Inhalt

Förderung der Archäologie

Leistungsgegenstand

In der Abteilung Kunst und Kultur kann um Förderung von Arbeiten zu feldarchäologischen Untersuchungen und der wissenschaftlichen Aufarbeitung von archäologischen Funden aus Grabungen in NÖ angesucht werden. Archäologische Untersuchungen gemäß § 11 Abs. 1 des Denkmalschutzgesetzes vom 25. September 1923, BGBl. 533/1923 in der Fassung BGBl. I Nr. 170/1999 müssen von der zuständigen Behörde mittels Bescheid genehmigt sein. Die Durchführung der Untersuchungen ist im Einvernehmen mit dem Bundesdenkmalamt und der Abteilung Kunst und Kultur vorzunehmen.

Leistungsgeber

  • Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung F1

Zuständigkeit

Amt der NÖ Landesregierung Abteilung Kunst und Kultur
Landhausplatz 1, 3109 St. Pölten
02742/9005-49912 bzw
asparn.urgeschichte@noel.gv.at
http://www.noel.gv.at/noe/Kunst-Kultur/Foerd_Archaelogie.html

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Kunst und Kultur
Landhausplatz 1, Haus 2
3109 St. Pölten
E-Mail: post.k1@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 - 13113
Fax: 02742/9005 - 13029

Voraussetzungen

§ 3 Voraussetzungen für eine Förderung

(1) Das Vorhaben (Projekt) leistet einen Beitrag zur Erreichung der Ziele, wie sie im NÖ Kulturförderungsgesetz 1996, im Landeskulturkonzept, im Landesentwicklungskonzept und in anderen Landeskonzepten für die Bereiche Kunst, Kultur, Bildung und Wissenschaft festgelegt sind.


(2) Bei einer natürlichen Person befindet sich der Hauptwohnsitz (§ 1 Abs. 7 des
Meldegesetzes 1991, BGBl. Nr. 9/1992, in der Fassung BGBl. I Nr. 151/2004), bei einer juristischen Person der Sitz des Förderungswerbers in Niederösterreich oder das zu fördernde Vorhaben (Projekt) findet in Niederösterreich statt. Wenn diese Voraussetzung nicht zutrifft, kann eine Förderung nur vergeben werden, wenn

  • sie einer Bekräftigung der kulturellen Eigenständigkeit des Landes Niederösterreich dient oder
  • die Förderung aufgrund der zu fördernden Tätigkeit im Interesse des Landes Niederösterreich
    liegt.

(3) Bei Vergabe eines Finanzierungsbeitrags oder Darlehens ist vom Förderungswerber anzugeben, welche Eigenleistungen und Finanzierungsbeiträge Dritter er einbringen wird. Sollten keine Eigenleistungen und/oder Finanzierungsbeiträge eingebracht werden können, kann ein Finanzierungsbeitrag oder ein Darlehen nur vergeben werden, wenn dies im Interesse des Landes Niederösterreich liegt. Unter Eigenleistungen sind hier Eigenmittel und/oder unentgeltliche Leistungen des Förderungswerbers zu verstehen. Unter Finanzierungsbeiträgen Dritter sind hier Leistungen anderer öffentlicher Stellen und/oder von Privaten (z.B. Spenden, Sponsoring, Eintrittserlöse) zu verstehen.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Kunst und Kultur, Archäologie - Förderung

Rechtsgrundlage
NÖ Kulturförderungsgesetz 1996; Richtlinien für die Förderung nach dem NÖ Kulturförderungsgesetz 1996
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1031731

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung