Inhalt

Förderung der Assanierung

Leistungsgegenstand

Unter Assanierung versteht man das zumindest weitgehende Ersetzen eines bestehenden Gebäudes am selben Standort. Eine Assanierung liegt dann vor, wenn ein Gebäude nicht als Ganzes erhaltenswert ist und durch einen kompletten Neubau ersetzt wird oder ein Neubauanteil von mehr als 50 % Prozent – bezogen auf die bisherige Nutzfläche erfolgt.

Art der Förderung: nicht rückzahlbarer Annuitätenzuschuss zu Darlehen in der Höhe von maximal € 50.000,- im Ausmaß von 15 % auf die Dauer von zehn Jahren. Die Berechnung erfolgt auf einer Verzinsung von 5 %.

Leistungsgeber

  • Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 15 Energie, Wohnbau, Technik; Fachabteilung Energie und Wohnbau

Zuständigkeit

Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 15, Energie, Wohnbau, Technik; Fachabteilung Energie und Wohnbau, Informationsstelle Landhausgasse 7, 8010 Graz

Telefonnummer: 0316/877-3713 oder -3769

http://www.wohnbau.steiermark.at/cms/beitrag/12118378/117878052/

Voraussetzungen

  • Die Förderung kann nur dem Eigentümer/der Eigentümerin oder dem/der Bauberechtigten gewährt werden.
  • Die Baubewilligung des Objektes muss zum Zeitpunkt der Einreichung des Förderansuchens mindestens 30 Jahre zurückliegen.
  • Mit den Abbruch- und Bauarbeiten darf ohne Zustimmung der Abteilung 15, Energie, Wohnbau, Technik; Fachabteilung Energie und Wohnbau nicht begonnen werden. Die Bewilligung erfolgt aufgrund der Kostenvoranschläge. Die geförderten Baumaßnahmen sind innerhalb von zwei Jahren nach Ausstellung der Förderungszusicherung von befugten Firmen durchzuführen. Die endgültige förderbare Kostensumme wird nach Vorlage und Prüfung der Endabrechnung festgelegt.
  • Die Wohnungen müssen zur ständigen Bewohnung bestimmt sein (Hauptwohnsitz).

Weitere Informationen, siehe Link

Zu beachten

Eine Kombination der Förderung „Assanierung im Rahmen der Wohnhaussanierung“ mit anderen Förderungen im Rahmen der Wohnhaussanierung („umfassende“ Sanierung, „kleine“ Sanierung oder „umfassend energetische“ Sanierung), des Wohnbauschecks oder des Geschoßbaus ist nicht möglich.

Benötigte Unterlagen

  • Beschreibung des Objektes (genaue Adresse, Eigentumsverhältnisse, Datum der Baubewilligung…)
  • Detailliertes Assanierungskonzept (derzeitige Nutzung, Ist-Situation, Notwendigkeit der Assanierung…)
  • Grundsätzliche städtebauliche Gestaltungsvorstellung
  • Ausschnitt aus dem Flächenwidmungsplan
  • Lageplan mit Kennzeichnung der Grundstücksflächen und Darstellung der Umgebungssituation im Maßstab 1:1000 bis 1:5000
  • Grundstücksbeurteilung
  • Aktuelles Luftbild
  • Bestandspläne
  • Gutachterliche Stellungnahme der Altstadtsachverständigenkommission in  Graz oder des Ortsbildsachverständigen zum Umbau oder Abbruch
  • Bei Gebäuden, die unter Denkmalschutz stehen, die Stellungnahme des Bundesdenkmalamtes
Formulare

Siehe Link

Termine und Fristen

Die geförderten Baumaßnahmen sind innerhalb von zwei Jahren nach Ausstellung der Förderungszusicherung von befugten Firmen durchzuführen.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

Wohnbauserver des Landes Steiermark, siehe Link

Rechtsgrundlage
Steiermärkisches Wohnbauförderungsgesetz 1993 sowie Durchführungsverordnung zum Steiermärkischen Wohnbauförderungsgesetz 1993
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungskontrolle
  • Bedienstete des Landes Steiermark können das geförderte Objekt zwecks Prüfung betreten und Einsicht in erforderliche Unterlagen nehmen.
  • Der Förderungswerber/die Förderungswerberin muss die vorgelegten Rechnungsnachweise für die Dauer von sieben Jahren ab dem Zeitpunkt der Durchführung der geförderten Maßnahme gesichert aufbewahren.
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1030204

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung