Inhalt

Zuschüsse für den Ausbau des Kinderbetreuungsangebots

Leistungsgegenstand

Das Land gewährt ErhalterInnen von Kinderbetreuungseinrichtungen für die Schaffung zusätzlicher Kinderbetreuungsplätze sowie der Verlängerung der Öffnungszeiten und Verbesserung des Betreuungsschlüssels Zweckzuschüsse. Gefördert werden Investitions- und Personalkosten im Zusammenhang mit institutionellen Kinderbildungs- und –betreuungseinrichtungen.

Leistungsgeber

  • Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 6 Bildung und Gesellschaft
  • Bundesministerium für Familien und Jugend

Zuständigkeit

Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 6 Bildung und Gesellschaft
Referat Kinderbildung und -betreuung
Mag. Adolf Peinsith
Karmeliterplatz 2, 8010 Graz
Tel. 0316/877-5445
kin@stmk.gv.at

Voraussetzungen

  • Schaffung zusätzlicher Kinderbetreuungsplätze oder Verlängerung der täglichen und jährlichen Öffnungszeiten oder Verbesserung des Betreuungsschlüssels.
  • Genehmigung der Maßnahmen durch die Landesregierung.
  • Nachweis der Bau- bzw. Personalkosten.
  • Nachweis von Mindestzeiten in Bezug auf die tägliche und jährliche Öffnungszeit der Kinderbetreuungseinrichtung.
  • Mindestbetriebsdauer von fünf Jahren.
  • Abschluss eines Fördervertrages.

Benötigte Unterlagen

Antragsformular, Kostenschätzung gemäß ÖNORM B 1801-1, Gehaltsnachweise, Einnahmen der Erhalter im Zusammenhang mit der Betriebsführung, Originalrechnungen samt Zahlungsbelegen, Betriebsdaten der Kinderbetreuungseinrichtung

Termine und Fristen

Förderbar sind nach Maßgabe der budgetären Mittel Maßnahmen, die mit Wirksamkeit ab 1.9.2018 bis einschließlich 30.6.2022 von der Landesregierung bewilligt werden.

Der Förderungsantrag samt Kostenschätzung ist vor Durchführung der Maßnahmen während festgelegter Zeiträume („Call“) einzubringen.

Fertigstellung der Maßnahmen im Zusammenhang mit Investitionskosten innerhalb von 18 Monaten ab Förderzusage durch die Landesregierung längstens bis 30.6.2022.

Die Endabrechnung ist bei Investitionskostenzuschüssen binnen sechs Monaten ab Fertigstellung der Maßnahmen, bei Personalkostenzuschüssen in Form von jährlichen Teilabrechnungen bis 31.10. eines Jahres für das abgelaufene Kindergartenjahr vorzulegen.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Art. 17 Abs. 1 Ziffer 1 lit. a und b und Ziffer 3 der Vereinbarung gemäß Artikel 15a B-VG über die Elementarpädagogik für die Kindergartenjahre 2018/19 bis 2021/22, LGBl. Nr. 109/2018; Richtlinie für die Vergabe von Zuschüssen gemäß Art. 15a B-VG über die Elementarpädagogik für die Kindergartenjahre 2018/19 bis 2021/22 – „15a Richtlinie Ausbau 2018/19-2021/22“, GZ: ABT06-48015/2018-164
Leistungskontrolle

Im Rahmen der Endbegehung wird die plan- und beschreibungsgemäße Errichtung bzw. Durchführung der Maßnahmen, die Einhaltung der Auflagen und Bedingungen laut Bewilligung sowie der ordnungsgemäße Betrieb kontrolliert.

In Bezug auf die Personalkostenzuschüsse werden unangemeldete Aufsichtsbesuche durchgeführt, um den Personalstand zu prüfen.

Kontrolle der Originalrechnungen und Zahlungsbelege sowie der Gehaltsnachweise und Einnahmen des Trägers

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1035476

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung