Inhalt

Förderungen rund um's Wohnen

Leistungsgegenstand

Förderbare Maßnahmen sind:

  1. Qualitative Verbesserung des Wohnungsbestandes und des Wohnumfeldes auch im Hinblick auf Barrierefreiheit vor allem durch den nachträglichen Einbau eines behindertengerechten Liftes.
  2. Nachträgliche sicherheitstechnische Maßnahmen bei Liften.
  3. Öffentlich zugängliche Kinder- und Jugendspielplätze, die auf Wunsch und in Kooperation mit den Gemeinden gemäß der Begleitbroschüre "Spielraumförderung" errichtet oder saniert werden.
  4. Abstellplätze im Freien und in Tiefgaragen im Zusammenhang mit Wohnanlagen.
  5. Fahrrad-Abstellplätze (maximal 360 Euro pro Abstellplatz).
  6. Lärmschutz- und Sicherheitsmaßnahmen im Zusammenhang mit Wohnanlagen.
  7. Nachträglicher Einbau von Brandschutzmaßnahmen in mehrgeschossigen Wohnbauten.
  8. Energiesparberatung sowie Beratung für qualitativen Wohnbau.
  9. Pilotprojekte für innovative Maßnahmen im Wohnbau, insbesondere zur Steigerung der Energieeffizienz bzw. zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen.
  10. Wohnbauforschung.

Leistungsgeber

  • Amt der Oö. Landesregierung; Direktion Soziales und Gesundheit; Abt. Wohnbauförderung

Zuständigkeit

Amt der Oö. Landesregierung
Direktion Soziales und Gesundheit
Abteilung Wohnbauförderung
Bahnhofplatz 1
4021 Linz

Telefon (+43 732) 77 20-141 43
Fax (+43 732) 77 20-21 43 95
E-Mail wo.post@ooe.gv.at

Voraussetzungen

Wer wird gefördert?

  • Gemeinden, Gemeinnützige Bauvereinigungen, kirchliche und soziale Institutionen / Vereine
  • Haus / Wohnungseigentümer / Mieter 
  • Eigentümergemeinschaften bei mehrheitlicher Zustimmung
  • Für die Errichtung oder Sanierung/Erweiterung von Kinder- /Jugendspielplätzen muss vor Baubeginn die Bewilligung durch die Förderungsstelle eingeholt werden.
  • Die nachträgliche Errichtung von Bewohner-Tiefgaragenplätzen wird mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss von 45 Prozent -max. 4.950 Euro /TG-Platz gefördert oder mit einem Förderungsdarlehen bis zu 6.600 Euro /TG-Platz gefördert.
  • Eine Förderungsgewährung nach diesen Richtlinien erfolgt nur, wenn andere Förderungsmöglichkeiten nach den Bestimmungen des Oö. Wohnbauförderungsgesetzes 1993 ausgeschlossen sind.

 Detailliertere Informationen zu den Fördermaßnahmen finden Sie im Feld "Link zu externen Informationsseiten".

Weiterführende Informationen zu den Voraussetzungen:

Benötigte Unterlagen

  Folgende Unterlagen werden benötigt

  • Beschreibung der durchzuführenden Maßnahmen
  • Kostenvoranschläge oder Rechnungen, die bei Antragstellung nicht älter als ein Jahr sein dürfen
  • Pläne bzw. baubehördliche Genehmigungen
  • Finanzierungsplan
  • Abstimmungsergebnis bei Eigentums- und Mietobjekten (mindestens 50 Prozent Zustimmung)
  • Eigentumsnachweis (Grundbuchauszug ...) 
Formulare

Antrag, siehe Link.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

oberoesterreich.gv.at/cps/rde/xchg/ooe/hs.xsl/13878_DEU_HTML.htm

Rechtsgrundlage
Oö. Wohnbauförderungsgesetz 1993 idgF; Wohnumfeldverbesserungs-Richtlinien 2009
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1023845

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung