Inhalt

Fördertopf für feministische und queere Forschung

Leistungsgegenstand

Mit dem Fördertopf für feministische/queere Forschung unterstützt die ÖH Bundesvertretung Nachwuchswissenschafter_innen, die sich mit diesen Themen auseinandersetzen.

Studierende aller Hochschulen können um eine Förderung ansuchen, wenn sie feministische/queere wissenschaftliche Arbeiten verfassen oder feministische/queere wissenschaftliche Projekte durchführen wollen.

Eine Förderung kann als Kostenersatz für verschiedene bei der wissenschaftlichen Arbeit beziehungsweise dem wissenschaftlichen Projekt anfallende Kosten oder in Form eines Stipendiums in Anspruch genommen werden.

Leistungsgeber

  • Österreichische Hochschüler_innenschaft

Voraussetzungen

(1) Es muss sich im Sinne der Richtlinien um ein feministisches/queeres wissenschaftliches Projekt bzw. eine feministische/queere wissenschaftliche Arbeit handeln.

(2) Die antragstellende(n) Person(en) muss (müssen) grundsätzlich zum Beginn der wissenschaftlichen Arbeit oder des wissenschaftlichen Projekts ÖH-Mitglied(er) - dh an einer österreichischen Universität, Fachhochschule oder Pädagogischen Hochschule inskribiert - sein.  In begründeten Ausnahmefällen kann im entsprechenden Gremium die Förderung von Studierenden, die keine ÖH-Mitglieder sind, beschlossen werden.

(3) Bei Forschungsteams ist eine mindestens 50-prozentige Frauenquote einzuhalten.

(4) Die antragstellende(n) Person(en) muss (müssen) im Sinne der Richtlinien sozial bedürftig sein.

Auf die Gewährung von Unterstützungen der Österreichischen Hochschüler_innenschaft besteht kein Rechtsanspruch.

Benötigte Unterlagen

Der Antrag ist grundsätzlich formlos schriftlich per Post oder E-Mail zu stellen, hat aber jedenfalls folgende Punkte zu enthalten:

(1) Äußere Daten von der/dem NachwuchswissenschafterIn und etwaiger MitarbeiterInnen:

   (a) Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Hochschule, Studienrichtung, Matrikelnummer, Bankverbindung.

   (b) Datum der Einreichung.

(2) Aussagekräftiges Exposé bzw. Projektbeschreibung (maximal fünf Seiten):

   (a) Titel der wissenschaftlichen Arbeit/des wissenschaftlichen Projekts.

   (b) Ausgangssituation, Vorgangsweise (inkl. Methoden), Projektziel bzw. These der Arbeit, Resümee (soweit bereits vorhanden), Literatur, inkl. Angabe der voraussichtlichen Dauer der Arbeit/des Projekts.

   (c) Art der wissenschaftlichen Arbeit (z.B. Diplomarbeit; innerhalb/außerhalb der Hochschule) bzw. Art des wissenschaftlichen Projekts.

(3) kurzer Lebenslauf inkl. Bildungsgang.

(4) Publikationsliste (wenn vorhanden).

(5) Kostenaufstellung:

   (a) Ausgaben: Aufstellung der voraussichtlich anfallenden Kosten.

   (b) Einnahmen: Angabe weiterer beantragter / bewilligter Förderungen, Werbekooperationen, Drittmittelförderungen, etwaige Erlöse (z.B. Verkauf von Publikationen, Eintritte, usw.).

   (c) Begründung, warum um eine Förderung von der Österreichischen HochschülerInnenschaft angesucht wird.

   (d) Höhe und Verwendungszweck der bei der Österreichischen HochschülerInnenschaft angesuchten Geldmittel.

   (e) Honorare sind mit einer Begründung zu versehen falls sie im Rahmen der Förderung durch diesen Topf bezahlt werden sollen.

Bei Beantragung eines Stipendiums müssen zusätzlich die Kontoauszüge der letzten 3 Monate inkl. Erläuterungen beigefügt werden, um das regelmäßige Einkommen bei der Vergabe zusätzlich als soziales Kriterium bei der Bemessung der Förderhöhe berücksichtigen zu können.

Formulare

siehe Link

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

http://www.oeh.ac.at/#/femqueerfoerdertopf/

Rechtsgrundlage
Hochschülerinnen- und Hochschülerschaftsgesetz 1998
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1034040

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung