Inhalt

Grundversorgung - Geldleistungen, Wien

Leistungsgegenstand

Hilfs- und schutzbedürftige Fremde in Wien erhalten Unterstützung in Form von Geldleistungen für Verpflegung, Taschengeld in organisierten Unterkünften, Wohnen in privaten Unterkünften, Schulbedarf, Bekleidung und Begräbniskosten. Die Höhe der Geldleistung richtet sich nach den Kostenhöchstsätzen gemäß der Grundversorgungsvereinbarung - Art 15a B-VG.

Leistungsgeber

  • Stadt Wien - Fonds Soziales Wien (FSW)
  • Bundesministerium für Inneres

Zuständigkeit

Beratungszentrum Grundversorgung, für hilfs- und schutzbedürftige Fremde (AsylwerberInnen) - Fonds Soziales Wien (FSW)

1030 Wien, Guglgasse 7-9

Telefon: 05 05 379-66 495

Fax: 05 05 379-66396

E-Mail: bzgvs@fsw.at

Voraussetzungen

Die Voraussetzungen sind vielfältig und im Einzelfall zu beurteilen.

Personen, die in die Zielgruppe fallen, müssen hilfs- und schutzbedürftige Fremde iSd Grundversorgungsvereinbarung gemäß Art 15a B-VG und dem WGVG sein.

Die Prüfung der Voraussetzungen erfolgt durch das Beratungszentrum Grundversorgung.

Die Prüfung der Hilfs- und Schutzbedürftigkeit umfasst Einholung von Informationen zu Beschäftigungsverhältnissen, zum Wohnsitz, zum Einkommen und Vermögen und zum Aufenthaltsstatus.

Zu beachten

Aufgrund der Subsidiarität der Grundversorgung haben AntragstellerInnen alle Einkünfte anzugeben.

Benötigte Unterlagen

Verfahrenskarte, Hilfsbedürftigkeitserklärung

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

http://www.fluechtlinge.wien/grundversorgung/

Rechtsgrundlage
Gesetz über Maßnahmen zur vorübergehenden Grundversorgung für hilfs- und schutzbedürftige Fremde (Asylwerber, Asylberechtigte, Vertriebene und andere aus rechtlichen oder faktischen Gründen nicht abschiebbare Menschen) in Wien (Wiener Grundversorgungsgesetz – WGVG), sowie Vereinbarung zwischen dem Bund und den Ländern gem. Art. 15a B-VG über gemeinsame Maßnahmen zur vorübergehenden Grundversorgung für hilfs- und schutzbedürftige Fremde (Asylwerber, Asylberechtigte, Vertriebene und andere auch rechtlichen oder faktischen Gründen nicht abschiebbare Menschen) in Österreich (Grundversorgungsvereinbarung - Art 15a B-VG)
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Keine Antragskosten

Leistungskontrolle

Regelmäßige Abfrage der Einkommensdaten und vom Vorhandensein von  Vermögenswerten wie beispielsweise Auto des hilfs- und schutzbedürftigen Fremden;

Überprüfung der ZMR-Meldungen vor Ort

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1028158

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung