Inhalt

Bedarfsorientierte Mindestsicherung, Zusatzleistung, Niederösterreich

Leistungsgegenstand

Für Sonderbedarfe von Personen, die einen Anspruch auf Bedarfsorientierte Mindestsicherung (BMS) zur Deckung des notwendigen Lebensunterhaltes und Wohnbedarfes haben, können im unbedingt erforderlichen Ausmaß Zusatzleistungen in Form von Geld- oder Sachleistungen im Rahmen des Privatrechts erbracht werden, wenn dies auf Grund der persönlichen oder familiären Verhältnisse der Hilfe suchenden Person oder der ihr gegenüber unterhaltsberechtigten oder mit ihr in Lebensgemeinschaft lebenden Personen zur Vermeidung einer sozialen Härte geboten erscheint.

Leistungsgeber

  • Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Finanzen, F1

Zuständigkeit

Antrag kann bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde, der Hauptwohnsitzgemeinde oder der regionalen Geschäftsstelle des AMS eingereicht werden.

Voraussetzungen

Anspruchsberechtigt sind Bezieher der Bedarfsorientierten Mindestsicherung, die einen Sonderbedarf iSd § 13 NÖ Mindestsicherungsgesetz (NÖ MSG) nachweisen können.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

http://www.noe.gv.at/Gesellschaft-Soziales/Sozialhilfe/Sozialleistungen/Sozialhilfe_Mindestsicherung.html

Rechtsgrundlage
§ 13 NÖ Mindestsicherungsgesetz (NÖ MSG), LGBl. 9205 idgF
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Gemäß § 38 NÖ MSG sind alle Eingaben, Amtshandlungen und schriftlichen Ausfertigungen dieses Landesgesetzes von den durch landesrechtliche Vorschriften vorgesehenen Gebühren und Verwaltungsabgaben befreit.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1024264

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung