Inhalt

Förderung zur Errichtung von Eigenheimen

Leistungsgegenstand

Förderung zur Errichtung von Eigenheimen durch natürliche Personen, gewerbliche Bauträger und gemeinnützige Bauvereinigungen.

Die Errichtung von Eigenheimen in Form von Reihenhäusern, Doppelhäusern, Eigenheimen oder einer zweiten Wohnung, kann durch die Gewährung von nicht rückzahlbaren Zuschüssen zu Hypothekardarlehen gefördert werden. Leistungsempfänger, die Förderanträge stellen können sind natürliche Personen, gewerbliche Bauträger und gemeinnützige Bauvereinigungen.

Leistungsgeber

  • Amt der Oö. Landesregierung; Direktion Gesellschaft, Soziales und Gesundheit; Abt. Wohnbauförderung

Zuständigkeit

Amt der Oö. Landesregierung
Direktion Gesellschaft, Soziales und Gesundheit
Abteilung Wohnbauförderung
Bahnhofplatz 1
4021 Linz

Telefon (+43 732) 77 20-141 43
Fax (+43 732) 77 20-21 43 95
E-Mail wo.post@ooe.gv.at

Voraussetzungen

  • Gefördert wird die Errichtung einer Wohnung.
  • Eine zweite Wohnung wird nur gefördert, wenn sie innerhalb von 10 Jahren ab Baubewilligung errichtet wird.
  • Die Anweisung der Zinsenzuschüsse erfolgt bei der ersten Wohnung maximal drei Jahre vor Bezug. Die Anweisung der Zinsenzuschüsse bei der zweiten Wohnung erfolgt erst nach Nachweis des Bezuges mit Hauptwohnsitz.
  • Alle Rechte an jenen Wohnungen sind aufzugeben, die in den letzten fünf Jahren vor Zusicherung der Förderung mit Hauptwohnsitz dauernd bewohnt wurden.
  • Ehepaare und eingetragene Partner müssen denselben Hauptwohnsitz haben.
  • Förderungsvoraussetzung ist der Einsatz eines hocheffizienten alternativen Energiesystems. Kohle, Heizöl und Elektroheizungen als Hauptheizsysteme dürfen nicht verwendet werden.
  • Die ökologischen Mindestkriterien und Berechnungshinweise sind einzuhalten.

Detailliertere Informationen zu den Fördermaßnahmen finden Sie im Feld "Link zu externen Informationsseiten.

Benötigte Unterlagen

Bitte übermitteln Sie keine Originalunterlagen, da diese nicht retourniert werden können.

  • Aktueller Grundbuchsauszug
  • Rechtskräftiger Baubewilligungsbescheid
  • Energetischer Befund des OÖ Energiesparverbandes
  • Färbige Ausfertigung oder Farbkopie des baubehördlich genehmigten Bauplanes
  • Einkommensnachweis für das vorangegangene Kalenderjahr der/des Förderungswerber/in und deren Ehegatten/in bzw. Lebensgefährten/in. Der Nachweis ist zu erbringen durch Jahreslohnzettel, gegebenenfalls Einkommensteuer- bzw. Einheitswertbescheid, Bestätigung über Bezug von Arbeitslosen-, Kinderbetreuungs- und Wochengeld, bedarfsorientierte Mindestsicherung, Notstandshilfe und dgl.
  • Bestätigung des Finanzamtes über den Bezug von Familienbeihilfe
  • Antragsteller, die nicht aus dem EWR-Raum stammen, haben den ununterbrochenen Aufenthalt in Österreich von mehr als fünf Jahren mittels Meldebestätigung(en) nachzuweisen und für diesen Zeitraum Einkommens- bzw. Leistungsnachweise von mindestens 54 Monaten vorzulegen. Deutschkenntnisse gemäß §6 Abs. 11 Oö. WFG 1993 sind nachzuweisen.

Hinweis:
Eine Bearbeitung ist nur dann möglich, wenn alle erforderlichen Unterlagen (in Kopie) angeschlossen sind. Unvollständige und unzureichend ausgefüllte Ansuchen werden zurückgesendet.

Formulare

Antrag (Errichtung eines Eigenheimes, eines Reihen-/Doppelhauses oder einer 2. Wohnung), siehe Link.

Ansuchen um Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn (Errichtung einer Doppelhaus-/Reihenhausanlage), siehe Link.

Antrag (Errichtung von Reihenhäusern / Doppelhäusern im Mietankauf), siehe Link.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

Eigenheim bzw. Errichtung einer zweiten Wohnung:

http://www.land-oberoesterreich.gv.at/cps/rde/xchg/ooe/hs.xsl/34819_DEU_HTML.htm

Reihenhäuser:

http://www.land-oberoesterreich.gv.at/cps/rde/xchg/ooe/hs.xsl/34822_DEU_HTML.htm

Reihenhäuser, Doppelhäuser in Mietkauf:

http://www.land-oberoesterreich.gv.at/cps/rde/xchg/ooe/hs.xsl/36407_DEU_HTML.htm

Rechtsgrundlage
Oö. Wohnbauförderungsgesetz 1993; Oö. Eigenheim-Verordnung 2012; Oö. Einkommensgrenzen-Verordnung 2012 idgF
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungskontrolle

  Aus der Förderung erwachsen Ihnen nachstehende Verpflichtungen:

  • Bezug des geförderten Eigenheimes innerhalb von längstens drei Jahren ab Datum der Zusicherung.
  • Aufgabe sämtlicher Wohnungen (Miet- und Eigentumswohnungen), die in den letzten fünf Jahren, gerechnet vom Zeitpunkt der Förderungszusicherung, bewohnt wurden, spätesten sechs Monate nach Bezug des geförderten Eigenheimes.
  • Widmungsgemäße Verwendung, das heißt das Wohnobjekt muss vom Förderungsnehmer selbst mit Hauptwohnsitz bewohnt werden. Ehepaare und eingetragene Partner müssen denselben Hauptwohnsitz haben. Eine geförderte zweite Wohnung muss mit Hauptwohnsitz bewohnt werden.

Werden diese Verpflichtungen nicht erfüllt, erfolgt die Einstellung bzw. Rückforderung der Zuschüsse!

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1023829

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung

Stichwörter: