Inhalt

Förderung der Psychotherapie im Rahmen der Opferhilfe des Landes

Leistungsgegenstand

Gefördert wird die psychotherapeutische Behandlung von Gewalt- bzw. Missbrauchsopfern. Ziel der psychotherapeutischen Behandlung ist es, die Opfer von Gewalt und / oder sexuellem Missbrauch bei der Bewältigung ihrer traumatischen Erfahrungen zu unterstützen.

Leistungsgeber

  • Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 4 - Soziale Sicherheit

Zuständigkeit

Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 4 - Soziale Sicherheit, Mießtaler Straße 1, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Ansprechpartner: Dr. Petra Rainer-Geistler, Telefon: 050 536 14610

Voraussetzungen

  • Formloses (schriftliches) Ansuchen des Opfers bzw. von deren Vertretern (Eltern, Sozialarbeitern)
  • Fachliche Stellungnahme/Befund über die Notwendigkeit der Psychotherapie
  • Überweisung vom praktischen Arzt
  • Abtretungserklärung (Kostenzuschuss in Höhe von € 21,80 seitens der Sozialversicherungsträger ergeht an das Land Kärnten)
  • Therapeuten müssen in der Psychotherapeutenliste des Bundesministeriums für Gesundheit eingetragen sein

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Kärntner Kinder- und Jugendhilfegesetz - K- KJHG, LGBl. 83/2013 idgF, Richtlinie
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Die Kosten für psychotherapeutische Leistungen werden vom Land Kärnten übernommen (höchstens 30 Psychotherapiestunden)

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Hinweis
Leistung richtet sich an Organisationen, kann jedoch auch für Privatpersonen oder Unternehmen wichtige Informationen enthalten.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1031814

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung