mit Wohnbauförderung des Bundes oder Landes seinerzeit gefördert wurde, aufzugeben.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

http://www.salzburger-wohnbaufoerderung.at/

 

Rechtsgrundlage
§ 24 und § 25 Salzburger Wohnbauförderungsgesetz 2015, LGBl 23/2015 idgF; § 12 und § 13 Wohnbauförderungsverordnung 2015 LGBl 29/2015 idgF
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen
  • Der Zuschuss wird generell erst nach Fertigstellung ausbezahlt.

 

Leistungskontrolle
  • Die Prüfung erfolgt aufgrund von angegebenen persönlichen Daten, Einkommensunterlagen, Meldedaten, Versicherungsdatenauszügen, Belegkontrollen, AMS-Bestätigungen, Kontoauszügen, Scheidungsvergleichen, Gerichtsurteilen, Jugendamtsvereinbarungen und diversen anderen behördlichen Bestätigungen.
  • Weiters erfolgt durch einen Mitarbeiter der Abteilung 10 - Wohnen und Raumplanung eine Vor-Ort-Kontrolle.
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1035922

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung