Inhalt

Hilfsmittel- und Konsumgüter für Menschen mit Behinderung

Leistungsgegenstand

Hilfsmittel sind bewegliche, körperliche Sachen, die speziell für Menschen mit Behinderung konzipiert sind und die behinderungsbedingte Beeinträchtigungen ausgleichen helfen (§ 15 Abs. 1 CGW).

Förderungen für medizinische Hilfsmittel und für sonstige behinderungsbedingte Behelfe werden vom FSW nur subsidiär für soziale Rehabilitation gewährt. In besonders berücksichtigungswürdigen Fällen können Güter des allgemeinen Gebrauchs (Konsumgüter) gefördert werden, wenn diese zum Ausgleich der konkreten behinderungsbedingten Benachteiligung erforderlich, geeignet und zweckmäßig sind. Die Förderung erfolgt sowohl für Hilfsmittel als auch für Konsumgüter in Form von Zuschüssen.

Es werden Kostenzuschüsse für Hilfsmittel (z.B. Hörgeräte, Rollstühle), Kostenzuschüsse für PKW-Adaptierungen (bis max. € 5.000,- brutto), Kostenzuschüsse für Blindenführhunde (bis max. € 15.000 brutto) und Kostenzuschüsse für Konsumgüter (bis max. € 5.000,- brutto) gefördert.

Leistungsgeber

  • Stadt Wien, Fonds Soziales Wien (FSW)

Zuständigkeit

Siehe "Link zu externen Informationsseiten"

Voraussetzungen

  • Auf die Gewährung einer Förderung für ein Hilfsmittel besteht ein Rechtsanspruch. Die Voraussetzungen für die Förderung sind vielfältig und immer im Einzelfall zu beurteilen. Die Förderung ist schriftlich beim KundInnenservice des FSW zu beantragen. Nähere Voraussetzungen finden sich in der Hilfsmittelverordnung.
  • Es werden nur PKW-Adaptierungen, Blindenführhunde oder Konsumgüter gefördert, die einer Eingliederung in die Gesellschaft oder einer Festigung der Stellung in der Gesellschaft dienlich sind. Auf die Gewährung einer Förderung für ein Konsumgut besteht kein Rechtsanspruch. Die Förderung ist schriftlich beim KundInnenservice des FSW zu beantragen.
Zu beachten
  • Die Förderrichtlinien stellen verbindliche Kriterien für die Inanspruchnahme von Fördermitteln des Fonds Soziales Wien (FSW) dar.
  • Neben den Allgemeinen Förderrichtlinien des FSW sind auch die Spezifische Förderrichtlinie der Wiener Behindertenhilfe inkl. Direktleistungen an Menschen mit Behinderung und die Spezifische Förderrichtlinie für Leistungen PKW-Adaptierungen, Blindenführhunde und Konsumgüter ergänzt die Allgemeine Förderrichtlinie des FSW zu beachten.
  • Für Instandhaltung und Betriebskosten, die z.B. durch Energiebedarf, Gebühren oder Abgaben entstehen, werden keine Förderungen gewährt (§ 15 Abs. 4 CGW).

Benötigte Unterlagen

Siehe "Link zu externen Informationsseiten"

Termine und Fristen

Siehe "Link zu externen Informationsseiten"

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

https://www.fsw.at/p/hilfsmittel-hilfsmittelberatung

https://www.fsw.at/p/hilfsmittel-und-dolmetsch

https://www.fsw.at/p/blindenfuehrhunde

https://www.fsw.at/p/konsumgueter

Rechtsgrundlage
Gesetz zur Förderung der Chancengleichheit von Menschen mit Behinderung in Wien (Chancengleichheitsgesetz Wien – CGW); Allgemeine Förderrichtlinien des Fonds Soziales Wien (FSW); Spezifische Förderrichtlinie der Wiener Behindertenhilfe inkl. Direktleistungen an Menschen mit Behinderung; Spezifische Förderrichtlinie für Pkw-Adaptierungen, Blindenführhunde und Konsumgüter
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Siehe "Link zu externen Informationsseiten"

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1027044

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung