Inhalt

Lehrwerkstättenförderung - Förderung für die Errichtung und den Betrieb von Lehrwerkstätten

Leistungsgegenstand

Zuschüsse zu Investitionen in Lehrwerkstätten, lehrwerkstättenähnlichen Einrichtungen; Zuschüsse zum Betrieb von Lehrwerkstätten und lehrwerkstättenähnlichen Einrichtungen sowie Zuschüsse bei Entsendung zur zwischenbetrieblichen Lehrausbildung in Lehrwerkstätten und lehrwerkstättenähnlichen Einrichtungen im Rahmen des Kärntner Arbeitnehmer- und Weiterbildungsförderungsgesetzes.

Leistungsgeber

  • Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 11 - Zukunftsentwicklung, Arbeitsmarkt und Wohnbau

Zuständigkeit

Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 11 - Zukunftsentwicklung, Arbeitsmarkt und Wohnbau, Völkermarkterring 29 , 9020 Klagenfurt am Wörthersee.

Sekretariat: 050 536 31002 und  050 536 31004

Ansprechpartner: Mag. Günther Marx, Tel.: 050 536 16091

Voraussetzungen

  • Die Ausbildung der Lehrlinge muss nach dem jeweils geltenden Berufsbild erfolgen (gemäß den Bestimmungen des Berufsausbildungsgesetzes); des Weiteren muss ein Ausbildungsplan vorgelegt werden, welcher beinhaltet, dass in einem Durchrechnungszeitraum von zwölf Monaten der Lehrling im ersten Lehrjahr mindestens 4 Monate, im zweiten Lehrjahr mindestens 3 Monate und im dritten Lehrjahr mindestens 2 Monate in der Ausbildungseinrichtung verbringen muss.
  • Zusätzliche technische Einrichtungen müssen vorhanden sein.
  • Die Ergebnisse der Lehrabschlussprüfungen der Lehrlinge des betreffenden Betriebes müssen zumindest dem allgemeinen Durchschnitt entsprechen. Die Bewertung erfolgt über einen Zeitraum von 5 Jahren. Besteht die Lehrwerkstätte noch nicht seit 5 Jahren, ist der Zeitraum seit dem Bestehen der Lehrwerkstätte heranzuziehen.
  • Arbeitsmarktrelevanz muss gegeben sein (Mangelberufe).
Zu beachten

Vor Inanspruchnahme einer Förderung nach dem Arbeitnehmer- und Weiterbildungs­förderungsgesetz sind andere, für den jeweiligen Zweck zur Verfügung stehende För­derungen in Anspruch zu nehmen. Auf eine Gewährung von Förderungsmaßnahmen auf Grund dieses Gesetzes besteht kein Rechtsanspruch.

Termine und Fristen

Die Anträge sind vor Investitionsbeginn samt Kostenvoranschlägen sowie Betreiberkonzept beim Amt der Kärntner Landesregierung einzubringen und können nach Anhörung und Stellungnahmen durch den ANF Beirat gewährt werden. Die Investition muss in einem angemessenen Zeitrahmen erfolgen.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

https://www.ktn.gv.at/Themen-AZ/Details?thema=3&detail=123

Rechtsgrundlage
Kärntner Arbeitnehmer- und Weiterbildungsförderungsgesetz - K-AWFG, LGBl Nr 49/1984 idgF sowie Richtlinie der Kärntner Landesregierung zur Gewährung von Förderungsmitteln im Rahmen des Kärntner Arbeitnehmer- und Weiterbildungsförderungsgesetz (K-AWFG)
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Die Auszahlung der Förderung erfolgt im Nachhinein.

Leistungskontrolle

Diese Voraussetzungen werden von der Wirtschaftskammer Kärnten, der Arbeiterkammer Kärnten und dem Amt der Kärntner Landesregierung, bei Anträgen für Zuschüsse zu Investitionen sowie der allgemeinen Anerkennung als förderungsfähige Einrichtung überprüft.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1025691

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung