Inhalt

Tiroler Nahversorgungsförderung

Leistungsgegenstand

Die Förderung erfolgt in Form eines Einmalzuschusses und beträgt maximal 30 % der förderbaren Kosten. Eine Nahversorgungsprämie (maximal € 10.000,-) kann gewährt werden, wenn in der Standortgemeinde bzw. in einem Ortsteil die Nahversorgung mit Lebensmitteln des täglichen Bedarfes ernsthaft gefährdet ist.

Förderungsnehmer können Kleinunternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einer aufrechten Gewerbeberechtigung nach der Gewerbeordnung sein. Unterstützt werden Investitionen, welche von Nahversorgungsunternehmen (Lebensmitteleinzelhandel mit Grundsortiment, Bäcker, Fleischer) durchgeführt werden.

Leistungsgeber

  • Land Tirol

Zuständigkeit

Amt der Tiroler Landesregierung, Sachgebiet Wirtschaftsförderung, Heiliggeiststraße 7-9, 6020 Innsbruck, Tel.: 0512/508-3217, E-Mail: wirtschaftsfoerderung@tirol.gv.at

Voraussetzungen

  • Das Unternehmen muss die Voraussetzungen eines Kleinunternehmens (weniger als 50 Mitarbeiter, maximal € 10,- Mio. Jahresumsatz bzw. maximal € 10,- Mio. Bilanzsumme) erfüllen.
  • Die Summe der förderbaren Kosten muss mindestens € 3.000,- betragen; die Förderungsbemessungsgrundlage ist mit € 100.000,- begrenzt.
  • Voraussetzung für die Gewährung der Nahversorgungsprämie ist ein finanzieller Beitrag der Standortgemeinde von mindestens 10 % der gewährten Landesförderung.

Benötigte Unterlagen

  • Nähere Angaben über das antragstellende Unternehmen, das Vorhaben und die dadurch erwarteten betrieblichen Auswirkungen
  • Stellungnahme der Standortgemeinde, in der auf die bestehende örtliche Nahversorgungssituation näher eingegangen wird
  • Genaue Projektkostengliederung – Kostenvoranschläge
  • Aktueller Berechtigungsnachweis betreffend die Ausübung der wirtschaftlichen Tätigkeit (z.B. Gewerberegisterauszug, etc.)
  • Jahresabschlüsse der letzten beiden Geschäftsjahre
  • Betriebswirtschaftliche Planungsrechnung einschließlich Liquiditätsberechnung zumindest für die nächsten drei Geschäftsjahre sowie Auflistung der jährlichen Zins- und Tilgungsverpflichtungen vor und nach der Investition
  • Bestätigung des Beschäftigtenstandes durch die jeweilige Krankenkasse zum Zeitpunkt der Antragstellung
  • Finanzierungszusage des/der kreditgewährenden Institute/s für den fremdfinanzierten Projektteil
  • Notwendige behördliche Genehmigungen

Termine und Fristen

Antragstellung vor Investitionsbeginn.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Rahmenrichtlinie für die Wirtschaftsförderung des Landes Tirol, Richtlinie Tiroler Nahversorgungsförderung
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
30.06.2021

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1034909

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung

Stichwörter: