Inhalt

Instandhaltung von kleinen Gewässern im Land Salzburg

Leistungsgegenstand

Mit der gegenständlichen Förderung werden verschiedene wasserwirtschaftliche und ökologische Ziele verfolgt:

  • Erhalt der bestehenden Entwässerungssysteme (Drainagen, Kanäle, Gräben, Bäche) zur Sicherstellung von geordneten Abflussverhältnissen
  • Erhaltung und Schutz der kleinen Gewässer und ihres unmittelbaren Umfelds als landschaftsgestaltendes Element und als natürlicher Lebensraum
  • Erhalt und Verbesserung der ökologischen Funktionsfähigkeit der Gewässer
  • Umsetzung von möglichst nachhaltig wirksamen Instandhaltungs- und Pflegemaßnahmen

Leistungsgeber

  • Amt der Salzburger Landesregierung

Zuständigkeit

Amt der Salzburger Landesregierung Abteilung 7 Wasser Referat 7/02 Michael-Pacher-Straße 36, 5020 Salzburg

Voraussetzungen

Diese Ziele können bei Durchführung folgender Maßnahmen gefördert werden:

  • Pflege von Böschungsflächen: Mähen von Böschungsflächen bei einmaliger Mahd frühestens im September: 1/3 der anfallenden Kosten. Mehrmaliges Mähen wird nur in Ausnahmefällen gefördert.
  • Gehölzpflege: Rückschnitt, kleinflächiges auf Stock setzen, Freischneiden des Abflussquerschnittes: 1/3 der anfallenden Kosten abzüglich Holzertrag.
  • Der positive Effekt von bepflanzten Gewässerböschungen ist ausreichend erprobt und die öffentliche Hand stellt für die Neuanlage von derartigen Bepflanzungen Förderungen im Zuge von Kleinmaßnahmen (KLM) im Ausmaß von 2/3 der Herstellungskosten zur Verfügung. 
  • Rohrkanäle: In der Regel keine Förderung; Hauptsammler von Drainageanlagen ab DN 200: bei notwendiger Instandhaltung 1/5 der Baukosten.
  • Besteht die Absicht, derartige Rohrkanäle wieder als offene Gewässerstrecke zu betreiben, so können 2/3 der Herstellungskosten mit öffentlichen Mitteln gefördert werden. 
  • Geringfügige Instandsetzung von Uferschutzbauten und Räumungen des   Abflussquerschnittes: 1/3 der anfallenden Kosten, Gesamtkosten max. € 3.000,-. Für derartige Maßnahmen die den Schwellenwert von € 3.000,- übersteigen, ist eine Kleinmaßnahme (KLM) zu beantragen. Wird die beantragte KLM bewilligt, so können diese Arbeiten mit 2/3 der Gesamtkosten gefördert werden.
Weiterführende Informationen zu den Voraussetzungen:
Zu beachten

Unterbleibt die vorherige Anmeldung des zu erwartenden Bedarfes, so ist die Förderung im selben Jahr nicht gesichert. Ebenso müssen unvorhersehbare Ereignisse und der damit anfallende Aufwand in der Instandhaltung unverzüglich nach Eintritt und vor Beginn der Instandsetzung an das Referat 7/02 Schutzwasserwirtschaft gemeldet werden, um in der laufenden Förderung berücksichtigt werden zu können.

Benötigte Unterlagen

Für die Anmeldung der erforderlichen Instandhaltungen sind entsprechende Formblätter und die aktuelle Richtlinie im Internet aufgelegt bzw. beim Referat Schutzwasserwirtschaft erhältlich.

Termine und Fristen

Die zur Förderung beabsichtigten Instandhaltungsarbeiten müssen bis zum 15. Jänner des laufenden Jahres von den Wassergenossenschaften selbstständig gemeldet werden.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Richtlinie Instandhaltungen an kleinen Gewässern im Land Salzburg; subsidiär Allgemeine Richtlinien für die Gewährung von Förderungsmitteln des Landes Salzburg
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen
  • Die Antragstellung ist gebührenfrei.
  • Die Auszahlung erfolgt nach Umsetzung und Prüfung der Unterlagen. Für die Abrechnung der durchgeführten Maßnahmen ist eine genaue Dokumentation mit entsprechenden Ausführungsberichten, detailliertem Nachweis des Aufwandes und Angabe der Gewässerabschnitte unerlässlich, um eine wirtschaftliche Wahrnehmung der Instandhaltungspflicht sicherstellen zu können.
Leistungskontrolle
  • Fachliche und rechnerische Kontrolle der Rechnungsbelege - Originalrechnungen, Zahlungsbelege und dazugehörige Bankkontoauszüge
  • Leistungskontrolle
  • Vor-Ort-Kontrolle
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1031574

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung