Teilbetreutes Wohnen

Teilbetreutes Wohnen ist eine bedarfsorientierte, von anerkannten Einrichtungen durch Fachpersonal erbrachte Betreuungsleistung für Menschen mit Behinderung in Privatwohnungen, Einzelwohnungen oder Wohngemeinschaften von Leistungsanbietern. Die Kundinnen und Kunden organisieren ihr Alltagsleben und ihre Verpflegung sowie ihre Wohnung (inkl. Miete) weitgehend selbständig. Erforderliche Unterstützungen werden anhand von Vereinbarungen punktuell und bedarfsorientiert gewährt.

Die Kosten für die Betreuung werden vom Fonds Soziales Wien durch einen monatlichen Zuschuss gefördert. Die Höhe der Kosten hängt vom individuellen Betreuungsbedarf ab.

  • Wohnen: Einrichtung und Instandhaltung, Unterstützung bei Wohnungswechsel,…
  • Haushaltsführung: Unterstützung bei Einkäufen, Essenszubereitung,…
  • Gesundheit: Begleitung bei Arzt- und Ambulanzbesuchen, Vorsorge,…
  • Beschäftigung: Unterstützung bei der Suche von Arbeit/Tagesstruktur, bei Problemen am Arbeitsplatz,…
  • Finanzen: Hilfestellung bei der Geldeinteilung,…
  • Ämter/Behörden: Unterstützung bei der Geltendmachung von Ansprüchen, Begleitung bei Amtswegen, ...
  • Freizeit: Hilfestellung bei der Freizeitplanung, Organisieren von Angeboten,…
  • Bildung: Unterstützung bei der Suche nach Weiterbildungsangeboten, ...
  • Soziale Kompetenz: Unterstützung beim Aufbau eines sozialen Umfeldes,…
  • Mobilität/Orientierung: Hilfestellung bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel,…
  • Krisenmanagement: Begleitung bei psychischen Krisen, Organisieren von zusätzlichen Ressourcen,...
  • Organisieren von Dienstleistungen: "Essen auf Rädern",…

siehe "Link zu externen Informationsseiten"

siehe "Link zu externen Informationsseiten"

Rechtsgrundlage

Gesetz zur Förderung der Chancengleichheit von Menschen mit Behinderung in Wien (Chancengleichheitsgesetz Wien - CGW); Allgemeine Förderrichtlinien des Fonds Soziales Wien (FSW)
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:

Leistungsart

Förderungen/Transferzahlungen

Referenznummer

1026814